Kultur – Film / TV

Topmodels

ANTM 3.3 – Catwalktraining, Rudelschmusen und ein bis zum Äußersten instrumentalisierter Skandal

28. Februar 2011 • Film / TV, Mode3 Kommentare zu ANTM 3.3 – Catwalktraining, Rudelschmusen und ein bis zum Äußersten instrumentalisierter Skandal

Die dritte Folge von Austria’s Next Topmodel erfreute sich ziemlich sicher nach dem "Neger-Oide"-Sager von letzter Woche einer ausgedehnten ZuseherInnenzahl. Puls4 zeigt uns, wie man mit Rassismus ordentlich Kohle machen kann und zieht das Thema Magalie inklusive rassistische Aussagen über die gesamte dritte Folge. Groß wurde ja angekündigt, dass die Oberösterreicherin nach ihrem Kommentar zu Mitstreiterin Lydia ANTM verlassen muss. Somit saßen Unzählige vor den österreichischen Fernsehern und warteten gebannt auf den groß angekündigten Rauswurf – geschehen ist aber nichts, mehr dazu weiter unten.

Catwalktraining mit Elvyra "Die Lippe" Geier

Begonnen hat der Spaß gestern mit einem sogenannten Catwalktraining, und keine Geringere als Elvyra Geier scheuchte die Mädchen über den Laufsteg. Der Laufsteg war natürlich im Freien, denn nur Hardcore Catwalktraining unter widrigen Bedingungen kommt dem harten Modelalltag nahe, der die Kandidatinnen in der echten Welt erwarten wird (Ironie). Vier der Models mussten eine Extratraining absolvieren, die anderen retteten sich ins Warme. Hier zeigte Puls4 wieder mal, wie Product Placement funktioniert: Im McCafé ein Café Latte und ein Kuchen, essen dürfen sie anscheinend doch.

Darija die Catwalkqueen

Bei der daruf folgenden Tschääälänsch mussten die Mädchen einen Indoor-Catwalk überwinden. Wie in der richtigen Modelwelt mussten sich die Kandidatinnen innerhalb von 3 Sekunden ein Paar Schuhe schnappen, die natürlich allesamt zu groß/zu klein waren, und damit über den Laufsteg stolzieren – ohne von zwei Lichtpunkten berührt zu werden. Fast schon ein wenig Indiana Jones, wer Americas Next Topmodel kennt, der weiß, dass es sich hierbei (wieder einmal) um eine schwache Kopie einer amerikanischen Topmodel-Challenge handelte. Stolze Gewinnerin war Darija, die eine Kamera + Notebook als Preis erhielt. Darauf aufbauend bot es sich natürlich an, ordentlich auf die Tränendrüse zu drücken, denn Darija hat schon zuvor den Stempel "Arme Kirchenmaus" aufgedrückt bekommen. Dann wurde auch noch über die Krankheit der Mutter berichtet: Puls4, muss das sein? Die persönlichen Schicksale der Mädchen in die Show einzubauen ist im Endeffekt vollkommen unnötig und mehr als unfair den Kandidatinnen gegenüber.

Das Action-Shooting (!?!?) und ein wenig Petting

Das Äktschn Shooting, wie die Gercke es so schön sagen würde, fand im Freien statt. Ein unglamouröseres Shooting hat die Fernseh-Topmodel-Welt wahrscheinlich noch nie gesehen, mit Quads wurde durch Schlamm gefahren, das wars dann eigentlich schon.
Später wurde zum Casting gebeten, wobei die Kandidatinnen mit dem schönen Tomaz zeigen sollten, wie sinnlich sie sein können. Das ging natürlich nicht ohne die üblichen "Mein Freund ist so eifersüchtig"-Sager über die Bühne, geweint hat dieses Mal aber keine, schade Puls4, mhm? Mit von der Partie war Austria’s Sweetheart Patricia Kaiser. Als strahlende Siegerinnen stiegen Lydia und Vanessa aus, die somit zum Shooting nach Barcelona fliegen durften.

Magalie

Da sind wir auch wieder zurück bei dem Thema, das wohl am meisten interessierte. Tröpfchenweise wurden Magalies rassistische Aussetzer präsentiert, brav mit Werbung vorher und nachher, es warad wengan Spannungsbogen. Mal abgesehen davon, dass Puls4 seit dem Ende der letzten Folge durchgehend mit dem "Neger-Oide"-Sager geworben hat, hat man sich natürlich noch eine ganze Folge Zeit genommen, um das Thema ordentlich aufbereiten zu können. Magalie gab übrigens noch ein wenig mehr von sich, sie meinte nämlich, ANTM könnte nur jemand werden, der "österreichisch" aussieht und "österreichisch" spricht, aha. Am Ende der Folge, als der wohl quälendste Teil der Reality Show anbrach, naämlich die "spannende" Übergabe der Fotos, wurde ganz brav darauf hingewiesen, dass die Jury noch nichts von Magalies Aussetzern wüsste und somit in dieser Folge auch nicht darauf reagierte. Groß angekündigt wurde auch ein Bericht über Magalie und ihre Aussetzer in Pink! direkt nach der Show, wenn schon, dann richtig.

Schon schlimm genug, dass es nicht gleich am Anfang der Folge passierte, nein, der Rauswurf wurde für nächste Woche angekündigt, um ja noch ein bisschen Magalie Action bieten zu können. Anstatt sich endlos daran aufzugeilen, dass man endlich die Medienöffentlichkeit auf sich aufmerksam gemacht hat, hätte Puls4 sofort reagieren müssen und die Oberösterreicherin samt ihrer dämlichen Kommentare umgehend aus der Sendung werfen müssen.

Aber so funktioniert das eben nicht, denn Einschaltquoten sind Einschaltquoten und die Qualität der Show so mies, das man eben nicht darauf verzichten wollte. Wie war das mit mehr Jetset, mehr Glamour? Ein bisschen mehr Unterhaltungswert und ein bisschen weniger hochstilisierte Skandale bitte, besonders dann, wenn das alles auf die Kosten von Lydia geht, die wohl nach der überzogenen Debatte schwer von diesem ganzen Thema wieder wegkommen wird.

Ich habe heute leider kein Foto für dich

Der Satz, der mir den Magen umdreht; und wenn ich die Augen zumache, könnte es genauso gut Heidi Klum sein, die da die Fotos verteilt. Rausgeflogen ist die schüchterne Sarah, die unter Tränen den Topmodel Traum aufgegeben musste. Ich habe die Woche übrigens auch kein Foto für ANTM, und ein Leiberl sowieso nicht.

Rassistische Tendenzen bei Austria’s Next Topmodel

ATNM 3.1 – eine nicht ganz ernst gemeinte Rezension

ANTM 3.2 – Tränen, nackte Haut und Geographiekatastrophen

ANTM 3.4  – dort, wo Trash aufhört und Wahnsinn beginnt

ANTM 3.5 – Top Overkill

ANTM 3.6 – Darija Drama und ein bisschen Porno

ANTM 3.7 – Sekundenschlaf

ANTM 3.8 – Tanz mir deinen Duft

ANTM 3.9 – Du bist so richtig scheiße!

ANTM 3.10
– Das Finale

Therese Terror

An epic of epic epicness

, , , , , ,

Weitere Artikel

3 Antworten auf ANTM 3.3 – Catwalktraining, Rudelschmusen und ein bis zum Äußersten instrumentalisierter Skandal – Verstecken

  1. charles sagt:

    gute zusammenfassung
    im Vorfeld war noch ein Talk of Town mit der Sendechefin, dem Rauscher von Profil und anderen, um das Thema zu diskutieren. Puls 4 hat echt alles rausgeholt aus dem Skandal was nur irgendwie ging.

  2. sonnenkind sagt:

    warum nicht?
    magalie hat ganz offen ihre dummheit und ihr rassistisches gedankengut im tv geäussert. wer so daneben ist, kann auch vorgeführt werden. und wenn puls4 sonst keine publicity für die sendung bekommen würde, können sie magalie ja nur herzlich danken und ihr einen strauß blumen für die tolle PR heimschicken- so funktioniert dieses format nunmal. bravo puls 4- da habt ihr euch eine echte flasche rausgepickt die euch zu besseren einschaltquoten verhilft. und sie haben es ja auch geschafft dass vom online standard bis zu diesem medium jeder drüber redet. dieser artikel hier fasst genauso das thema auf und es wird nochmal alles schön plattgetreten. so funktionieren medien, juhu

  3. jehova sagt:

    hmhm
    ich hab irgendwie angst dass durch die sendung der begriff "neger-oide" wieder ein wenig salonfähiger wurde. weil man sagts ja nur im spaß bzw auf magalie bezugnehmend und als zitat… auf der meta ebene. aber man sagts eben trotzdem.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »