Wiener Prater (c) STADTBEKANNT

Der Allergietest für den Hausgebrauch

Der Frühling ist da, und mit ihm der Schnupfen, die Atemnot und die tränenden Augen. Nicht alle Allergiker wissen allerdings, wogegen sie überhaupt genau allergisch sind – oft liegt der letzte Test im Ambulatorium lange zurück oder es wurde überhaupt noch nie getestet.

Wie wird getestet?

Allergieambulatorien prüfen meist mit dem sogenannten Prick-Test, auf welche Substanzen man überhaupt reagiert: Die Allergene werden auf die Arme aufgetragen und die Haut eingeritzt. Dort, wo es rot wird und juckt, schaut der Arzt genauer hin. Dann wird Blut abgenommen und auf eine kleine Auswahl Allergene untersucht. Übersteigt die Konzentration von gewissen IgE-Antikörpern (Eiweißmoleküle, die sich bei Allergikern vermehrt ausbilden) im Blut eine gewisse Schwelle, ist man allergisch auf die betreffende Substanz.

Allergie-Risiko-Check

Eine noch umfassendere Analyse ohne Ambulatoriumsbesuch und Wartezeit bietet der igevia Allergietest für daheim. Entwickelt von einem Wiener Start-Up testet das igevia-Paket um 149,- Euro das Blut auf 273 Allergene – von Gräserpollen, Milben, Schimmelpilzen und Kräutern bis hin zu Nahrungsmitteln wie Nüssen, Getreide, Obst und Eiern. Anders als der Prick-Test misst der Bluttest auch Kreuzreaktionen.

igevia-Allergietest
igevia-Allergietest

Und so geht’s

Nach Kauf des Pakets einfach ein paar Bluttropfen aus der Fingerkuppe abnehmen, Blutprobe per Post ins Wiener Labor schicken, und in Kürze eine detaillierte Auswertung erhalten! Auf das Ergebnis folgt idealerweise ein Gespräch mit einem Facharzt. Der igevia-Allergietest mit einer umfassenden Beratung und Begleitung ist exklusiv in der Apotheke Zum Löwen von Aspern erhältlich.

 

Apotheke Zum Löwen von Aspern
Groß Enzersdorferstraße 4
1220 Wien,

01 – 282 13 82
info@apo-aspern.at

sponsored

Newsletter abonnieren

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

STADTBEKANNT Newsletter

Holler Box