Schlesingerplatz (c) STADTBEKANNT

Unterwegs in den Begegnungszonen

Um das Ansteckungsrisiko im öffentlichen Raum zu minimieren, öffnet die Stadt Wien einige Straßenzüge, die so temporär zu Begegnungszonen werden. Wir stellen euch deshalb diese neuen Begegnungszonen vor und zeigen euch, welche Möglichkeiten für Stadtspaziergänge sich hier für euch ergeben. Ihr müsst zwar leider aktuell noch auf die genannten Cafés und Geschäfte verzichten, aber auch ohne diesen sind die Stadtspaziergänge eine schöne Abwechslung, um sich bei drohendem Lagerkoller die Beine zu vertreten. Und wenn die Krise überstanden ist, habt ihr gleich eine Menge neuer Ideen, welchen Lokalen und Geschäfte ihr auf jeden Fall einen Besuch abstatten könnt.

3. Bezirk – Rechte Bahngasse

In der Rechten Bahngasse könnt ihr einige imposante Gebäude betrachten, so zum Beispiel den Avenue-Hof mit seiner schönen späthistorisch-secessionistischen Fassade. Nicht weniger prunkvoll gestaltet sich die russisch-orthodoxe Kirche, die euch mit ihren goldenen Zwiebeltürmchen für einen Moment ins ferne Russland entführt. Ihren Namen hat die Rechte Bahngasse übrigens 1862 aufgrund ihrer Nähe zur damaligen Verbindungsbahn erhalten.

Hier geht’s zum Stadtspaziergang

8. Bezirk – Florianigasse von 2er-Linie bis Skodagasse

Die Florianigasse bietet sich wunderbar für einen Stadtspaziergang an. Benannt wurde sie nach dem Haus „Zum heiligen Florian“, welches die Hausnummer 15 trug. Die Gegend um die Florianigasse hält einige sehenswerte Gebäude für euch bereit, so zum Beispiel die nahegelegene Piaristenkirche Maria-Treu. Der Jodok-Fink-Platz vor der Piaristenkirche bietet genügend Raum, um die nötige Distanz zu wahren und gleichzeitig die wunderschöne Kirchenfassade zu bestaunen.

Hier geht’s zum Stadtspaziergang

18. Bezirk – Schopenhauerstraße

Kein Geringerer als der Philosoph Arthur Schopenhauer ist Namenspatron der Schopenhauerstraße. Unser Stadtspaziergang führt euch zum Kutschkermarkt, der sich in unmittelbarer Nähe zur Schopenhauerstraße befindet. Auch wenn das Markttreiben durch die aktuelle Situation eingeschränkt ist, so haben die Lebensmittelstände weiterhin geöffnet. Einige Stände des Kutschkermarkts bieten – wie auch weitere Wiener Märkte ­– zurzeit auch einen Lieferservice an, der eine tolle Alternative bietet, um weiterhin in den Genuss der Lebensmittel zu kommen und die Standler zu unterstützen.

Hier geht’s zum Stadtspaziergang
Und hier zum Lieferservice des Kutschkermarkts

Temporäre Begegnungszonen:
3. Bezirk – Rechte Bahngasse
8. Bezirk – Florianigasse von 2er-Linie bis Skodagasse
18. Bezirk – Schopenhauerstraße
16. Bezirk – Hasnerstraße
2. Bezirk – Alliiertenstraße und Pazmanitengasse
4. und 5. Bezirk – Kettenbrückengasse, Große Neugasse, Schaumburgergasse von Wiedner Hauptstraße bis Waltergasse, Waltergasse und Graf Starhemberg-Gasse von Waltergasse bis Südtiroler Platz
7. Bezirk – Kandlgasse und Hermanngasse von Westbahnstraße bis Kandlgasse
10., Fernkorngasse von Raxstraße bis Quellenstraße und von Pernerstorfergasse bis Hasengasse
10., Rotenhofgasse von Triester Straße bis Zur Spinnerin und von Sonnleithnergasse bis Reumannplatz sowie Buchengasse von Herndlgasse bis Schrankenberggasse

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.