imagetanz 2020 Plakat

Festival für Neues aus Choreografie und Performance

Vom 7. bis 28. März präsentiert sich das Wiener imagetanz-Festival wieder mit neuen Positionen aus Choreografie und Performance.

Fünf Uraufführungen lokaler KünstlerInnen, fünf österreichische Erstaufführungen, Studiobesuche, Diskussionen, Partys und ein offener Workshop sorgen für ein abwechslungsreiches Programm all over Vienna. Ausgehend vom Ankersaal in der Brotfabrik im 10. Bezirk gehören heuer auch das Kosmos Theater, die Erbsenfabrik Wien, der KunstBOGEN sowie das studio brut in der Zieglergasse zu den Festivalorten.

we dance what you think

Unter diesem Motto bringen die imagetanz-KünstlerInnen brennende Themen der Gegenwart auf die Bühne. Sie stellen sich die Frage, wie durch biografisch-persönliche Zugangsweisen größere gesellschaftspolitische Veränderungen initiiert werden können. In ihren Projekten suchen sie nach alternativen Strategien der Selbstermächtigung, hinterfragen das Denken in Stereotypen und reflektieren soziale Konventionen aus queer-feministischen, aktivistischen Perspektiven. Die ästhetischen und inhaltlichen Ansätze sind vielfältig, die Arbeiten verbindet der Versuch, gesellschaftliche Spannungsfelder der Gegenwart mit den Mitteln aus Choreografie und Performance auszuloten.

Mit: Ingrid Berger Myhre & Lasse Passage, Inga Huld Hákonardóttir, Malika Fankha, Lau Lukkarila, Dominik Grünbühel & Charlotta Ruth, Asher O’Gorman, hannsjana, Inge Gappmaier, Claudia Lomoschitz, Alex Franz Zehetbauer & Guests u.a.

Alles auf einen Blick

imagetanz 2020
7. bis 28. März
brut Wien

Fotos (c) brut imagetanz 2020

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.