Lifestyle

www.socialmediaradar.at Screenshot

Der stadtbekannt Web – Tipp (XV): Social Media Radar

10. August 2011 • Lifestyle

Stadtbekannt vermisst in dieser Serie das Web in Wien. Blogs, Communities und vieles mehr, was Wien im Internet ausmacht.

Wien ist in dieser Serie keinesfalls als geschlossenes System zu sehen, ein Fokus in den vorgestellten Projekten auf das Leben in Wien sollte zwar feststellbar sein, dass sich fast jede/s Blog/ Homepage/ Sonstiges auch mit anderen Dingen als nur mit Wien beschäftigt, versteht sich dabei aber von selbst.

www.socialmediaradar.at

Die Kommunikationsagentur mit Web 2.0 Schwerpunkt, Digital Affairs, betreibt seit geraumer Zeit den Social Media Radar, Österreichs wohl umfassendstes „Grundbuch“ derjenigen sozialen Netzwerke von Relevanz.

Begonnen hat man mit einem Twitter Ranking aller österreichischen Accounts. Neben Daten wem die heimische Twitteria followt bzw. von wem sie sich followen lässt, bietet man Daten über die Österreichischen Twitter Accounts,beispielsweise wie viele davon aktiv sind und wie viele zwar aktiv sind, aber nicht selbst twittern sondern nur mitelsen.

Erstaunlich ist zunächst die geringe Verbreitung von Twitter in Österreich. Trotz all des Hypes um die Plattform ist weniger als ein halbes Prozent der ÖsterreicherInnen auf Twitter vertreten, genau genommen sind es 40322 Accounts, von denen aber nur 19947 aktiv sind. Ein halbes Prozent aber auch nur, wenn hinter jedem Account eine Person vermutet wird.

Der Star der heimischen Twitter Szene ist Armin Wolf, dem immerhin über 8000 österreichische Accounts followen. Auf den vorderen Plätzen tummeln sich hauptsächlich JournalistInnen, sonstige MedienarbeiterInnen, Leute die im weitesten Sinne mit neuen Medien arbeiten und Grün-PolitikerInnen. Unser eigener Account kommt immerhin auf Platz 50 aller österreichischen Accounts, mit inzwischen fast 1000 österreichischen FollowerInnen.

Noch deutlich kleiner ist der Geo-Location Dienst Foursquare für den sich nicht einmal ein Promille aller ÖsterreicherInnen, genau genommen momentan 7556 Acoounts begeistern können (die Daten sind von Digital Affairs noch nicht vollständig ausgewertet).

Facebook ist King

In einer ganz anderen Kategorie spielt Facebook, das sich über 2.385.220 Millionen Mitglieder in Österreich freuen kann. Die meisten Mitglieder gibt es unter den 20-29 Jährigen mit 816.320 Mitgliedern, die wenigsten bei der Generation 60+ mit lediglich 65.480 Accounts. Insgesamt wird bald jede/r dritte ÖsterreicherIn auf Facebook vertreten sein.

Facebook Kings sind große heimische Markenkonzerne und Persönlichkeiten die weit über Österreich hinaus bekannt sind. Mehr als eine Million Fans haben nur Swarovski und Red Bull das gar auf 15 Millionen Fans bauen kann. Die beliebteste österreichische Person mit Facebook Seite ist Arnold Schwarzenegger mit mehr als 579.000 Fans, die beliebteste in Österreich wirkende Person ist Michael Niavarani mit mehr als 135.000 Fans. Unter den PolitikerInnen führt mit großem Abstand HC Strache der auf Facebook mehr als 80.000 Fans hat. Der zum Protest gegen seine Politik gegründete seelenlose Ziegelstein, kommt aber auf fast 180.000 Fans. Stadtbekannt kommt mit 4050 Fans auf Rang 290.

Der Social Media Radar stellt für Twitter vollständige Daten zur Verfügung, beim Facebook Ranking kann jede/r selbst Seiten eintragen. Eine vollständige Übersicht aller österreichischen Facebook – Seiten ist kaum möglich da ständig neue Seiten angelegt werden können und die schiere Zahl aller Seiten einen Überblick fast verunmöglicht. Durch das DIY Prinzip wird der Überblick aber von Tag zu Tag besser und gerade bei den Facebook – Seiten mit vielen Fans ist der Überblick schon sehr gut. Solcherart ernährt sich das Eichhörnchen zwar Mühsam, aber auch der jetzige Überblick ist weit besser als alles andere was es momentan gibt.

Das Facebook Ranking wird mittlerweile täglich upgedatet, das Twitter Ranking jeden Montag und das Foursquare Ranking ist noch in der Beta Phase, wird aber auch bald folgen.

Die Übersichtlichkeit der Rankings wird laufend verbessert. Lediglich beim Facebook Ranking stellt sich die Frage ob eine Mindestgröße der erfassten Seiten auf Dauer nicht besser ist, da ein Komplettüberblick ohnehin nicht möglich ist.

Neben der Ranking Funktion ist die quasi Grundbuchfunktion die vielleicht interessanteste am Social Media Radar, denn nirgendwo sonst bekommt man einen so guten Überblick über Social Media in Österreich. Die übersichtliche und sehr userfreundliche Präsentation erleichtert die Orientierung und macht es sehr leicht mit dem Ranking zu Recht zu kommen. Der Social Media Radar hat eine Homepage und eine Facebook – Seite. Digital Affairs ist über Facebook, Twitter und über ihre Homepage erreichbar.

Zeitpunkt aller Daten im Artikel: 1.3.2011, 11:00 Uhr.

, , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »