11. März 2022

Buchtipp: Die beste aller möglichen Welten

Cover - Die beste aller möglichen Welten - Michael Kempe

Kapitel 6: Wien, 26.8.1714 – mit 68 ist er geheimer Justizrat des hannoverschen Kurfürsten, des preußischen Königs und nun auch des russischen Zaren Peter I. – sowie Berater des deutschen Kaisers Karl VI. in Wien. Dort weilt er 1714 wieder einmal in diplomatischer Mission. Er wohnt dort am Lugeck im Großen Federlhof, nahe der Domkirche St. Stephan. 1711 hat er in Wien erlebt, wie dort die Pest grassierte. Und so berät er den Kaiser nicht nur in Wirtschafts- und Verwaltungsfragen, sondern auch hinsichtlich Maßnahmen zur Eindämmung der Donaufluten und zur Verbesserung des Gesundheitswesens.

Elegant erzählt der Historiker und Leibniz-Kenner Michael Kempe von diesen sieben Tagen in Leibniz’ übervollem Leben, Tage, an denen Leibniz‘ Leben und Werk eine neue Wendung nehmen. 1675 treffen wir in Paris an, wo er morgens im Bett sitzt und arbeitet, umgeben von einem Berg an Notizzetteln – an diesem Tag bringt er erstmals das Integralzeichen »∫« zu Papier, ein großer Moment in der Mathematik – und ein zeitlebens währender Streit mit Isaac Newton und dessen Anhängern. In Hannover plaudert er 1696 am Hof mit der Kurfürstin Sophie über den Trost in der Philosophie. Sein wohl größter Wurf aber ist die Skizze einer Maschine, die mit den Zahlen 0 und 1 rechnet – Grundlage des Digitalcodes und damit des Computers.

Doch auch als Philosoph hat Leibniz uns heute noch viel zu sagen. Gott mag unter allen möglichen Welten die beste geschaffen haben, wie er in seiner berühmten „Theodizee“ andeutet, doch der Mensch muss sie durch sein Handeln weiter verbessern. Wissenschaft braucht nicht nur den Bund mit der Macht, sondern auch die Freiheit des Denkens. Hinter Perücke und Gehrock zeigt sich Leibniz so als modernes Individuum. Mit seinem grenzenlosen Optimismus fordert er uns auf, nie die Hoffnung aufzugeben, sondern Lösungen zu suchen. Eine spannende, vergnügliche und lebendige Reise in den Kopf eines der größten deutschen Denker.

Die beste aller möglichen Welten
Michael Kempe
352 Seiten
24,67 Euro ‎
S. FISCHER

Bild: Cover – Die beste aller möglichen Welten – Michael Kempe

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht angezeigt