Wien – Gut zu wissen

comixxxxx
comixxxxx

Die wunderbare Welt der Webcomics

29. Jänner 2015 • Gut zu wissen, Lifestyle

Dilbert, xkcd und Co!

Mittwoch, um zwei im Büro: die Kaffeejause schon hinter sich gebracht, bis zur Mittagspause sind noch geschlagene drei Stunden totzuschlagen. Arbeit gibt’s zwar jede Menge, aber erst muss man sich im Büro ein wenig akklimatisieren. Die Möglichkeiten sind begrenzt: Facebook schläft noch oder wurde vom Arbeitgeber überhaupt ganz gesperrt – also was tun? Ganz klar: Zeit für Webcomics.

Vorteil bei den meisten: Fokussierung auf die Pointe, keine langen Handlungsstränge, man kann jederzeit ein- und wieder aussteigen.

Nur Vorsicht wegen der Suchtgefahr – wie immer gilt: wenn eure Arbeit darunter leidet, wir übernehmen keine Haftung bei eventuellen Kündigungen. (Übrigens: allein schon diesen Absatz zu schreiben hat wegen dauernder „Recherchen“ inklusive Hängenbleiben auf Comicseiten vier Stunden gedauert.)

 

Die Klassiker zum Einstieg in die wunderbare Welt der Webcomics

 

Dilbert
Geschichten aus dem wahren Großraum-Büroleben, komplett mit dem bösen Chef, den unfähigen Mitarbeitern und den restlichen Tücken des Mikromanagements – man kennt das ja. Firmenethik und soziale Strukturen im Büro sind die bevorzugten Themenbereiche, die mit entwaffnender Ehrlichkeit behandelt werden. Nie war die kafkaeske Welt der Bürokratie so witzig.

 

xkcd
Webcomics sind zwar immer nerdig, dieser hier ist allerdings der absolute Overkill. Behandelte Themenkreise sind Technik, Internet, Star Trek und Romantik. Immer unbedingt den Mouse-Over Text lesen, wo manchmal auch erst die richtige Pointe versteckt liegt – aber auch zum besseren Verständnis, denn Computerkenntnisse oder Einsicht in Nerd-Kultur sind für das Verstehen mancher Witze durchaus von Vorteil. Der Zeichner, Randall Munroe, war immerhin einmal Mitarbeiter der NASA. Und lernen kann man dabei auch noch etwas.

 

Cyanide and Happiness
Absolut böse und zynisch ist dieses beliebte Webcomic, das die Grenzen des guten Geschmacks nur allzu oft auslotet und überschreitet. Man sollte bei dem Comic hin und wieder auch über „ernste Themen“ wie Behinderungen, Krankheiten oder ähnliches lachen können – und manchmal bleibt einem bei Cyanide and Happiness sogar das Lachen auch im Hals stecken.

 

Dinosaur Comics
Ebenfalls ein totaler Klassiker und der seltsamste Comic überhaupt: immer die gleichen Bilder bei jedem Strip, die eigentlich auch nie etwas mit der Handlung zu tun haben. Der Dialog der drei Dinosaurier ist meistens gleich aufgebaut: Tyrannosaurus Rex stellt eine These auf, die dann durchdiskutiert wird. Wirklich lustig ist das in den seltensten Fällen, aber irgendwie trotzdem faszinierend.

Was sind eure Favoriten?

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »