Lifestyle

Wandern (c) STADTBEKANNT
Wandern (c) STADTBEKANNT

Wandern für Einsteiger: 6 wichtige Tipps

24. März 2016 • Lifestyle, Sport

Wandertipps

Sobald die Temperaturen im Frühling ansteigen, zieht es die Menschen wieder vermehrt in die Natur. Habt ihr auch schon die ersten Spaziergänge bei warmen Sonnenstrahlen gemacht und euch gefreut, dass es wieder grüner wird? Anstatt jedoch nur für eine Stunde spazieren zu gehen, könntet ihr wandern gehen. Allerdings solltet ihr dieses Vorhaben nicht unterschätzen! Eine Wandertour, die mehrere Stunden oder sogar Tage dauert, ist sorgfältig zu planen.

 

Wanderrouten richtig planen

Vor allem, wenn ihr zum ersten Mal wandern geht, lasst euch ausreichend Zeit bei der Planung. Es gibt einige wichtige Punkte, die ihr auf jeden Fall beachten solltet.
 
1. Seid ihr noch nicht sicher, ob Wandern das Richtige ist, geht doch einfach in Wien wandern. In der Hauptstadt gibt es einige interessante Wanderwege, auf denen ihr Wien von einer anderen Seite entdeckt. Probiert ihr beispielsweise den Stadtwanderweg Kahlenberg aus, seid ihr ungefähr vier Stunden unterwegs und müsst Weinberge „erklimmen“.
 
2. Für längere Wanderrouten in den Bergen bietet es sich an, ein Wochenende einzuplanen. Die Region Nassfeld ist beispielsweise beliebt und hat ein beeindruckendes Bergpanorama und glitzernde Seen zu bieten. Als Ausgangspunkt für Wanderungen könnt ihr das Hotel Carinzia wählen und von dort aus die verschiedenen Himmelsrichtungen erkunden.
 
3. Bevor jedoch die erste Wandertour ansteht, seid ehrlich und fragt euch, wie fit ihr seid. Wer tagsüber zehn Stunden am Schreibtisch sitzt und keinen Sport als Ausgleich treibt, hat im Allgemeinen eine schlechte Kondition. Seid ihr schnell außer Atem? Leidet ihr unter Übergewicht? Dann bietet es sich wahrscheinlich an, ein paar Trainingseinheiten im Vorfeld einzulegen.
 
4. Wer schon weiß, dass Knie oder Hüfte gelegentlich schmerzen, dass der Blutdruck manchmal verrücktspielt oder die Atmung schwerfällt, sollte sich beim Arzt durchchecken lassen. Solche Untersuchungen dauern nicht lange und verhindern, dass es in den Bergen zum medizinischen Notfällen kommt.
 
5. In den Bergen unterwegs zu sein, ist bei schönem Wetter und guter Gesundheit oft eine unbeschreibliche Erfahrung. Wenn ihr allerdings keine Bergerfahrung habt, ist es ratsam, auf Nummer sicher zu gehen. Anstatt auf eigene Faust loszuwandern, bietet sich stattdessen eine geführte Wanderung an. In den Bergen kommt es häufig zu schnellen Wetterumschwüngen – wer die Anzeichen dafür nicht erkennt, wird unter Umständen von Gewitter, Sturm oder Schnee überrascht.
 
6. Wollt ihr einen ganzen Tag in den Bergen unterwegs sein? Dann sucht euch eine Wanderroute, bei der ihr Hütten passiert. So habt ihr im Zweifelsfall immer die Möglichkeit, dort einzukehren, sollte der Rückweg am gleichen Tag wieder erwarten zu anstrengend sein.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »