Wien – Gut zu wissen

Donaukanal (c) STADTBEKANNT
Donaukanal (c) STADTBEKANNT

Überlebenstipps für den Sommer in Wien

11. Juli 2018 • Gut zu wissen

Heiß, heißer – Sommer in Wien

Eigentlich ist er ja ganz schön, dieser Sommer. Aber irgendwie ist er manchmal auch ziemlich heiß und ungemütlich. Wie man sich am besten für den Sommer in der Stadt wappnet, das haben wir mit einem kleinen Augenzwinkern für euch gesammelt!

 

Viel Trinken

Gar nicht überraschend und absolut logisch: wenn’s im Sommer heiß wird sollte man viel trinken! Und das Gute in Wien ist ja, dass es wirklich an allen Ecken und Enden „Trinkstationen“ aka Schanigärten gibt. Das Wiener Sommergetränk unseres Vertrauens: Spritzwein. Da ist genug Wasser drin, um den Durst zu stillen aber auch genug Wein um noch als Wiener durchzugehen. Super!

Sommerdrink Apfel Himbeere Glas (c) STADTBEKANNT

Sommerdrink Apfel Himbeere Glas (c) STADTBEKANNT

Runterkühlen

Kühlen, kühlen, kühlen – wenn’s heiß ist muss man gegensteuern und den Körper und die Wohnung wieder halbwegs auf Normaltemperatur bringen. Ein Ventilator ist dabei das erste „Muss“, denn den gibt es in handlichem Rucksack-Format, aber auch passend für den Schreibtisch oder größer auch neben dem Bett. Eine weitere gute Idee ist es, immer einen Eisbeutel im Kühlkasten zu haben – für hitzetechnische Notfälle. Und falls ihr keine Klimaanlage in der Wohnung habt, gibt es auch hierfür einen einfachen Live-Hack: bei akutem Hitzestau einfach vor den offenen Kühlschrank stellen und sich selbst runterkühlen lassen!

Donauinsel Füße im Wasser (c) STADTBEKANNT

Donauinsel Füße im Wasser (c) STADTBEKANNT

Richtig kleiden

Was nützt der Ventilator, wenn ihr falsch gekleidet seid? Also Männer, bitte ausziehen! In der Wohnung reicht die Boxershorts vollkommen! Und Mädels – auch ihr solltet euch richtig ausstatten. Erstens ist im Sommer nur Unterwäsche erlaubt, die wirklich gut sitzt und nicht zwickt und zwackt (die richtige Auswahl gibt es da bei der Dessous Avenue, versprochen!). Und zweitens macht ja leider auch die Regel nicht halt vor heißen Tagen! Deswegen solltet ihr eure erdbeerwoche nur mit den besten, natürlichen Produkten verbringen und dem weiblichen Menstruations-Körper etwas Gutes tun. Das obligatorische Prä-Menstruations-Eis in großen Mengen dürft ihr im Sommer wenigstens nochmal extra genießen!

Foto: Erdbeerwoche

Foto: Erdbeerwoche

Balkonien nutzen

Wer das Glück hat, ein Balkonien in der Wohnung zu haben, der sei gesegnet! Macht von eurem Privileg Gebrauch, verbringt so viel Zeit wie möglich draußen und setzt euch vor allem Abends, wenn ein Lüftchen weht hinaus. Wer genug Platz hat, sollte sich außerdem ein kleines Planschbecken hinaus stellen, um die Füße zu kühlen. Wie ihr den Urlaub auf Balkonien am besten gestaltet, haben wir ja schon einmal für euch zusammengefasst.  Und diejenigen ohne Balkon: Auch die Fensterbank kann erfrischend sein!

Seestadt Balkone (c) STADTBEKANNT Hofinger

Seestadt Balkone (c) STADTBEKANNT Hofinger

Den Morgen richtig nutzen

Ja, neben dem lauen Lüftchen am Abend sind auch die kühlen Stunden am Morgen wichtig für ein angenehmes Überleben in der heißen Stadt. Steht also früh auf, öffnet gleich nochmal alle Fenster in der Wohnung um die letzten kühlen Winde reinzulassen und genießt ein ausgiebiges Frühstück. Perfekt eignen sich da die Knusperli Müslis ohne Zuckerzusatz, denn zu viel Zucker macht müde und bei Hitze ist der Mensch (und vor allem Diabetiker) ohnehin schon gefährdet einen zu hohen Blutzuckerspiegel aufzubauen. Gesundheit geht vor, aber Genuss soll ja schließlich auch nicht vergessen werden!

Müsli (c) STADTBEKANNT Mautner

Müsli (c) STADTBEKANNT Mautner

Karotten essen

Klingt komisch, ist aber so: Karotten schützen vor der Sonne und lassen einen schneller braun werden! Außerdem sind Karotten ein herrlich leichter Snack für zwischendurch und wenn’s so heiß ist, will man sich den Bauch ja wohl kaum mit Schnitzel und Knödel vollschlagen. Eine alternative Möglichkeit des natürlichen Sonnenschutzes: Tomatenmark. Düsseldorfer Forscher haben herausgefunden, dass die Gefahr eines Sonnenbrandes bei intensivem Verzehr von Tomatenmark (40g pro Tag!) sinkt und man so einen natürlichen Sonnenschutzfaktor von 2 bis 3 herstellt. Praktisch, oder?

Karotten (c) STADTBEKANNT

Karotten (c) STADTBEKANNT

Sommer in Wien

Das waren nur ein paar unserer vielen Tipps gegen die Hitze und natürlich muss es in Wien ja auch nicht immer heiß sein. Man kann den Sommer auch ausgezeichnet für einen Museumsbesuch nutzen. Was man diesen Sommer aber auf jeden Fall getan haben sollte, ist Eis essen in allen 23 Bezirken und ins Sommerbad gehen und im Schanigarten sitzen. Aber jetzt haben wir genug geredet. Schönen Sommer euch!

Donau CopaBeach (c) STADTBEKANNT

Donau CopaBeach (c) STADTBEKANNT

, , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »