Kultur – Literatur

Die Kapuzinergruft (c) MILENA Verlag

Buchtipp: Die Kapuzinergruft

14. Februar 2016 • Literatur

Joseph Roths großer Roman

Es ist einer der ganz großen österreichischen Romane, den der Milena Verlag mit „Die Kapuzinergruft“ von Joseph Roth in einer liebevollen Halbleinen-Ausstattung mit einem sehr schönen Nachwort von Karl-Markus Gauß in seiner Klassiker Reihe veröffentlicht hat.

 

Der Roman

Es ist die Zeit vor Ausbruch des 1. Weltkrieges. Die Donaumonarchie: prunkvoll, reich und angesehen, wie Franz-Ferdinand Trotta selbst, der ein sorgloses Leben führt und das Geld seiner Familie durchbringt. Es sind die Verbindungen, die Begegnungen am Vorabend des Krieges der die Welt verändert. Auch Trotta bleibt nicht der, der er war.

 

Literarisches Denkmal

Dass hier die Erstausgabe erneut zugänglich gemacht wird, ist besonders spannend, wenn man den Roman bereits kennt. Zu der 1938 von Roth im Exil als seinen letzten Roman verfassten Kapuzinergruft schreibt Gauß: „Joseph Roths Roman »Die Kapuzinergruft«, mit dem er als Romancier abtrat, ist ein bewegender Abgesang auf die Donaumonarchie und ein literarisches Denkmal, errichtet den Kronländern und ihren Menschen; aber er liefert auch eine Zeitdiagnose, deren Schärfe es hinter manchen Illusionen und Fehleinschätzungen des Ich-Erzählers Trotta und des Autors Joseph Roth zu entdecken und zu würdigen gilt.“ Schön!

 

Die Kapuzinergruft
Joseph Roth
Milena Verlag
€ 21,90
ISBN 978-3-902950-37-6

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »