Kaiserliche Fahrgestelle in Schönbrunn

In der Kaiserlichen Wagenburg kann man die Ferraris der Habsburger-Monarchie begutachten, die Lebensgeschichte der Kaiserin anhand ihrer Fahrgestelle erkunden und interessante Details zur Hofetikette erfahren. Ein kleiner Einblick!

Kaiserliche Wagenburg Eingang (c) STADTBEKANNT
Kaiserliche Wagenburg Eingang (c) STADTBEKANNT

Gefährten der Kaiserin

Die Kaiserliche Wagenburg verspricht das, was der Name schon sagt: die kaiserlichen Fahrgestelle aus der Habsburger Monarchie. Kutschen, Wagen, Kleider und Pferdeschmuck sind hier genauso zu sehen wie Details zur Hofetikette oder Sisis ganz persönlich Gegenstände. Mit einem Audioguide ausgestattet kann man durch das Areal wandern und den Lebensweg der Kaiserin(nen) anhand ihrer fahrbaren Untersetzer erleben.

Kaiserliche Wagenburg Ausstellungsraum (c) STADTBEKANNT
Kaiserliche Wagenburg Ausstellungsraum (c) STADTBEKANNT

Sisi-Pfad

Sich einen Audioguide zu nehmen, zahlt sich in der Kaiserlichen Wagenburg auf jeden Fall aus. Man erfährt dann nämlich nicht nur das, was auf den Infoschildern neben den Ausstellungsstücken zu lesen ist, sondern bekommt zusätzlich noch interessante Details mit. Spannend ist es zum Beispiel, die Wagenburg auf dem Sisi-Pfad mit dem Blick auf Sisis Leben zu durchschreiten. Von der Hochzeits-Prunkkarosse über die kleinen Wagen ihrer Kinder bis hin zum schwarzen Totenwagen kann man die Stationen von Sisis Leben durchwandern.

Kaiserliche Wagenburg Uniform (c) STADTBEKANNT
Kaiserliche Wagenburg Uniform (c) STADTBEKANNT

Macht, Prunk und Hofetikette

Ursprünglich umfasste der Fuhrpark des Wiener Hofes ca. 600 Fahrzeuge, in den Hofstallungen befanden sich ungefähr 700 Tiere und die Anzahl an Uniformen, edlen Gewändern und Prunkkleidern kann man gar nicht aufzählen. Für jeden Anlass gab es dabei das richtige Stück – und es war keinesfalls eine Frage des Beliebens, welchen Wagen, welches Kleid oder welchen Sattel man für einen Ausritt verwendete, denn jedes Teil ist mit zahlreichen Plaketten, Orden und Ornamenten versehen, die Aufschluss über Rang und Namen des Trägers oder Fahrers geben.

Kaiserliche Wagenburg Sattel Pferde (c) STADTBEKANNT
Kaiserliche Wagenburg Sattel Pferde (c) STADTBEKANNT

Wagenburg besuchen

Die Kaiserliche Wagenburg hat jeden Tag zwischen 10:00 und 16:00 Uhr geöffnet und der Eintritt beträgt 9,50 Euro  im Vollpreis. Für alle, die noch mehr sehen möchte, empfiehlt sich die Jahreskarte (44,- / 25,- Euro) – diese berechtigt dann auch für den Eintritt im Kunsthistorischen Museum und 5 weiteren Standorten. Ein Audioguide zahlt sich hier wirklich aus und ist für 2,- Euro zu haben!

Kaiserliche Wagenburg Professor Pferd (c) STADTBEKANNT
Kaiserliche Wagenburg Professor Pferd (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Ein Besuch in der Kaiserlichen Wagenburg ist nicht nur für Pferdeliebhaber (es gibt auch eine Gemäldegalerie mit Bildern der kaiserlichen Lieblingspferde) oder Kutschen-Aficionados ein guter Tipp. Man erfährt auch viel über das Leben am Hof und die Zwänge, die ein Adelsstand mit sich brachte. Interessant zu sehen sind auch die Kleider der Kaiserin Elisabeth (Wahnsinn, diese Wespentaille!!). Also definitiv nicht nur für Touristen ein Tipp, sondern auch für uns Wiener!

Keine Bewertungen.

Bewertung “Kaiserliche Wagenburg”

Deine Bewertung
Deine Bewertung