Lifestyle

Schnelle Küche
Schnelle Küche

Was kochen im Büro?

4. März 2013 • Lifestyle

Wenn mittags der Hunger kommt

Was kochen im Büro? Diese Frage stellen sich tausende Berufstätige Tag für Tag – auch ich selbst, ohne die wirklich perfekte Antwort gefunden zu haben. Immer kürzer werden die Pausen und immer höher die Anforderungen an die Mitarbeiter, da stellt sich die Frage nach der Energiezufuhr ganz automatisch.

Zu Hause vorkochen ist aufwendig, Chef Menüs und dergleichen sind eintönig, Fast Food ist ungesund und macht müde und ein kaltes Weckerl aus der Bäckerei ist ja auch keine Mahlzeit. Das Buch „Schnelle Küche für Berufstätige“ nimmt sich diesem Problem einmal an, und versucht, systematisch vorzugehen: eingeteilt wird grob in „vorkochen“, „im Büro kochen“ und „schnell zu Hause kochen“ – wenn man sich den Hunger wirklich aufheben will. Ein paar Tipps aus dem Buch wollen wir hier vorstellen:

 

Einmal zu Hause kochen – doppelt genießen

Hier geht’s um warme Gerichte, die auch am nächsten Tag im Büro – etwas anders verfeinert – noch gut schmecken. Eigentlich sehr gute Idee, da man so gleich für zwei Tage etwas Leckeres zu essen hat. Beispielsweise die asiatischen Mie-Nudeln mit Sesam-Hühnerbrust, die dann am nächsten Tag zum kalten Asia-Nudelsalat mit Sojasauce-Reiswein-Sesamöl Marinade wird.

 

Im Büro kochen

Hier wird’s etwas schwieriger, da nicht jedes Büro über Platz und Ausrüstung verfügt, ein ganzes Dreigängemenü auf den Tisch zu zaubern. Eine Kochplatte, ein Wasserkocher oder eine Mikrowelle sind aber in den meisten Teeküchen wohl vorhanden. Auch kalte Klassiker wie Mozarella mit Tomate oder die Beamtenforelle – die Knackwurst in Essig und Öl mit Gemüse – sind hier vertreten, auch dabei ist die so genannte steirische Eisenblüte: 100g Blauschimmelkäse, eine Birne, Walnüsse und Zitronensaft vermengen und mit Brot servieren. Aber auch warme Speisen wie Eierspeisbrot oder Single-Toast aus dem Mini-Backofen werden hier besprochen.

 

Ab nach Hause

Wer sich den Hunger wirklich aufheben möchte, der muss zu Hause dann schnell sein. Die schnellsten Gerichte sind Menüs auf Eierbasis (Omlette, Eierspeise, Palatschinken und dergleichen), gefolgt von Nudelgerichten (ob im Salat oder warm: in knapp einer Viertelstunde auf dem Tisch), überbackenen Broten und Kurzgebratenem mit schneller Sauce, serviert mit erwärmtem Brot. Auch viele schnelle Suppen und Wraps werden hier vorgestellt.

Aufgelockert wird das Buch mit Hinweisen zu Themen wie Fertigprodukten, die man getrost verwenden kann (Vorgekochte Palatschinken, Tomaten aus der Dose, Tiefkühlgemüse, Fertige Teige oder Gnocci), oder Tipps gegen Büromüdigkeit (lüften, spazieren gehen, … )

 

Schnelle Küche für Berufstätige – das Bürokochbuch
Renate Wagner-Wittula
Pichler Verlag

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »