DIY-Ideen für den Herbst

Do it yourself (c) STADTBEKANNT

Do It Yourself ist auch im Jahr 2018 in aller Munde: Der Trend zum Selbermachen wächst seit einigen Jahren beständig als Gegenbewegung zum fertigen Konsumgut. Immer mehr Menschen haben Spaß am Basteln und Bauen in der Freizeit. Dabei kann man sich kreativ ausleben, Dinge erschaffen, die Umwelt schützen und sogar Geld sparen. Die Motivationen für DIY-Projekte sind teils sehr unterschiedlich und genauso verhält es sich mit den Trends, die gerade angesagt sind. Von kleinen Deko-Elementen über einzelne Möbelstücke und Einrichtungsaccessoires bis hin zur kompletten Wohnungsgestaltung finden sich unzählige Inspirationen.

Heimwerker-Projekte für den Herbst

Nachdem der Sommer nun endgültig vorbei ist und die Tage kälter werden, verlagern sich auch die Hobbies vieler Menschen wieder in die heimischen vier Wände. Es gibt für Heimwerker kleinere und auch größere Projekte, die im Herbst realisiert werden können. Zu den kleineren Vorhaben zählt das selbst gebaute Vogelhäuschen. Dazu finden sich unzählige Anleitungen, die auch für Kinder geeignet sind. Alternativ bieten sich natürlich auch Futterspender für Eichhörnchen an, da die kleinen Nager durch den trockenen Sommer kaum Nussvorräte anlegen konnten.

Größer angelegte Projekte sind neue Möbel oder selbstgebaute Waschbecken und -tische: Die lange Zeit beliebten Paletten-Möbel verabschieden sich langsam aber sicher. Stattdessen erfreuen sich Tische aus industriell inspirierten Brettern und Rohren sowie schwebende Bettkonstruktionen ohne sichtbaren Unterbau immer größeren Interesses. Auch dazu haben schon viele Hobby-Heimwerker Anleitungen, Ideen und Tipps vorgestellt, an denen man sich orientieren kann. Um loslegen zu können, muss als allererstes natürlich die passende Ausstattung zum Sägen, Bohren und Schrauben zusammengestellt werden, denn ohne gut funktionierendes Werkzeug ist auch die simpelste Bauanleitung nicht umsetzbar. Weiterhin muss Material gekauft oder aufbereitet werden und es ist Planung und Organisation gefordert, um solche Vorhaben zu realisieren. Da geht der Herbst schnell in den Winter über.

Wer selbst keinen Raum zum Werkeln hat, findet in Wien mittlerweile diverse öffentliche Werkstätten, um dort seine Kreativität auszuleben.

Herbstliche Deko für drinnen und draußen

Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, kann auch erst einmal an kleinere Deko-Ideen wagen. In Sachen Herbst-Deko könnte es gegensätzlicher kaum sein. Rustikale Marmoroptik und Vasen, Blumentöpfe oder Teelichter aus Beton stehen naturbelassenen Materialien gegenüber.

Um auf alte Teller, Becher oder Blumentöpfe einen Marmoreffekt zu zaubern, braucht es nicht viel: In eine geeignete Schale mit Wasser wird Nagellack getropft und dann einfach der gewünschte Gegenstand getaucht, trocknen lassen und fertig ist die neue individuelle Deko. Aus Plastikflaschen, Gefrierbeuteln oder anderen Haushaltsgegenständen und Beton zum Selbstmischen entstehen schnell Teelichter, Vasen und vieles mehr für drinnen und draußen. Mit natürlicher Deko kann man im Herbst nichts falsch machen: Für den Außenbereich eignen sich Blätter, Zierkürbisse, Kastanien und Laub perfekt, da sie sich beliebig kombinieren lassen.

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.