Kultur – Film / TV

MTV Movie Awards 2011

Die MTV Movie Awards 2011 wurden vergeben

7. Juni 2011 • Film / TV2 Kommentare zu Die MTV Movie Awards 2011 wurden vergeben

Vergangenen Montag war es wieder soweit und der ehemalige Musiksender MTV vergab seine jährlichen Movie-Awards. Der große Abräumer des Abends war wie zu erwarten der neueste Teil der Teenie-Vampir-Schmonzetten Twilight „Eclipse – Bis(s) zum Abendrot“. Die Geschichte vom keuschen und braven Blutsauger Edward (Robert Pattinson) und seiner nicht minder tugendhaften Gefährtin Bella (Kristen Stewart) brachte es insgesamt auf nicht weniger als fünf der vergoldeten Popcorn-Kübel.

Kuss und Schläge

Jeweils einen davon durften die beiden Hauptdarsteller für ihre Rollen einheimsen. Zusammen gewann man noch die Trophäe für den besten Filmkuss. Wo viel Liebe ist gibt es natürlich auch Haue und die verteilte Pattinson so überzeugend, dass er und die Prügelknaben Bryce Dallas Howard und Xavier Samuel auch noch den Preis für die beste Kampfszene errauften.
Die Ehrung für den besten WTF (What the Fuck)-Moment erhielt Justin Bieber für eine Szene aus der Verfilmung seiner Autobiographie (!) „Justin Bieber: Never Say Never“.

WTF?!

Als erst zweite Frau überhaupt konnte sich Emma Stone für ihre Rolle in der äußerst unterhaltsamen Komödie „Leicht zu haben“ die Auszeichnung für die beste Comedy-Performance sichern. Reese Witherspoon, die erste Frau der dies geglückt war, durfte sich den Kübel für ihr Lebenswerk (MTV Generation Award) abholen.
Die Laudation auf die Oscar-Preisträgerin durfte Multi-Talent Pattinson höchstselbst halten und präsentierte sich als Komiker erster Güte. Angeblich, so ließ er wissen, soll Witherspoon dafür verantwortlich gewesen sein, dass Pattinsons Rolle in dem ersten gemeinsamen Film „Vanity Fair“ 2004, in dem er ihren Sohn gespielt hatte, herausgeschnitten wurde.
Nun, sieben Jahre später gibt er in „Wasser für die Elefanten“ ihren Liebhaber und er ließ wissen: „I didn’t cut you out, but I did fuck you.“ Leider war dem harten Hund die Pointe an seiner lustigen Geschichte selbst nicht ganz klar weshalb Witherspoon anschließend noch aufklären musste Pattinson sei der "best motherfucker in Hollywood."

Die Preisträger im Einzelnen:

Bester Film: Eclipse – Bis(s) zum Abendrot

Bester Schauspieler: Robert Pattinson (Eclipse – Bis(s) zum Abendrot)

Beste Schauspielerin:
Kristen Stewart (Eclipse – Bis(s) zum Abendrot)

Bester Bösewicht:
Tom Felton (Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1)

Beste Comedy-Darstellung: Emma Stone (Einfach zu haben)

Beste Kampfszene: Robert Pattinson vs. Bryce Dallas Howard und Xavier Samuel (Eclipse – Bis(s) zum Abendrot)

Bester Filmkuss: Robert Pattinson und Kristen Stewart (Eclipse – Bis(s) zum Abendrot)

Beste Newcomerin: Chloë Moretz (Kick-Ass)

Bester WTF-Moment: Justin Bieber (Justin Bieber: Never Say Never) – „Who knew getting a Bieber lap dance would only cost as much as a movie ticket?“
   
Bester Angsthase: Ellen Page (Inception)
   
Größter „Badass Star“: Chloë Moretz
   
Bestes Filmzitat: „I want to get Chocolate Wasted!" — Alexys Nycole Sanchez (Kindsköpfe)
   
MTV Generation Award: Reese Witherspoon

, , , , ,

Weitere Artikel

2 Antworten auf Die MTV Movie Awards 2011 wurden vergeben – Verstecken

  1. Maja die Biene sagt:

    Langweilige Filme, langweilige Schauspieler.
    Aber warum vergibt MTV Kinoawards, die spielen ja nicht mal mehr Musik.

  2. uhlöä sagt:

    Und in china ist ein Rad umgefallen..
    Beid er Filmauswahl ist es wohl gut, dass MTv heute fast schon vollkommen irrelevant ist.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »