EU (c) STADTBEKANNT

Österreichs Spitzenkandidaten für die EU-Wahl

Am 26. Mai werden die Abgeordneten für das Europäische Parlament gewählt. Die Europawahlen finden alle fünf Jahre in allen Mitgliedstaaten der EU statt. Als einzig direkt gewähltes Organ der EU, entscheidet das europäische Parlament über Gesetze und den EU-Haushalt und überwacht die Arbeit der Kommission. 

Österreich wird künftig 19 statt wie bisher 18 Abgeordnete in das EU-Parlament entsenden. Wahlberechtigt sind alle österreichischen Staatsbürger sowie EU-Bürger mit Wohnsitz in Österreich, die am Tag der Wahl das 16. Lebensjahr vollendet haben. Seit vergangener Woche stehen die meisten Kandidaten für Österreich fest. Hier ein Überblick: 

SPÖ

Nachdem der ehemalige Parteichef Christian Kern seine Kandidatur zur EU-Wahl zurückzog, geht nun Andreas Schieder als Spitzenkandidat ins Rennen. In der letzten Wahl 2014 kam die SPÖ auf fünf Sitze im Parlament. Gelingt es der SPÖ ihre Aufstellung um einen Platz zu erweitern, würde Julia Herr, die Vorsitzende der Sozialistischen Jugend als junges Gesicht Einzug in die EU-Politik finden.

ÖVP

Mit Othmar Karas steht ein erfahrener EU-Politiker an der Spitze der Volkspartei. Seit 2011 ist er im EU-Parlament vertreten. Mit dem Koalitionspartner auf Regierungsebene lieferte sich Karas bereits den ein oder anderen Schlagabtausch. Er gilt als Kritiker der geplanten Indexierung der Familienbeihilfe und des Ausstiegs aus dem Migrationspakt. Während Karas eher einen moderaten Kurs in Sachen Migration fährt, ist mit der Zweitplatzierten Karoline Edtstadler die konservativere Stimme der türkisen Regierungspartei vertreten.

FPÖ

Die Freiheitlichen setzen mit Generalsekretär Harald Vilimski auch zur diesjährigen Wahl auf einen EU Kritiker. Im letzten Jahr sorgte er für Aufsehen als er EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Junker als Alkoholiker bezeichnet. Die Äußerung brachte ihn vor allem von dem ÖVP Spitzenkandidat Othmar Karas Kritik ein.

NEOS

Mit Claudia Gamon geht die jüngste Spitzenkandidatin ins Rennen. Sie spricht sich für das Konzept der „Vereinigten Staaten von Europa“ aus. Zudem denkt sie dabei an eine EU-Armee und stellt damit die Neutralität Österreichs zur Disposition.

Grüne

Für die Grünen wird der Bundessprecher Werner Kogler ins Rennen gehen. Er möchte auf das Thema Umweltschutz setzen, der Regierung wirft er hier Versagen vor. Sein Amt als Bundessprecher möchte er trotzdem nicht aufgeben.

Liste JETZT

Die Liste JETZT setzt voraussichtlich mit dem Kandidaten Johannes Voggenhuber auf einen EU-Veteran. Er saß bereits für die Grünen im EU Parlament. Offiziell wurde die Kandidatur noch nicht bestätigt, auf Anfragen gab es allerdings keinen Widerspruch von der Partei.

Newsletter abonnieren

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

STADTBEKANNT Newsletter

Holler Box