Adolf Hitler kam als junger Mann für fünf Jahre nach Wien um Künstler zu werden, aber er scheiterte. Bei diesem Stadtspaziergang begeben wir uns auf die Spuren von Hitlers jungen, prägenden Jahren und auch auf jene seiner Wiederkehr 1938. Was waren die politischen Voraussetzungen, die den Weg der Nationalsozialisten geebnet haben, um schließlich die Welt in das Chaos des Zweiten Weltkrieges zu stürzen.

Hitler und die Musik

Wir treffen uns beim Musikerdenkmal bei der Staatsoper und sind auch schon mitten im Thema: Adolf Hitler war ein großer Opern-Liebehaber. Obwohl er als junger Mann in Wien sehr wenig Geld hatte, ging er sehr oft zu Opernaufführungen hier. Er war ein großer Fan von Richard Wagner (dem sehr antisemitisch eingestellten deutschen Komponisten), besonders mochte Hitler die Wagner-Inszenierungen von (dem Juden!) Gustav Mahler.
Auf der hinteren Seite der Oper finden wir das Mahnmal gegen Krieg und Faschismus, an einer Stelle wo im Zweiten Weltkrieg eine Bombe ein Wohnhaus zerstört hat, mit Hunderten Toten, die heute noch dort begraben liegen.

Wiener Staatsoper (c) STADTBEKANNT
Wiener Staatsoper (c) STADTBEKANNT

Hitler und die Kunst

Zurück zur Ringstraße gehen wir diese entlang bis wir die Akademie der Bildenen Künste sehen. Adolf Hitler träumt schon als Kind davon Künstler zu werden, hier in der Akademie fällt er zweimal bei der Aufnahmsprüfung durch, schließlich verdient er in Wien etwas Geld als Postkartenmaler.

Weiter entlang der Ringstraße sehen wir ein Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg, den Flakturm in der Stiftskaserne – Hitler hatte persönlich an den Konstruktionsplänen mitgearbeitet (Zeit seines Lebens sah er sich ja nicht nur als Künster, sondern auch als Architekt).

Heldenplatz (c) STADTBEKANNT
Heldenplatz (c) STADTBEKANNT

Auf dem Heldenplatz schauen wir hinauf zur Terrasse der Neuen Burg, hier verkündete Hitler 1938 den Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich, und 250.00 bis 300.000 ÖsterreicherInnen jubeln ihm zu. Weniger erfolgreich war der Versuch der Nationalsozialisten bereits 1934 an die Macht zu kommen, als ein Putsch scheitert und Bundeskanzler Dollfuss ermordet wird – darüber reden wir am Ort des Geschehens, vor dem Bundeskanzleramt.

Nachdem wir zwischen den Stationen immer wieder ein wenig über die politischen Verhältnisse in Europa, Deutschland, Österreich gesprochen haben, gewinnen die Gäste bis zum Ende der Tour einen guten Überblick über die Voraussetzungen der Katastrophe des Zweiten Weltkrieges.

Alles auf einen Blick

Für alle Touren ist eine Online-Buchung erforderlich, hier ein Auszug aus dem Angebot:
Free Tour Wien Dauer: 2 Stunden Preis: ganz nach Zufriedenheit und Fairness
Wien ist Musik Dauer: 2 Stunden Preis: € 22,- pro Person
Jüdische Spuren in Wien Dauer: 2 Stunden Preis: € 22,- pro Person
Hitler in Wien Dauer: 2 Stunden Preis: € 22,- pro Person
Neu und schön(?!) – Moderne Architektur in der Wiener Innenstadt
Dauer: 2 Stunden Preis: € 22,- pro Person

Alle Touren, Termine sowie Treffpunkte sind online unter www.rotundweiss.wien zu finden.

Logo rotundweiss

Sponsored

Fotos

Keine Bewertungen.

Bewertung “Stadtspaziergang: Hitler in Wien”

Deine Bewertung
Deine Bewertung