Dreifaltigkeitskirche der Minoriten in Wien

Die frühbarocke Alserkirche wurde zwischen 1694 und 1704 erbaut und beherbergte zunächst den Orden der Trinitarier, ehe dieser aufgelöst wurde und 1784 auf Anordnung Kaiser Josephs II. die Minoriten in das Kloster neben der Kirche übersiedelten.

Dem Minoritenkloster unterstanden einst das Allgemeine Krankenhaus, ein Gebärhaus, ein Findelhaus und ein Gefangenenhaus. Es überrascht demnach kaum, dass die Pfarre über eines der größten Archive von Tauf- und Sterbematrikeln Europas verfügt. Auch Ludwig van Beethovens Tod am 26.3.1827 in Wien ist hier vermerkt.

Fotos

Keine Bewertungen.

Bewertung “Alserkirche”

Deine Bewertung
Deine Bewertung