Aufgaben abgeben – digitale Helfer im Alltag

Screenshot Zalon

40-Stunden-Woche, regelmäßig Sport treiben, Hausarbeit erledigen, Zeit für Familie und Freunde haben und immer adrett gekleidet sein – derart viele Verpflichtungen wachsen einem schnell über den Kopf. Wenn der Alltagsstress überhand nimmt und man keine Zeit mehr zum Entspannen findet, wird es Zeit, manche Aufgaben abzugeben und sich zum Beispiel den Wocheneinkauf an die Haustür liefern zu lassen. Im Netz gibt es noch andere Lösungen, die den Alltag erleichtern.

Weniger Shopping-Stress

Ein wichtiges Business-Dinner steht bevor, doch im Schrank findet sich kein passendes Outfit? Die Boutiquen in der Innenstadt nach dem perfekten Dress abzuklappern, kostet Zeit und Nerven und außerdem sind sich viele unsicher, was ihnen eigentlich steht. Zwar wäre Online-Shopping eine Möglichkeit, dem Trubel im Kaufhaus zu entkommen, doch es kann ganz schön mühsam sein, sich durch sämtliche Online-Shops zu klicken, ohne richtig zu wissen, wonach man sucht. Wer sich diesen Stress ersparen möchte, nimmt den Personal Shopping Service von Zalon in Anspruch.

Dafür füllt man auf der Website einen Fragebogen zu den bevorzugten Farben und Schnitten aus und entscheidet sich dann für einen Stylisten, der den Kunden individuell berät und die passenden Stücke für das Wunsch-Outfit zusammenstellt. Die ausgewählten Kleidungsstücke werden anschließend per Post zugeschickt. Bezahlen muss man nur die Stücke, die man behalten möchte – die Stilberatung ist komplett kostenlos. Natürlich funktioniert der Service auch für all jene, die einen neuen Stil nur ausprobieren möchten oder Lust auf etwas Neues haben.

Mobile Reinigung

Die Kleidung muss natürlich auch gewaschen werden. Die Waschmaschine kommt bei den Österreichern recht oft zum Einsatz. So waschen fast drei Viertel der Österreicher mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich ihre Wäsche. Aber dabei läuft nicht immer alles reibungslos: Zwei von drei Befragten geben an, dass sie ihre Wäsche mindestens einmal schon verwaschen haben. Wenn dann noch das Bügeleisen geschwungen werden muss, verflüchtigt sich schnell der letzte Rest an Lust auf Hausarbeit. So geben weniger als fünf Prozent der Befragten an, gern zu bügeln. Kein Wunder – schließlich frisst die Bügelarbeit viel Zeit und das Risiko, etwas falsch zu machen, liegt ebenfalls hoch. Glücklicherweise gibt es hierfür ebenfalls eine Lösung. Die mobile Putzerei und Wäscherei Jonny Fresh holt die Schmutzwäsche direkt an der Haustür ab und bringt sie innerhalb von 48 Stunden gereinigt und gebügelt zurück. Statt sich am Bügeleisen abzumühen, findet man endlich die Zeit, mit einem guten Buch auf dem Sofa zu entspannen.

Überblick über Finanzen behalten

Da solche Service-Leistungen natürlich Geld kosten, sollte man sie nur dann in Anspruch nehmen, wenn man es sich leisten kann. Ansonsten kommt zum Alltagsstress noch Finanzstress hinzu. Um den Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten, kann man zu einem kleinen Alltagshelfer greifen: die Finanz-App. Im App Store und bei Google Play gibt es zahlreiche Anwendungen, mit denen alle Einnahmen und Ausgaben festgehalten, analysiert und ausgewertet werden können. Wer möchte, lässt sich wöchentlich oder monatlich per App über den aktuellen Finanzstatus benachrichtigen. Die App „Meine Finanzen“ (iOS / Android) wurde übrigens vom Österreicher Matthias Hochgatterer entwickelt.

Foto: Screenshot Zalon

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.