Kultur – Film / TV

SNF Molti

Saturday Night Fever 6.4 – Tanz, Pichla, tanz!

4. April 2012 • Film / TV

In gewohnter SNF Manier wird auch dieses Mal etwas über den Durst getrunken: Während sich die Buben in Ischgl amüsieren und Pichla seine versteckten Talente präsentiert, hat der Rest der SNF Truppe wohl etwas zu viel Soli abbekommen. 

Eigentlich erstaunlich: 6 Staffeln sind mittlerweile ins Land gezogen, und immer noch kann niemand den SNF Allstars Molti, Spotzl, Pichla und Eigi das Wasser reichen. Zu obszön, zu verklemmt, zu dramatisch – so präsentieren sich die anderen ProtagonistInnen meist, und auch in dieser Folge sind es wieder einmal die vier Buben, die dem ganzen etwas Leben einhauchen. Pichla scheint im Tanzen mit nacktem Oberkörper und Langhaarperücke seine Berufung gefunden zu haben, sogar Eigi liegt ihm zu Füßen. Derweilen sind die anderen beiden Truppen zwar unterhaltsam, aber auch nur an der Oberfläche, was sie verbindet – die Leidenschaft zur Sonnenbank. 

Tanz, Pichla, tanz!!

Für die Buben ist es der letzte Abend in Ischgl, und während sich Molti und Spotzl dezent zurückhalten, fühlt sich Pichla von Minute zu Minute in seiner neuen Rolle als Aprés Ski Gogo wohler. Große Augen macht besonders Eigi – warum ist Pichla nicht überhaupt als Frau auf diese Welt gekommen? Auch ein weiblicher Partygast aus Australien ist von Pichlas österreichischem Charme angetan, sogar einen 5er Schein lässt sie springen, um den schönsten Mann im Lande tanzen zu sehen. Mit zweifelhaftem Schneeball Bacardi Cola, das verdächtig gelb glänzt, endet das Abenteuer jedoch für Pichla, als Papa Molti die Truppe ins Bett bringt. The Belle of the Ball ist dieses Mal definitiv Pichla, der uns die Freudentränen in die Augen zaubert. Wir hoffen auf ein baldiges Comeback von Lady Pichla. 

Wenn Geparden gehen und sich paaren

Susi ist total verliebt – nämlich in den Kellner ihres Stammlokals, und der schöne Thomas scheint ebenfalls nicht so abgeneigt. Mit Busenfreundin Kerstin bereitet man sich auf das große Date am Abend vor, besonders weil auch für Kerstin etwas dabei herausschaut. Und was wäre denn so ein First Date ohne Farbe im Gesicht? Der (anscheinend) obligatorische Soli-Besuch erfüllt aber nicht die Erwartungen der Damen – laut Kerstin ist man immer noch weiß, wie ein Schneemann. Farbenblind macht sich das orange-braune Duo dann auf dem Weg zur Bar, wo aber leider statt großem Date die große Warterei ansteht. Der schöne Thomas hat nämlich ein Renn(!)tier überfahren, deswegen verspätet man sich ein wenig. Das macht Kerstin ziemlich unrund, Susi etwas traurig und lenkt das Gespräch auf die Geh-Paarden und Renn-Paarden dieser Welt. Die Pisa-Test-Ergebnisse werden nach dieser Folge wohl niemanden mehr schocken können.  

Dass die Mädls trotzdem mit Thomas und Franz (das Anhängsel für Kerstin) in den Club gehen, liegt in erster Linie am Auto, das die zwei Freundinnen zu beeindrucken scheint. What a cliche‘. Während Thomas und Susi ernste Gespräche führen und die Tanzfläche unsicher machen, langweilt sich Kerstin mit ihrem Franz zu Tode. Schlecht gelaunt ist sie auch noch, und warum steckt Thomas Susi nicht endlich die Zunge in den Mund, verdammt?!? Je später die Stunde, desto grantiger wird Kerstin – trinken will sie nicht, tanzen auch nicht, und den Franz sowieso nicht. Was an dieser Stelle wohl noch nie jemand gesagt hat: vielleicht hätte sie doch ein bisschen trinken sollen, denn Kerstin versprüht bitterböse Blicke, und freut sich, als Disco-Küsser Thomas dann doch noch Susis Mund erobert. Nach Hause gehen will sie aber noch nicht mit ihm, denn so Eine ist sie nicht, und so endet der Abend nicht viel anders, wie er begonnen hat. 

Von Frauen und Pizzas

Die Soli-Buben Truppe gehört zugegebenermaßen nicht zu meinen SNF Favoriten – plump, orange, und immer muss ich ein bisschen auf Durchzug schalten, wenn sie im Bild sind. Ich versuch’s trotzdem. Benni, Roman und Clemens treffen sich wie gewohnt zum Vorglühen, und wie gewohnt geht es dabei primär um Nippel. Die sind nicht nur bei den drei Buben steif, sondern auch bei Stefan und Stefan, die beiden Pinguine, die in der Kälte auf den Rest der Truppe warten. Leider kann sich Benni nicht mehr erinnern, dass er sie ja abholen muss, da ist seine Verabredung mit Sanja Mörder TEPF!! schon wichtiger. Roman sucht da doch eher die Liebe, ur lang schön nämlich, aber er findet sie einfach nicht. Könnt ihr alle mal kurz aufstehen? Vielleicht sitzt ihr ja unabsichtlich auf der Liebe drauf, der Roman wäre sehr dankbar. 


 

Irgendwann rettet man die beiden Stefans dann doch vor dem Erfrieren, und gut gelaunt geht es ins "Ästääät". Im Club gibt es zwar nur 1% Frauen, dafür 100% Spaß, also für jeden eine, wie die Soli-Buben vorrechnen. Leider sind die Damen der Schöpfung weniger angetan von den Soli-Bubis, nicht einmal sprechen wollen sie mit ihnen. Dabei weiß Date Doctor Stefan doch um die geheimen Künste des Augenkontankts – doch nicht mal der lässt sich heute Nacht herstellen. Also hauen Roman, Stefan, Stefan und Clemens einfach ab, und lassen Benni mit Sanja Mörder TEPF!! sitzen. Die ist mittlerweile nämlich aufgetaucht, aber ohne weibliche Verstärkung, was laut Roman genau das selbe ist, wie wenn man eine Pizza bestellt, und sie kommt nicht – eh schon wissen. Gottseidank ist Mama Mörder TEPF!! zur Stelle und die beiden Turteltauben abzuholen, was aber leider Bennis geplante Pyjama-Party platzen lässt. 

Was das nächste Mal passiert 

Verliebt sich Soli-Boy Benni? Wird sich Anni pudern lassen? Mit wem geht Anni duschen? Diese und noch mehr weltbewegende Fragen werden dann nächste Woche geklärt, wenn es wieder heißt: So feiert Österreichs Jugend!

In der Leiste unten findet ihr weitere Artikel zum Thema Saturday Night Fever!

, , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »