Unnützes WienWissen – Musik

9,99

Wien und die Musik. Wer denkt da nicht an den Glanz längst vergangener Zeiten, an Mozart am Klavier, an grandiose Symphonien und unbeschwerte Walzerseligkeit?

Aber da ist viel mehr. Verborgene Anekdoten und Geschichten aus den Tiefen der Musikwelt zeigen, dass es durchaus nicht immer elegant und gesittet zugegangen ist in Wien. Wir haben uns durch die schillernde Oberfläche gegraben und so einiges gefunden: Interessantes, Imposantes, Schönes, Obszönes, Krawalle, Skandale, Amouröses, Amüsantes und Pikantes.

  • stadtbekannt.at
  • Holzbaum Verlag
  • 128 Seiten
  • Softcover
  • ISBN 978-3-902980-36-6
Artikelnummer: 009 Kategorie: Schlagwörter: ,

Beschreibung

Ein kleiner Auszug aus dem Buch:

Die japanische Firma Jakoda produzierte einen BH, der beim Öffnen „Eine kleine Nachtmusik“ von Mozart spielte.

Ludwig van Beethoven starb 1827. 1863 wurde er wieder exhumiert, wobei sein Schädel verschwand – dieser tauchte erst 2005 wieder auf.

Manfred Deix übersetzte die Lieder der Beach Boys ins Wienerische – und stand 1999 sogar mit ihnen auf der Bühne.

Als der Walzer 1800 zum Modetanz wurde, gab es Befürchtungen, er würde zu Überhitzung und dadurch sogar zu Krankheit oder Tod führen.

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Unnützes WienWissen – Musik“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben