Das ist ja allerhand – in Liesing!

Die U6 bringt uns diesmal nach Liesing, wo wir einen Fußweg von einigen Kilometern zurücklegen und dabei an Wohn-, Kauf-, Schloss- und anderen Parkanlagen vorbeikommen und allerhand Geschichtliches und Kulturelles erfahren.

Glückliches Wohnen

Schon von Weitem sieht man den vom Wiener Architekten Harry Glück geplanten Wohnpark Alterlaa mit den sechs Wohnblocks in ihrer speziellen, sich nach oben verjüngenden Form und dem vielen Grün. Für die rund 9.000 Menschen, die hier leben, gibt es einen Einkaufspark, eine Kirche, Freizeiteinrichtungen, Gemeinschaftsräume und Pools auf den Dächern der Gebäude!

Wohnpark Alterlaa (c) STADTBEKANNT
Wohnpark Alterlaa (c) STADTBEKANNT

Marte Harell, Alma Seidler und Romy Schneider

Wir spazieren über die Anton-Baumgartner-Straße stadtauswärts. Auf der Höhe von Nummer 125 biegen wir links ab und durchqueren einen Komplex mit kleinen Geschäften und dem Restaurant Wiesenstadt.

Wiesenstadt Rosen (c) STADTBEKANNT
Wiesenstadt Rosen (c) STADTBEKANNT

Dann stehen wir vor einer Grünfläche, die von drei Straßen gesäumt wird, die nach berühmten österreichischen Schauspielerinnen benannt wurden: Eine nach der in Wien geborenen (Film-)Schauspielerin Marte Harell, eine nach Alma Seidler, ebenfalls Film- und Theaterschauspielerin. Nach ihr wurde auch das weibliche Pendant zum Iffland-Ring benannt, das von der Trägerin durch testamentarische Verfügung an „die bedeutendste und würdigste Bühnenkünstlerin des deutschsprachigen Theaters auf Lebzeiten“ weitergegeben wird. Derzeit trägt die Burgschauspielerin Regina Fritsch den Alma-Seidler-Ring. Schließlich gehen wir über die Romy-Schneider-Gasse zum Erlaaer Platz bzw. Michael-Bausback-Park, der den Namen eines Atzgersdorfer Ortsrichters trägt, der von 1756 bis 1831 lebte. Die Grünanlage ist nicht besonders spektakulär, also setzen wir unseren Weg fort.

Alma-Seidler-Weg (c) STADTBEKANNT
Alma-Seidler-Weg (c) STADTBEKANNT

Schloss hinter Schloss und Riegel

Minigolf (c) STADTBEKANNT
Minigolf (c) STADTBEKANNT

Weiter geht es vorbei am Minigolfplatz zum Schloss Alterlaa, das man jedoch nicht besichtigen kann, da es sich in Privatbesitz befindet. Lediglich durch die Gitter eines schmiedeeisernen Tores kann man die Straßenseite des Gebäudes betrachten. Der Herrschaftssitz existierte bereits 1244 und wurde über die Jahrhunderte immer wieder ausgebaut – im 18. Jahrhundert unter Johann Georg Adam Fürst Starhemberg sogar nach Plänen von Nikolaus Pacassi, dem Hofarchitekten Maria Theresias.

Schloss Alterlaa (c) STADTBEKANNT Preindl
Schloss Alterlaa (c) STADTBEKANNT Preindl

Mit einem Eis nach Atzgersdorf

Im Eissalon Enrico holen wir uns ein Eis, denn in Begleitung einer pallina di gelato alla stracciatella lässt es sich schon leichter weitermarschieren. Nächstes Ziel ist der Atzgersdorfer Platz, wo sogleich der Hans-Werndl-Hof ins Auge fällt. Das 1928 erbaute Gebäude mit seiner ockerfarbenen Fassade umfasst elf Wohnungen und wurde nach dem sozialdemokratischen Politiker und ehemaligen Bürgermeister von Atzgersdorf Johann Werndl benannt.

Hans-Werndl-Hof (c) STADTBEKANNT
Hans-Werndl-Hof (c) STADTBEKANNT

Fünfzig Jahre später, im Jahr 1978, wurde die vom Ehepaar Ilse und Jan Koci geplante soziale Wohnhausanlage quer gegenüber fertiggestellt. Sie zieht sich über die Breitenfurter Straße Nummer 291 bis 297 und beherbergt unter dem Laubengang auf der Straßenseite Geschäftslokale, während sich auf der anderen Gebäudeseite Grünflächen erstrecken.
Wir folgen der Breitenfurter Straße, machen aber bei der Canavesegasse einen Schlenker zum Bezirksmuseum Liesing, das in einem denkmalgeschützten Gebäude aus dem Ende des 19. Jahrhunderts untergebracht ist.

Bezirksmuseum Liesing (c) STADTBEKANNT Preindl
Bezirksmuseum Liesing (c) STADTBEKANNT Preindl

Zurück auf der Breitenfurter Straße sehen wir uns noch den Wilhelm-Hartl-Hof an, der aus drei dreigeschossigen Bauten besteht. Oberhalb des Eingangs zum Hof hat Oskar Thiede ein Relief gestaltet, das Sportler zeigt. Ein weiteres Kunstwerk befindet sich vor der Stiege 4, nämlich die Plastik „Mutter mit Kind“ von Hilde Uray.

Mutter mit Kind von Hilde Uray (c) STADTBEKANNT Preindl
Mutter mit Kind von Hilde Uray (c) STADTBEKANNT Preindl

Im Dr.-Rudolf-Hatschek-Park

Nun steuern wir wieder die U6 an. Wir gehen über die Carlbergergasse zum Liesingbachradweg und der Liesing entlang bis zum Schrailplatz, wo sich der Dr.-Rudolf-Hatschek-Park befindet. Hatschek war ein sozialdemokratischer Arzt, der nach dem „Anschluss“ Österreichs mit einem Arbeitsverbot belegt wurde. Er starb 1939. Seine Frau und sein Sohn wurden 1942 im Vernichtungslager Maly Trostinez ermordet.
Der Atzgersdorfer Männergesangsverein hat hier zum 150. Todestag einen Gedenkstein für Franz Schubert aufstellen lassen.

Die Reise zum Mittelpunkt der Welt

Es folgt der sportlichste Teil der Route. Wer einen E-Scooter findet, ist gut beraten, ihn zu nehmen! Über die Reklewskigasse – vorbei am Atzgersdorfer Friedhof – geht es bis zur Schloßparkgasse und weiter entlang der Straße An der Schloßmauer.

An der Schloßmauer (c) STADTBEKANNT
An der Schloßmauer (c) STADTBEKANNT

Wie die Straßennamen verraten, geht man eine ganze Weile entlang der Parkmauer des Schlosses Alterlaa. Die vielen unterschiedlichen Bäume, die darüber ragen, lassen einen verwilderten Schlosspark erahnen. Das Vogelgezwitscher als Begleitsound macht den Spaziergang zu einem geradezu idyllischen Erlebnis.
Wir biegen in die Kugelmanngasse ein, die ihren Namen angeblich von einer Statue im Schlossgarten haben soll, nämlich vom Titan Atlas, der eine Himmelskugel trug – volkstümlich der „Kugelmann“ genannt. Auf der Erlaaer Straße wird es wieder lebendiger und jetzt haben wir uns eine ordentliche Mahlzeit verdient. Im Gasthaus M. Geyer „Zum Mittelpunkt der Welt“ (die Ironie schwingt mit) genießt man in einem lauschigen Gastgarten gute Hausmannskost. Hier kann man sich den Bauch vollschlagen, denn zur U-Bahn-Station Erlaaer Straße sind es nur noch wenige Schritte.

Zum Mittelpunkt der Welt (c) STADTBEKANNT
Zum Mittelpunkt der Welt (c) STADTBEKANNT

Wo wir waren

Wohnpark Alterlaa
Anton-Baumgartner-Straße 44

Marte-Harell-Gasse / Alma-Seidler-Weg / Romy-Schneider-Gasse

Michael-Bausback-Park
Erlaaer Platz

Minigolf
Erlaaer Straße 56

Schloss Alterlaa
Erlaaer Straße 65

Eissalon Enrico
Erlaaer Straße 46

Hans-Werndl-Hof
Breitenfurter Straße 242

Wohnhausanlage
Breitenfurter Straße 291-297

Bezirksmuseum Liesing
Canavesegasse 24

Wilhelm-Hartl-Hof
Breitenfurter Straße 292

Dr.-Rudolf-Hatschek-Park
Schrailplatz 3

Gasthaus M. Geyer „Zum Mittelpunkt der Welt“
Erlaaer Straße 80

Newsletter abonnieren

Keine Bewertungen.

Bewertung “Stadtspaziergang Liesing”

Deine Bewertung
Deine Bewertung