Kultur – Film / TV

Austrias Next Topmodel / Puls4

Austria’s Next Topmodel 3.9 – Du bist so richtig scheiße!

28. Februar 2011 • Film / TV7 Kommentare zu Austria’s Next Topmodel 3.9 – Du bist so richtig scheiße!

Da warens also nur noch fünf. Nachdem Nicole vergangene Woche das Modelloft verlassen musste, können sich die übrigen Mädels noch Hoffnungen auf den Sieg machen. Mit großen Schritten stöckeln sie der Finalshow entgegen, in der am Sonntag Austria’s Next Topmodel gekürt werden soll. Aber erst einmal ging es diese Woche nach New York um ein bisschen zu belohnen und die Mädels ordentlich zurecht zu stutzen.

Ich komme niemals nach New York

Eine Entscheidung nahmen bereits die Behörden den Juroren ab. Nachdem Darija immer noch kein Visum erhalten hatte, durfte sie gar nicht erst mitfliegen in den Big Apple. Doch auch ohne die Catwalk-Queen ließ allein schon die Anreise Unfrieden aufkommen. Während die restlichen Models wie der einfache Pöbel Economy Class reisen mussten, durfte Küken Katharina mit Elvyra Geyer zusammen in der Business Class Platz nehmen, wo auch gleich wieder ordentlich an ihr herumgebrütet wurde. Nach vielen guten Ratschlägen und ebensolchem Essen (nützt nix) war man dann auch schon da. Zu Hause ließ Jury-Papa Atil Kutoglu noch wissen: "Wer in New York ist hat es geschafft." Es klang etwas, wie wenn Hans Krankl über den FC Batzelona spricht.

Für Katharina war dann die Schonzeit bald vorbei. Gleich beim ersten Casting stolperte sie über ihre Englischkenntnisse und als sie sich dann auch nicht nackig (bis auf die Unterwäsche) machen wollte, war der Ofen aus. Erfolgreicher waren die anderen Mädels und schlussendlich erhielt Romana den Zuschlag, dass sie zurückgerufen "würde". Aha, vorher unsere Models angaffen und dann nicht einmal was kaufen. Pffff. Romana nahm zumindest eine Lehre mit: "Aha, ich sollte mich ausziehen, weil sie meinen Körper sehen wollen." Aha. (btw: Hat jemand im Modelloft schon eine Sonnenbank gesehen? Cold Turkey kann echt mies sein.)

Eine große Frage stellt sich aber immer wieder nachdem man solche Castings gesehen hat. Hören die Caster sich eigentlich selbst bei dem zu was sie so sagen oder versuchen sie die Welt der Adjektive neu zu ordnen? Beim Schmuck-Casting kam es schließlich drauf an "dunkel, hell, strahlend, geheimnissvoll, hart und weich" zu sein. Alles klar? Das Wort des Tages war übrigens "No-Go". Wer das 3.000 Mal schnell hintereinander aussprechen kann, kann vielleicht einen Kajal Mascara Finish 24 Hours Eyeliner Kajal Makeup-Rat von Boris Entrup gewinnen. (Ohne Gewähr!)

Eine Runde Tiefschläge

Doch in Moll ging es auch weiter und man konnte es kaum glauben. Hier soll endlich auch einmal eine Lanze gebrochen werden für unsere Lieblings-Models. Wir haben sie insgeheim wirklich furchtbar lieb und wenn wir etwas kritisieren oder ironische Betrachtungen von uns geben, ist das natürlich nur zu ihrem Besten, nach dem Motto "tough love". Also nur, weil wir manchmal hart zu den Mädels sind heißt das nicht, dass wir sie nicht gern haben. Doch was sich der "angesagteste Fotograf von New York" so erlaubte, das war einfach nicht nett. Seine Kommentare schlugen dem Fass die Krone ins Gesicht. So gemein darf niemand zu ihnen sein!

Lydia hat eine 70er-Frisur und ist nicht entspannt, Romana hat keinen Spaß, Julia kann sowieso nix und Katharina hätte Babyspeck und ein zu rundes Gesicht, sie soll endlich Englisch lernen (na gut, da hat er einen Punkt), eine Diät machen und abnehmen! Hallo?! Da hat ein 16-jähriges Mädel noch keine Essstörung und das muss dann ein kleiner dicker Mann gleich ändern. Ein Kasperl mit Pepitahut trampelt einfach so auf den Mädels herum. Nein, das muss nicht sein. Wenigstens hätte der Herr berühmte Fotograf sich selbst einen Wikipedia-Eintrag schreiben können, damit er uns nicht nur als eine Mischung aus Didi Hallervorden und Dieter Bohlen in Erinnerung bleibt. (Nach dem Motto: Palim, palim, Mädel, du bist scheiße!")
Musste man sie echt extra nach New York karren um sie zur Schnecke zu machen? Es scheint, ein Arschtritt in NY ist so viel wert wie ein Adelsprädikat in Österreich.

Abends hieß es dann nicht etwa ausspannen, sondern es gab ein neuerliches Catwalk-Training. Dieses Mal zumindest mit ordentlicher Kulisse, nämlich dem Times Square. Modeldompteuse Elvyra Geyer wirkte auf diesem Ausflug nahezu nett und es war wohl nicht zynisch gemeint, als sie sagte: "Auf dem Times Square zu laufen ist für jedes Mädchen super." Lydia wusste auch hier alle zu begeistern, sogar das Publikum. Die anderen ernteten so einiges an guten Ratschlägen. Das Motto des Abends, frei nach Tim Taylor: Mehr Power.

Tiroler Charme statt böser Worte

Etwas Balsam für die Seele der geschmähten Models gab es dann beim nächsten Fototermin mit dem Fotografen Florian Innerkofler. Der (augenscheinliche) Exil-Tiroler gab sich alle Mühe mit den Models und war wohl auch in seinem entspannten und freundlichen Auftreten eine angenehme Abwechslungen zu dem bisherigen Unbill in der Stadt, die niemals schläft. Das Kava-Schuting lief also recht gemütlich bis… Alarmsirene, Blaulicht, schrill, hup DIE MÄDELS HATTEN IHRE MODELBOOKS VERGESSEN. So waren wir also wieder bei den No-Gos. Wobei doch nach drei Topmodel-Staffeln sogar jedem Mitglied der Stadtbekannt-Redaktion klar ist, dass man NIE ohne sein Modelbook aus dem Haus geht. (Aus diesem Grund haben wir Jungs uns auch schmucke Stadtbekannt-Herrenhandtaschen besorgt.) Also wieder Stimmung bei Null. Zumindest der Fotograf fand aber alles toll.

Zurück in Wien wartete dann die nächste Überraschung. Darija hatte den Woman-Fototermin in Wien absolviert und war damit doch noch nicht aus dem Rennen um die Topmodel-Krone. Tja, da haben sich die New Yorkerinnen ordentlich getäuscht.

Beim anschließenden Abendessen gewann Lydia die interne Wahl zum Topmodel und es wurden noch allerlei Freundlichkeiten ausgetauscht. Am darauffolgenden Tag wartete dann eine Fashion-Show mit etwas gewöhnungsbedürftigen Samurai-Kleidern. Statt der erwarteten Lobeshymnen ging anschließend aber ein ordentliches Donnerwetter auf die Laufsteg-Schönheiten nieder. Das sei das Schlechteste gewesen, was Frau Geyer jemals von ihnen gesehen hat. Jaja, den Spannungsaufbau hätte man im Skript mal auch etwas dezenter anlegen können. Also jetzt noch einmal in Wien ordentlich zur Schnecke gemacht und schon ist die Entscheidung da. Julia muss klarerweise gehen (erinnert sie euch nicht auch an jemanden?).
Und um eine Entscheidung zwischen Romana und Katharina drückte man sich rum indem man für den Moment beide ins Finale schickte. Ende gut, Topmodel glücklich. Und die Moral von der Geschicht: Wenn das Kleid nicht passt, dann schrumpf einfach das Model ein.

PS: Vielleicht wäre es mit dem Pass kein Problem mehr, wenn Darija auf Fußball oder Eishockey umsatteln würde…

Rassistische Tendenzen bei Austria’s Next Topmodel

ATNM 3.1 – eine nicht ganz ernst gemeinte Rezension

ANTM 3.2 – Tränen, nackte Haut und Geographiekatastrophen

ANTM 3.3 – Catwalktraining, Rudelschmusen und der Magalie-Skandal

ANTM 3.4  – dort, wo Trash aufhört und Wahnsinn beginnt

ANTM 3.5 – Top Overkill

ANTM 3.6 – Darija Drama und ein bisschen Porno

ANTM 3.7 – Sekundenschlaf

ANTM 3.8 – Tanz mir deinen Duft

ANMT 3.10 – Das Finale

, , , , , , , ,

Weitere Artikel

7 Antworten auf Austria’s Next Topmodel 3.9 – Du bist so richtig scheiße! – Verstecken

  1. Charles sagt:

    Endlich ist die Julia raus,
    die hält ja auch kein Mensch aus.

  2. Ebru sagt:

    Das war eine unnötige Folge
    New York war völlig sinnlos und ob 4 oder 5 Mädels im Finale sind wäre auch schon egal. Am besten man hätte die Folge ausgelassen. Zwei mal pro Woche hält das eh keiner aus.

  3. Felix sagt:

    Die optimale ANTM
    Folge gibt es eh nicht, aber das war eine besonders unnötige. Reine Streckung der Sendezeit.
    Apropros was macht Puls4 eigentlich nach den Topmodels?

  4. Valerie sagt:

    Naja
    same as every week. Aber diesmal mit relativ wenig werbung und relativ wenig Spannung. Dafür relativ gemeiner Jury und dem Beweis,dass Julia letzte Woche nur weiter kam um noch etwas mehr Lästerschwester spielen zu dürfen.

  5. FionI. sagt:

    Gerke macht ihre Sache nicht schlecht,
    weit besser als Heidi Klum. Lydia wird verdient gewinnen, Topmodel wird niemand davon. In spätestens einem Jahr heißt es same shit as last year.

  6. Clara sagt:

    Schlecht ist die Sendung eh
    aber eben auch unterhaltsam. Ich mein das Kücken darf in die Business Class und die anderen sind ach so beleidigt. Das ist geskripted, dass es zum Himmel stinkt und das macht neben den grottenschlechten Product Placements den Reiz der Sendung aus.

  7. Bella de Beer sagt:


    ..wirklich sehr gut geschrieben. Toll, weitermachen!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »