Wien – Leben

strandddd

Strand-Atmosphäre in Wien?

2. Juli 2012 • Leben

Bereits seit Jahren fordern wir einen Meeres-Zugang für Wien, heuer treten wir etwas kürzer und fordern nun zumindest Strandatmosphäre. Hier also ein paar Tipps, wie man Jesolo-Stimmung in die Donaumetropole bringt:

Parkbänke mit Badetüchern reservieren

Was am Strand und im Freibad schon lange gang und gebe ist, ist in den Wiener Straßen und Parks bisher völlig unbekannt! Morgens am Weg in die Arbeit das Strandtuch auf die Parkbank legen, am Heimweg dann den freien Platz in der Sonne einnehmen. Klappt bestimmt auch mit den Enzis im MQ!

Klappliegestühle in der Stadt aufstellen

Die unaufstellbaren Klappliegestühle mit der multiplen Verletzungsgefahr – aus keinem Strandurlaub wegzudenken! Warum also nicht in die Stadt damit? Ob Burggarten oder Schwarzenbergplatz – Platz ist doch genug! Alternativ geht auch der Klappliegestuhl des kleinen Mannes: die Strohmatte.

AnimateurInnen für das MQ

Mit Radler im Enzi hocken war gestern: die aus dem Magic-Life Urlaub bekannten braungebrannten AnimateurInnen mit der unangenehm guten Laune könnten faule WienerInnen endlich einmal zu Sport und Spiel animieren. 

Im Bikini oder in Badehose einkaufen gehen.

Auch wenn die Temperaturen noch nicht so weit sind: In Bikini und Badeschlapfen einkaufen zu gehen war bisher Touristen in Touristenorten vorbehalten – in Zukunft könnte aber auch die Mariahilferstraße von Menschen in Badekleidung bevölkert werden – Strandatmosphäre pur!

Salz und Wellengeneratoren in städtischen Brunnen und Becken

Der Brunnen vor der Karlskirche, das Wasserbecken im MQ, der Hochstrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz, ja sogar die alte Donau – all diese Wiener Gewässer könnte man doch mit einem Wellengenerator ausstatten. Zusätzlich auch noch ein paar Säcke Salz für das Meeresfeeling darin auflösen und die Urlaubsstimmung ist perfekt!

, , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »