Lifestyle

Gedankenloses

Die schlimmsten Muttertagsgeschenke

8. Mai 2015 • Lifestyle9 Kommentare zu Die schlimmsten Muttertagsgeschenke

Was Mami so gar nicht freut!

Der Muttertag steht vor der Tür, der Einkaufswahnsinn ist voll im Gang. Wir haben für euch die Top 5 No-Go’s für den kommenden Sonntag zusammengestellt und sagen euch, wie üblich mit Augenzwinkern, welche Geschenkideen ihr euch aus dem Kopf schlagen könnt.

 

Platz 5: Last Minute Gutscheine

Das ist ja so eine Sache mit den Gutscheinen. Manche, ja manche, sind wirklich toll – Thermengutscheine, Gutscheine für einen ausgiebigen Brunch, Massagegutscheine – zaubern allesamt ein Lächeln auf Mutters Lippen, in den meisten Fällen zumindest. Dann gibt es aber noch die andere Kategorie Gutscheine: Die Last-Minute-mir-fällt-nichts-Besseres-ein-Gutscheine. Eure Mamis sind nämlich nicht so naiv, wie ihr vielleicht glaubt. Ein selbstgebasteltes Billet, Marke „Druckerpatrone ist fast leer“, inklusive Gutschein für „einmal kochen“ oder „ganz viele Bussis“ sind zwar süß, wenn ihr fünf seid, danach ist es aber eher peinlich. Der Verzweiflungsgutschein – ein absolutes No-Go.

 

Platz 4: Fotos

Zugegeben, Fotos, können auch ganz hübsch aufbereitet sein. Ein schönes Fotoalbum, ein gerahmtes Familienportrait, alles nett und mit ein wenig Aufwand verbunden. Solltet ihr aber am Sonntagmorgen verzweifelt den Drucker anbeten, doch noch etwas Farbe für den Schnappschuss vom letzten Weihnachtsabend auszudrucken, wird das weniger charmant ankommen. Besonders dann nicht, wenn die Mama auf dem Foto nicht ausgesprochen gut aussieht – rote Augen und ein Doppelkinn ob der kreativen Perspektive sind weniger schön. Und wenn ihr dann noch ein Foto wählt, wo ihr deutlich angetrunken neben der Mama posiert, überlegt euch das Ganze dann doch lieber noch einmal.

 

Platz 3: Schokolade und Blumen

Schokolade ist ein schwieriges Muttertagsgeschenk. Blumen ebenfalls. Denn wer verzweifelt durch den Franz-Josefs-Bahnhof-Billa wandert, auf der Suche nach einer Packung Merci, der hat in Wirklichkeit schon verloren. Abgedroschener geht es kaum, dazu noch ein paar schäbige Supermarkt-Schnittblumen, und das Muttertagsgeschenk des Grauens ist vollständig. Blumen pflücken ist übrigens nicht nur weitgehend illegal, sondern kommt den Supermarktblumen doch sehr nahe. Ja, die Mama wird es merken, dass euer „Blumenstrauß“ in der Hundezone gegenüber aufgewachsen ist.

 

Platz 2: Das Muttertagsgedicht

Noch schlimmer ist das Muttertagsgedicht. Hier gilt wieder die Faustregel, bis 5 ist so ziemlich alles süß, danach wirkt es eher irritierend. Da der Muttertag ja ein Sonntag ist, kann es gut sein, dass ihr restalkoholisiert zum Familienessen antanzt, und nein, auch mit 2 Promille könnt ihr nicht dichten. Wirklich nicht. Und wenn euch das noch nicht abhält, denkt daran: Mindestens ein Familienmitglied besitzt ein Smartphone, das euren lallenden Auftritt für die Ewigkeit festhalten wird.

 

Platz 1: Haushaltsgeräte

Die 50er Jahre sind vorbei! Sollte es nicht ausdrücklich gewünscht sein, dann lasst auf jeden Fall die Finger von Haushaltsgeräten. Über den 19. Mixer oder den siebten Milchschäumer kann man sich nämlich nur noch schwer freuen, dasselbe gilt natürlich für Pfannen, Töpfe und ähnlich kreativen Schmarrn. Wenn ihr auf die glorreiche Idee kommt, ein Kochbuch dazuzupacken, dann habt ihr überhaupt verloren: Es könnte nämlich als subtile Beleidigung der Mama-ischen Kochkünste verstanden werden.

Weitere Artikel

9 Antworten auf Die schlimmsten Muttertagsgeschenke – Verstecken

  1. Antifa sagt:

    Den Tag der deutschen Mutter
    feiere ich nicht und Geburtsprämie gibt es auch keine. Zwar habe ich meine Mama durchaus gerne, kann ihr das aber auch an jedem anderen Tag zeigen.

  2. Charles sagt:

    Der Muttertag hat durchaus
    einen gewissen au goût, ich denke aber nicht, dass besonders viele Leute das heute noch damit verbinden. Persönlich bin ich auch kein großer Freund dieses Tages, aber für die meisten ist es doch einfach ein tag um der Mama zu sagen, dass man sie gerne hat.

  3. Erich sagt:

    @Charles
    Aber dafür gibt es doch ganz viele andere schöne Tage im Jahr. Ich bin auch gegen diesen Muttertag!

  4. jaja sagt:

    beliebter fehlschluss.
    die leute, die meinen "man kann der mama an jedem tag zeigen dass man sie gern hat", die zeigen ihre dankbarkeit und zuneigung meist am allerseltensten.
    und dann mit der nazikeule zu kommen, nur damit man seine mutter nicht sehen muss finde ich auch etwas befremdlich.

    ich feiere muttertag mit meiner mama, das heißt lange nicht, dass ich sie den rest des jahres nicht besuche.

  5. Naku sagt:

    Jeder wie er will
    ich glaub neimand feiert den Tag mehr wegen der Nazibedeutung. Manche feiern, andere nicht. Ist doch eigentlich egal oder?

  6. mariella sagt:

    ….
    ich finde es generell sehr traurig, dass man solche tage braucht, um die bedeutung der person hervorzuheben. für mich sind diese tage sowieso nur um die wirtschaft zu unterstützen. für mich ist die familie sehr wichtig und ich treffe mich regelmäßig mit ihr. muttertag wird jedoch nicht gefeiert.

  7. Ninchen sagt:

    Wäre ich Mutter
    würde ich meinen kindern verbieten den Muttertag zu feiern. Denn die Reduzierung der eigenen Person auf die Rolle als Mutter, ist so ziemlich das letzte was ich meinen Kindern beibringen möchte.

  8. deine mutter sagt:

    tuats amol olle a bissl
    relaxn.

  9. ... streng... sagt:

    … seid nicht so…
    … mit den armen kindern, darum sag ich: schokolade geht immer!!! egal welcher tag gefeiert wird und so wie meine vorschreiberin: kinder machts den müttern keinen stress an und tuats relaxn!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »