Wien – Leben

Alex Lackowski

Der stadtbekannt EM-Blog: König Fußball ist zurück

14. Juni 2012 • Leben2 Kommentare zu Der stadtbekannt EM-Blog: König Fußball ist zurück

Stadtbekannt EM-Experte Alex Lackowski lässt jeden Sonntag und Mittwoch die Fun Facts und Highlights der Europameisterschaft Revue passieren.

Es ist so weit: König Fußball regiert wieder und steuert unser aller Privat- Arbeits- und Gesellschaftsleben. Für drei Wochen wird jeder wieder zum selbsternannten Fußballfachmann und hat eine Meinung zu allem, was dieses Ereignis und das Geschehen drum herum betrifft. Mich nicht ausgeschlossen, weswegen ich dem Ganzen noch die Krone auf setze und einen Blog verfasse.

Warum spielt Ronaldo bei Portugal?

Erstes Spiel, erster großer Höhepunkt: Der Gastgeber, Polen, trifft im ersten Gruppenspiel der Gruppe A auf den ewig von der Fußballlüge 2004 lebenden Gegner Griechenland. Als Location für das erste Spiel hab ich mir mit meinen polnisch sprechenden Freunden das Restaurant Nelsons ausgesucht. Die Gründe dafür lassen sich schnell aufzählen: Pitcher Happy Hour von 17-19 Uhr, wo man Bier praktisch nachgeworfen bekommt. Hier wäre es also sogar Griechen möglich, Party zu machen wie in St. Tropez; außerdem die große Flucht vor dem Public Viewing. Eben genannte Veranstaltungen meide ich nicht wegen einer bobo-artigen Abneigung zum Mainstream, sondern weil man bei Großbildveranstaltungen gezwungen wird, das Fußballwissen seiner Stehnachbarn aushalten zu müssen. Aussagen wie „Warum spielt der Ronaldo bei Portugal? Ich dachte der ist bei Real Madrid, ich versteh das nicht..“ inklusive.

Ein 1:1 inklusive Katerstimmung

Als Europäer zweiter Generation, oder auch „aus dem Osten stammender Hedonist, der eure Sozialleistungen ausnutzt“ ist bei Polen Spielen natürlich großes Daumendrücken angesagt. Die Erwartungen unserer kleinen Polengruppe im Nelsons war groß! Das Ziel: Diesmal nicht schon gleich zu Beginn gegen Deutschland zu verlieren! Angesichts der Gruppenauslosung waren wir berechtigt positiv gestimmt und konnten in fabelhafter Atmosphäre vor einem riesigen Bildschirm Zeuge der Eröffnungsfeier werden. Wie immer, zu viel Tanz, zu viel Message, die keiner mitbekommt, pure Zeitverschwendung. Nach dem dritten Pitcher geht es dann endlich los! Mögen die Spiele beginnen. Das Spiel ist eine Berg- und Talfahrt. Polen geht durch Lewandowski in Führung, Extase und Eskalation, nach der Roten Karte für die Griechen sprechen einige schon von einem Kantersieg, doch es kam anders. Polen, sichtlich überfordert mit der Favoritenrolle, steckt zurück, die Griechen gleichen durch Salpingidis aus und nach dem vergebenen Elfer muss man am Ende froh sein, wenigstens einen Punkt geholt zu haben. 1:1, Katerstimmung trotz Öffnens der ersten Vodkaflasche, man hatte doch mit viel mehr gerechnet…

Polen – Griechenland, für wahre Kenner

Die Polen haben das Spiel sehr gut begonnen und der erwartet starke Auftritt der Dortmund Achse Lewandowski, Kuba und Piszczek sorgte für viel Schwung, so dass man gegen ganz schlechte Griechen das Spiel dominiert hat. Polen hat es aber verabsäumt den Druck aufrecht zu erhalten. Die Halbzeitpause war wohl der Moment, in dem den polnischen Spielern diese ganze EURO 2012 und der Druck, den sie haben, bewusst geworden ist. Die routinierteren Griechen wussten das auszunutzen und haben meiner Meinung nach vor allem auf Grund eben dieser Routine und der größeren mentalen Stärke das Spiel am Ende fast noch gewonnen.

Heinz Prüller Fact des Tages

Die Polen haben wieder mal Kreativität in der Kaderauswahl bewiesen. Mit Sebastian Boenisch, Damien Perquis, Ludovic Obraniak und Eugen Polanski spielen vier echte Polen, die alle zusammen gerechnet 3 Jahr in Polen gelebt haben, auch mit. Perquis kannte Polen vor seiner Einbürgerung überhaupt nur von seiner Großmutter, wuchs er doch in Frankreich auf. Damit wird die Tradition fortgeführt, hatte man doch 2008 kurzfristig den Brasilianer Roger eingebürgert, den der damalige Trainer Leo Beenhakker, vielleicht auch auf Grund der kürzlich wieder publik gewordenen Fremdenfreundlichkeit polnischer Fußballfans, auf “Jaszu Rogerski“ umtaufte.

Beim nächsten Mal gib es natürlich den Schlager Holland-Deutschland. Ich danke euch fürs Lesen. Jeder, der das hier mehr feiert als den Blumenau Blog von FM4, hat gerade keine Zeit verschwendet! Bis dahin, bleibt am Ball!  

Alex Lackowski – stadtbekannt EM-Experte

, , , , , ,

Weitere Artikel

2 Antworten auf Der stadtbekannt EM-Blog: König Fußball ist zurück – Verstecken

  1. Ehm sagt:

    Polsterzifperl
    Wenn man schon einen auf EM – Experten macht, sollte man wenigstens die Spielernamen richtig schreiben.

  2. Lackowski sagt:

    sorry..
    …aber welcher is denn noch falsch, bro?

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »