Wien – Debatte

Bio-Gemüse

Bio-Gemüse aus Österreich – zwischen Gütesiegeldschungel und Eigenverantwortung

5. Juni 2011 • Debatte6 Kommentare zu Bio-Gemüse aus Österreich – zwischen Gütesiegeldschungel und Eigenverantwortung

Jede Krise bringt die kurze Zeit der Reflexion und Rückbesinnung darauf, was uns eigentlich verloren gegangen ist. Der aktuelle Aufruhr rund um den EHEC-Virus hat zum einen dazu geführt, dass die Regale mit Gemüse sich in den Supermärkten nicht leeren wollen. Das bedeutet massive Umsatzeinbuße für Gemüsebauern und Händler und damit auch für die heimischen Bauern, die tonnenweise frische Gurken vernichteten. Zum anderen hat es auch eine Diskussion darüber entfacht, woher die Produkte die wir beziehen eigentlich kommen und das schließlich und endlich die Verantwortung auch bei den Konsumenten liegt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, welcher in der aktuellen Debatte aufkommt ist jener des Gütesiegeldschungels, welcher dazu führt das die Konsumenten oft Bio-Produkte kaufen, die nicht aus Österreich stammen ohne es zu bemerken.

Im Gütesiegeldschungel

Viele Konsumenten fühlen sich im Supermarkt von der Flut an Kennzeichnungen überfordert, wenn sie vor den Gemüse- und Ostregalen stehen. Auf den Verpackungen wird mit Frische, Natürlichkeit und Bio geworben. Das führt dazu, dass der Konsument arglos Bio-Tomaten aus Spanien, oder aus Italien kauft, ohne es zu merken. Den wo Bio draufsteht, geht man ja davon aus, dass es aus Österreich kommt, doch das ist weit gefehlt. Jene Produkte die ein EU-Biogütesiegel tragen sind staatlich geprüft aus biologischem Anbau, kommen aber so sie nur dieses Gütesiegel haben keineswegs mit Sicherheit aus Österreich.

Ein Beispiel dafür sind die Natur*Pur Produkte von Spar. Bei den Natur*Pur Milchprodukten ist beispielsweise das AMA-Bio Gütesiegel Austria drauf und damit österreichische Bioware drinnen. Bei Gemüseprodukten von Natur*Pur muss der Konsument genau schauen, ob dieses ausschließlich mit dem EU-Biogütesiegel zertifiziert ist, oder auch mit einem AMA Gütesiegel, um zu wissen woher das Produkt stammt.

Bei Bio-Gemüse und Obst muss der Konsument darauf achten, ob sich das AMA Bio-Gütesigel Austria auf der Verpackung befindet, oder ausschließlich das EU-Biogütesiegel. Markensiegel der Supermarktketten mit einem Biosiegel sind keineswegs ein Garant für die österreichische Herkunft der Produkte. Selbiges Kriterium gilt für Obst und Gemüse das nicht biologisch angebaut wurde, das rot-weiß-rote AMA-Gütesiegel Austria der Agrarmarkt Austria garantiert dafür, dass die Produkte zu 100 Prozent  in Österreich angebaut, geerntet und verpackt werden. Eines der ältesten Gütezertifikate für österreichische Bioprodukte kommt von Dachverband der österreichischen Biobauern, Bio-Austria, alle Produkte die dieses Siegel tragen, sind zum einen staatlich geprüfte Bioprodukte und zum anderen stammen sie zu 100 Prozent  aus Österreich.

Neben den oben genannten Zertifikaten gibt es noch eine große Zahl an anderen Gütesiegeln. Alleine elf davon stammen von weiteren  von Bio-Bauern Verbänden, während der Großteil, nämlich 16, von großen Supermarktketten stammen. Diese Zertifikate unterliegen alle selbst auferlegten Kriterien, auf unterschiedlichem Niveau, mehr Infos findet ihr hier. Mehr über die gesetzlichen Grundlagen findet ihr bei Bio-Austria.

Verantwortung der Konsumenten

Es liegt auch an uns erstens genauer darauf zu schauen, ob die Produkte die wir kaufen wirklich ein geprüftes Zertifikat haben (siehe Infokasten unten), oder nur mit bunten Markensiegeln gekennzeichnet sind.

Einkaufsverhalten

Ein weit wichtigerer Aspekt ist aber unser Einkaufsverhalten. Nicht ohne Grund gibt es die Rückbesinnung auf regionale und saisonale Produkte. Denn ganz plakativ gesprochen, müssen wir im Jänner Erdbeeren, Tomaten und Gurken kaufen? Und wenn ja, warum zeigen wir uns dann erstaunt darüber, dass diese, wenn sie biologisch produziert sind, nicht aus Österreich kommen?

Saisonales Gemüse im Jahresverlauf

Natürlich haben viele von uns das Wissen darüber verloren, wann welches Obst und Gemüse Saison hat. Aus diesem Grund haben wir einen Ausschnitt aus dem Kalender für euch mit Saisongemüse im Jahresverlauf:

(Das Obst und Gemüse, dass in diesen Monaten von österreichischen Bauern bezogen werden kann ist in den Wintermonaten natürlich zum Teil Lagerware.)

Jänner

Gemüse: Porree; Vogerlsalat, Kohlsprossen, Petersilwurzeln, Kürbis, Erdäpfel, Zwiebel, Pastinaken, Chinakohl, Kraut, Rotkraut, Kohl, Rote Rüben, Karotten, Sellerie, Knoblauch
Obst: Äpfel, Birnen

März
Gemüse: Vogerlsalat, Weißkraut, Kohl, Chinakohl, Kürbis, Erdäpfel, Zwiebel, Pastinaken, Petersilienwurzel, Karotten, Knollensellerie, rote Rüben, Porree, Knoblauch
Obst: Äpfel

Juni
Gemüse: Bohnen, Broccoli, Eisbergsalat, Endivien, Erbsen, Erdäpfel, Fenchel, Fisolen, Gurken, Häuptelsalat, Lollo Rosso, Karotten, Kraut, Karfiol, Knoblauch, Kohl, Kohlrabi,Karfiol, Mangold, Karotten, Paradeiser, Paprika, Porree, Pfefferoni, Rotkraut, Radieschen, Rhabarber, Rote Rüben, Rucola, Spargel, Spinat, Weißkohl, Zucchini, Zwiebel, Kresse, Schnittlauch und Petersilie
Obst: Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Rhabarber, Stachelbeeren

Oktober
Gemüse: Chinakohl, Bohnen, Brokkoli, Eisbergsalat, Endiviensalat, Erdäpfel, Fenchel, Fisolen, Gurken, Häuptelsalat, Lollo Rosso, Karotten, Kraut, Karfiol, Kürbis, Knoblauch, Kohl, Kohlrabi, Karfiol, Kraut, Mangold, Melanzani, Karotten, Kohlsprossen, Kräuter Paradeiser, Paprika, Pastinaken, Porree, Pfefferoni, Petersilwurzeln, Rotkraut, Radieschen, Radiccio, Rote Rüben, Rucola, Stangensellerie, Spinat, Vogerlsalat, Weißkohl, Zwiebel, Zucchini,
Obst: Äpfel, Birnen, Himbeeren, Brombeeren, Holunderbeeren, Weintrauben, Quitten,

Online-Übersicht zu saisonalem Gemüse aus Österreich:

Greenpeace Marktcheck Saisonkalender
Saisonkalender Bio-Austria

Kennzeichnungen und Gütesiegel

Hier die wichtigsten Gütesiegel im Überblick:

AMA-Gütesiegel

Bio AMA- Gütesiegel
EU-Bio Gütesiegel
Bio-Austria Gütesiegel

signatur_cornelia.jpg Cornelia Dlabaja

Verloren in der Stadt: Auf Entdeckungsreise im Asphaltdschungel

, , , , , ,

Weitere Artikel

6 Antworten auf Bio-Gemüse aus Österreich – zwischen Gütesiegeldschungel und Eigenverantwortung – Verstecken

  1. Nina sagt:

    Wow
    sehr informativ. Ehec hilft beim gütesiegel lernen;-)

  2. Manuel sagt:

    Biogemüse ob aus
    Österreich oder nicht ist immer umweltschonender als nicht bio Gemüse. Selbst Bio Wein aus Chile ist in alelr Regel nachhaltiger als der nicht Bio Veltliner aus niederösterreich.

  3. Magdalena sagt:

    @Manuel
    Umweltschonender angebaut vielleicht schon. Aber nachhaltiger? Bei dem Transportweg? Wohl kaum!

  4. inge sagt:

    bio-interesse?
    der konsument weiss was en fernseher oder fotoapperat alles für stückln spielt, aber beim "essen" will er sich plötzlich nimma bemühn. da is er auf einmal analphabet und stellt sich tot.

  5. Manuel sagt:

    @Magdalena
    Und was genau wäre da bitte der Unterschied?

  6. lisa sagt:

    AMA Gütesiegel
    hei ich schreibe gerade eine arbeit über Gütesiegl und ich möcht was klar stellen: AMA Gütesiegel bedeute keineswegs das die Produkte aus Österreich stammen! sie wurden lediglich hier kontrolliert und es wurde sichergestellt das die Produkte den Österreichischen BIO-Kriterien entsprechen…..das Gütesiegl sagt rein garnichts über die Herkunft der Produkte aus…..

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »