Wien – Leben

Parkbank (c) STADTBEKANNT
Parkbank (c) STADTBEKANNT

Survival Guide für Singles am Valentinstag

1. Februar 2018 • Leben

Wenn es kein Tag ist, wie jeder andere

Eigentlich feiert ihn doch eh keiner wirklich: den Valentinstag. Aber irgendwie kommt man doch nicht ganz an ihm vorbei. Hier ein Valentinstags-Dinner, da ein Angebot für die Pärchen-Massage – und plötzlich fallen einem all die Dinge auf, die es plötzlich nur noch paarweise gibt. Als Single hat man da so mancher Tage kein Problem damit. Wenn einem die Romantik-Stimmung aber so geballt entgegenschlägt, dann wird’s schon hin und wieder etwas zach (wie wir Wiener es gern ausdrücken). Wer nicht von Pärchen-Horden umzingelt werden will, der hält sich am besten an unseren – nicht ganz ernst gemeinten – Survival Guide.


DON’Ts am Valentinstag

Zusammenfassend kann man festhalten: Alles, was ihr in unseren Valentinstags-Artikeln als Empfehlungen lest, könnt ihr in diesem Zusammenhang gleich mal vergessen. Sprich: All die Orte, wo man liebestrunken gern hingeht an diesem Tag einfach getrost auslassen. Es sei denn, in euch schlummert eine leicht masochistische Ader.

 

Therme

Wer den Fehler macht, am Valentinstag in eine Therme zu fahren, der ist selber schuld. Dort treiben sich nämlich so viele Pärchen rum, dass Ruheraum und Sauna schnell einmal zum Swingerclub avancieren. Im Wasser treiben nur aneinandergeklettete Liebende und im Whirlpool findet man sogar als Einzelner keinen Platz mehr. Wer dann im Sportbecken so ganz alleine vor sich hin tümpelt, kommt sich ziemlich dumm vor. Been there, done that – ein absolutes Don’t.


Eislaufplatz

Der Eislaufplatz ist ein weiterer Ort, der am Valentinstag von Singles vermieden werden sollte. Es wird fast schon gefährlich, wenn vor lauter Händchenhalten das freie Durchkommen nicht mehr möglich ist. Wenn sich dann noch verliebt in die Augen gesehen wird, kann es passieren, dass Pärchen haufenweise gegen das Geländer fahren. Schaut zwar lustig aus und die Schadenfreude reibt sich die Hände,  hat aber ansonsten wenig Unterhaltungswert für Singles.

 

Kino

Am Valentinstag ist es fast unmöglich, im Kino in Ruhe sein Popcorn zu mampfen. Allein ins Kino zu gehen ist ja an sich schon deprimierend – aber erst recht, wenn überall um einen herum geschmust wird. Während Action- und Slasherblockbuster noch irgendwie gehen, sind Liebesschnulzen und Familienfilme absolut tabu. Schließlich kann dort an jeder ecke der Feind aka ein verliebtes Pärchen lauern.

 

Arbeit

Jeder kennt sie, die Traumpaare in der Arbeit. Wenn die dann aber Valentinstagsbedingt ihre Zuneigung vor der gesamten Belegschaft zelebrieren, wird konzentriertes Arbeiten fast unmöglich. Im Zeitalter von Internet und Home Office ist Zuhause bleiben deshalb immer eine gute Option. Hier kann man auch in aller Ruhe und ohne die mitleidigen Blicke der Kollegen zu kassieren eine gesamte Pralinenschachtel verputzen – ganz ohne schlechtes Gewissen!

 

Einkaufsstraßen

Ähnliche Gefahren wie auf Eislaufplätzen, lauern auch auf Einkaufsstraßen. Denn obwohl auf den engen Wiener Gehsteigen hunderte Menschen herumschwirren, scheint es den wandelnden Doppelpacks unerlässlich, sich permanent die Hand zu halten. Das führt dazu, dass man als aufmerksamer Mitmensch gezwungen ist im Sekundentakt auszuweichen. In den Geschäften wird es auch nicht besser: Die Garderoben sind dauer „besetzt“ und ein Vorankommen schier unmöglich. An diesem Tag vielleicht doch lieber Onlineshopping …

 

Auf’s Land

Wer aufs Land flieht, um dem ganzen Wahnsinn zu entkommen, der hat die falsche Entscheidung getroffen. Oder habt ihr etwa noch nie von einem romantischen Ausflug aufs Land gehört? Na eben. Und dann darf man das Frühstück in der sonst so heimeligen und abgeschiedenen Pension am Valentinstagsmorgen auch noch mit einem Haufen Pärchen eingenommen werden. Na Mahlzeit …

 

Blumengeschäfte

Blumengeschäfte sind tunlichst zu meiden. Außer man ist spitz auf eine ordentliche Migräne, ausgelöst durch Kitsch, Wahnsinn, zuviel Pink und überparfümierte Rosengestecke.

 

DO’s am Valentinstag

Der absolute Valentinstags-Bunker ist schwer zu finden, aber eines ist klar: Man kann nur zu Hause wirklich sicher sein. Bleibt daher einfach im Bett – das wäre unsere Empfehlung. Es sei denn, ihr wohnt in einer WG und das Pärchen-Radar schlägt selbst im eigenen Wohnzimmer aus. In diesem Falle haben wir ein paar alternative Zufluchtsorte für euch vorbereitet.

 

Kirche

Schon mal ein wild knutschendes Pärchen in der Kirche gesehen? Hochzeiten mal ausgenommen, sind Kirchen ein ziemlich guter Ort, um einsame Askese zu zelebrieren. Maimal ein Pfarrer ist vielleicht da – aber die spielen ja bekanntlich auch im Team Single.

 

Parlament

Kirche und Staat – das sind wahrhaftig richtige Gefährten für den Valentinstag. Hier geht’s absolut humorlos, einschläfernd und ganz und gar unromantisch zu. Für Einzelpersonen ist im Parlament bei Sitzungen auch ohne Anmeldung ein Platz frei – und das sogar ganz ohne Eintritt.

 

Fast Food

Wer sich tatsächlich in ein Restaurant wagen will, um zu Mittag oder zu Abend zu essen, der sollte dieses mit Bedacht wählen. Jedes Lokal, das auch nur annähernd kuschelig-romantisch anmutet, sollte am besten ausgelassen werden. Ein generelles Verbot gilt für alle Italiener, die sind am Valentinstag nämlich besonders beliebt. Wobei man heuer nicht einmal auf den Fast Food Klassiker McDonald’s zählen kann – denn hier wird dieses Jahr ein „romantisches“ 3-Gänge Menü für Pärchen angeboten. Also am Besten das Essen mit nach Hause nehmen – oder überhaupt gleich von dort aus etwas bestellen.

 

Haustierkauf

Wer merkt, dass er ganz alleine ist auf der Welt, kann mit einem Haustierkauf Abhilfe schaffen. Ein Hund oder eine Katze sind süß, treuer als jeder Mensch und sie sorgen für Trost. Aber nicht vergessen: Auch nach dem Valentinstag müssen Vierbeiner weiter versorgt werden. Wer das nicht will, der kauft sich am besten doch nur ein Kuscheltier.


Alkohol, Zigaretten und Schokolade

Wer gegen die Einsamkeit kämpfen will, der macht das am besten mit Alkohol: Whiskey, Vodka und Absinth sind immer noch unsere besten Freunde. Eine Flasche Rotwein passt auch gut und sogar Zigaretten sind am Single-Valentinstag en vogue. Das absolute Allheilmittel ist und bleibt jedoch Schokolade: Bissen für Bissen vertreibt das braune Gold Kummer und Sorgen. Aber Vorsicht: Der freie Singlemarkt ist gnadenlos und nach zwei Tafeln sollte dann auch wieder Schluss sein.

 

Filme

Wie bereits festgestellt ist Kino am Valentinstag ja mehr oder weniger unmöglich. Warum aber nicht einfach zu Hause entspannt einen Film schauen? Wir empfehlen KLassiker wie: „Schindlers Liste“, „Texas Chainsaw Massacre“, „Die Klavierspielerin“ oder „In drei Tagen bist du tot“. Außerdem alles von Quentin Tarantino oder die ganze Filmpalette mit Sylvester Stallone. Nur keine Liebesfilme – denn wer Pärchen sehen will, der kann ja auch einfach vor die Tür gehen.

 

STADTBEKANNT

Last but not least: Wir kennen da so eine tolle Webseite, auf der ihr euch die Zeit vertreiben könnt …

, , , , , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »