Italienisches Wien

Franziskanerplatz Brunnen Fenster (c) STADTBEKANNT

Italien in Wien

Es gibt unzählige Möglichkeiten, um den Sommer in Wien genießen zu können. Also „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“. Getreu diesem Motto widmen wir uns in diesem Jahr den Spuren, die so ein manches Volk bei uns hinterlassen hat. Fangen wir mit der italienischen Kultur an!

Von großartigen Bauwerken, Kirchen und Brunnen bis hin zu wunderbaren Kompositionen und fabulösen Lokalen – hier erstreckt sich die Vielfalt Italiens!

Franziskanerplatz

Franziskanerplatz (c) STADTBEKANNT
Franziskanerplatz (c) STADTBEKANNT

Wirkungsvoll aber dennoch zurückhaltend streckt sich die hellblaugraue Fassade der Franziskanerkirche auf dem Platz empor und ist eindeutig Hauptverantwortliche für den Charme des idyllischen Fleckchens. Opernklänge, die älteste bespielbare Orgel Wiens und ein Espresso im Kleinen Café tragen ebenfalls maßgeblich zur besonderen Stimmung des Franziskanerplatzes bei.

Minoritenkirche

Das letzte Abendmahl (c) STADTBEKANNT
Das letzte Abendmahl (c) STADTBEKANNT

In der Wiener Minoritenkirche – auch die Italienische Nationalkirche Maria Schnee genannt – hängt eine 1:1-Kopie des „Letzten Abendmahls“ von Leonardo da Vinci. Das Mosaik mit den Ausmaßen von 9,18 x 4,47 Metern ist wesentlich besser erhalten und viel farbenfroher als das Original in Mailand. Die Wiener Version besitzt noch einen weiteren gravierenden Vorzug zum Original: Nur auf diesem Bild sind die Füße von Jesus zu sehen!

Praterstraße 70

Supersense Schanigarten (c) STADTBEKANNT
Praterstraße (c) STADTBEKANNT

Neben dem als Vergnügungspark angelegten „Venedig in Wien“ sollte beim Praterstern ein ganzes italienisches Viertel entstehen. Heute ist von dieser Idee nur noch ein Zeuge übrig geblieben: Das Haus auf der Praterstraße 70, dessen Fassade nach dem Palazzo Cà d’Oro in Venedig gestaltet wurde.

Aquädukt

Aquädukt (c) STADTBEKANNT
Aquädukt (c) STADTBEKANNT

„Was haben die Römer uns gebracht? Den Aquädukt!“.
Unser Aquädukt befindet sich in Liesing und hat eine Länge von 785 m und besteht aus 43 Bögen.

Pizza, Pasta & Gelato

Die italienische Küche besticht durch ihre Ein­fachkeit, mit zahlreichen Gerichten, die nur aus wenigen Bestandteilen be­ste­hen. Ihre Spezialitäten wie Pizza, Pasta, Parmesan, Prosciutto, Tiramisu und viele weitere Speisen haben die ganze Welt erobert. Auch in Wien sind italienische Restaurants allgegenwärtig. Wenn uns daher spontan die Sehnsucht nach mediterraner Leichtigkeit und cucina italiana packt, dann hat Wien so einiges zu bieten.

Übrigens: 1865 gab es den ersten Eiswagen im Wiener Prater. Ein Italiener aus Zoppè di Cadore brachte das Eis „Gelato“ nach Wien.

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.