Kultur – Film / TV

Logo Puls4

Eine Hommage an Puls4

26. August 2011 • Film / TV

Vielen Dank, Puls4! Fast täglich unterhältst du uns mit Trash-Formaten, die ihrergleichen suchen. Wir sind uns sicher, nirgendwo kann TV so fremdbeschämend und gleichzeitig unterhaltsam sein, wie bei euch. Eine stadtbekannt-Hommage an Puls4.

Messer, Gabel, Herz, Austria’s Next Topmodel, Millionär sucht Frau – Puls4 weiß einfach, wie man uns unterhält. Wer RTLII für trashig hält, der hat noch nie Puls4 gesehen. Außerdem hat der österreichische Privatsender einfach mehr Stil, wie wir finden. Statt Hartz IV Sozialporno gibt es hier nämlich Persönlichkeitsstrips, Fremdschämen ist bei Puls4 Programm. Die Rampensäue Österreichs finden bei Puls4 ihr zuhause – und wir sehen entzückt zu. Unsere Lieblings-Puls4-Eigenproduktionen haben wir für euch portraitiert.

Austria’s Next Topmodel

Eine der besten Sendungen, die Puls4 je ausgestrahlt hat, ist ohne Zweifel Austria’s Next Topmodel. Alle drei Staffeln des Werbe-Dramas sind sehenswert, wobei sich der Reality-Wahnsinn von Staffel zu Staffel steigerte. Die stadtbekannt Redaktion hat sich ja todesmutig Austria’s Next Topmodel Rezensionen zur Aufgabe gemacht, was auch bei uns einige Schäden hinterlassen hat. Den Scheisellen-Sprachfehler der letzten Staffel werden wir wohl nie loswerden und immer, wenn wir das Wort "Product Placement" hören, zucken wir unweigerlich zusammen. Austria’s Next Topmodel ist wahrscheinlich die beste Dauerwerbesendung aller Zeiten, unglaublich subtil (Beachten Sie bitte die Produktplatzierung) wurden uns österreichische Top-Marken und Unternehmen (Fussl-Modestraße) näher gebracht. Die Tschääälensches, die die Models auf ihrem Weg nach oben bewältigen mussten, waren stets Ausdruck höchster Professionalität und Authentizität (Bastel eine Tasche aus Papier). Lena "Heidi" Gercke und Elvira die Lippe pefektionierten Good Cop/ Bad Cop und sind mittlerweile die größten Sterne am österreichischen Reality Himmel. Das beste zum Schluss: Topmodel returns, ab September wird gecastet!

Sternzeit mit Mike Shiva

Der Schweizer Mike Shiva deutet für das (leicht-)gläubige Publikum des Puls4 Vormittagsfernsehens, von Montag bis Freitag zwischen 10:00 und 11:00 Uhr die Zukunft. Unterstützt wird er dabei von einem Team, dass sich gewaschen hat. Dieses bietet unter anderem Kartenlegen, Zigeunerkarten, Tarot-Kartenlegen, Hellsehen, Lebensberatung, Pendeln, Ayurveda-Beratung, Beratung für Tiere, Numerologie und Zukunftsprognosen an. Bei dieser Vielfalt ist natürlich für „fast“ jeden etwas dabei. Auch wilde Kombinationen, beispielsweise von Hellsehen und Zukunftsprognosen, stellen wir uns lustig vor. Was ist beispielsweise, wenn das Hellsehen der Prognose widerspricht? Ändert sich dann die Zukunft, oder ist Hellsehen einfach stärker?

Fragen über Fragen stellen sich da. Auch beispielsweise warum Mike Shiva gerne ein lustiges buntes Tuch am Haupthaar trägt. Oder warum die Sternzeit so teuer ist. 2,17 Euro pro Minute zahlen die AnruferInnen nämlich. Da kann man ihnen ja eigentlich nur wünschen, dass die Ergebnisse der Sternzeit wenigstens günstig ausfallen.

Pink!

Das österreichische Star-Magazin mit Sabine Mord prägt mittlerweile unser gesamtes TV-Verhalten. Um 19:20 Uhr wird Pink! geschaut, da komme, was wolle. Dauergast bei der Pink-Berichterstattung ist Lugner und sein Zoo, daneben andere spannende österreichische Promis wie die Schillers und natürlich der österreichische A,B und C-Adel. Wer Brüste sehen will, der ist hier richtig, denn sekundäre wiebliche Geschlechtsteile sind prominenter Teil von Pink! Danke liebes Pink!, ohne dich wäre unser Alltag mehr grau und weniger rosa.

Millionär sucht Frau

Uff, viel mehr fällt einem dazu eigentlich nicht ein. Drei Millionäre suchen sich Frauen über Puls4. Darunter Roger Seunig, der Sohn von Ronald Seunig, bekannt durch die ihm gehörende Excalibur City, die Bekanntschaft mit Falco und eine Affäre um ein ominöses Hitler Bild an der Decke. Die drei Männer werden beim Geld ausgeben gezeigt und dürfen äußern, was sie sich so als Trade Off vorstellen würden, um den erworbenen oder ererbten Reichtum mit einer Herz-allerliebsten zu teilen.

Schon die erste Folge lässt dabei Schlimmes erahnen, schließlich ist es nicht unbedingt ein Zeichen von nobler Zurückhaltung, den eigenen Reichtum im TV zu präsentieren und damit auf „Brautfang“ zu gehen.

Café Puls

Zugegeben: Café Puls strapaziert unsere Nerven meist mehr, als das es unterhält. Wer es trotzdem länger als 5 Minuten schafft, NICHT wegzuschalten, der wird fasziniert sein, was man nicht alles Unterhaltung nennen kann. Für die Analphabeten unter euch: Bei Café Puls werden euch täglich die Schlagzeilen der (besonders guten) Tageszeitungen vorgelesen und extrem anspruchsvoll kommentiert. Der Schwiegersohn der Nation, Norbert Oberhauser, übt sich in stundenlangem Small-Talk mit Kollegin Johanna Setzer, um uns in der Früh aufzuwecken. Geschafft! Freiwillig verlassen wir die Wohnung, somit ist Café Puls das wohl beste Frühstücksfernsehen aller Zeiten.

Messer, Gabel, Herz. Das Blind-Date-Dinner

Die Idee eine Dating Show mit einer Kochshow zu verknüpfen ist nicht ganz neu und doch auch nicht ganz originell. Ein erstes Date mit einem Dinner zu verbinden ist eine nette Idee und hätte einiges Potential. Wenn, ja wenn da nur die Leute nicht wären. Zugegeben, es ist sicher nicht einfach Menschen zu finden, die sich gerne vor einer Kamera präsentieren. Ja und wer das schätzt, ist halt häufig jemand, der sich gerne präsentiert. Aber vom Penis-Bananensplitt, den ein Kandidat kredenzte, abwärts, muss man sich doch fragen: muss das sein?

Und demnächst kommt dann auch noch Popstars, inklusive Detlef D! Soost. Das wird erst ein Spaß!

, , , , , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »