Elizabeth Taylor: 1932 – 2011

Sie war eine der schillerndsten Persönlichkeiten Hollywoods und darüber hinaus – jetzt verstarb Elizabeth Tayor am 23.3.2011 im Alter von 79 Jahren an den Folgen eines Herzfehlers.

Die Taylor – eine der wenigen Damen weltweit, deren Legendenstatus es möglich machte, sie mit „die + Nachname“ zu titulieren – war nicht nur zeitweise schönste Frau der Welt sondern auch begnadete Schauspielerin. Als Kinderstar berühmt geworden, schrieb sie mit ihrer Jahrzehnte überspannenden Karriere Filmgeschichte; zahlreiche Filme aus der goldenen Ära Hollywoods und danach zeugen davon, darunter „Who’s Afraid of Virginia Woolf“, für den sie 1966 ihren zweiten und letzten Oscar gewinnen konnte, oder mit der Tennessee Williams Verfilmung „Die Katze auf dem heißen Blechdach“, der ebenfalls in die Geschichte einging.

Stürmisches Privatleben

Ihren Legendenstatus hat die britisch-amerikanische Schauspielerin allerdings nicht nur ihrer filmischen Karriere zu verdanken: das vielbeachtete Privatleben der Hollywood-Diva, die unter anderem Michael Jackson zu ihren engsten Freunden zählen konnte, verlief stürmisch und war geprägt von Höhen und Tiefen: acht Ehen sprechen Bände, mit Schauspielkollege Richard Burton war sie sogar zweimal verheiratet, zuletzt heiratete sie noch 1991, die Ehe sollte aber auch nicht für immer halten, schon 1995 wurde sie geschieden.

Seit dem Aids-Tod ihres Freundes Rock Hudson im Jahr 1985 engagierte sich Taylor stark im Bereich der Aidshilfe, im Jahr 1999 erhob Queen Elizabeth sie in den Adelsstand, seitdem war sie Dame Commander of the Order of the British Empire“. Ihre letzten Jahre verbrachte die zuletzt an den Rollstuhl gefesselte Taylor hauptsächlich in Behandlung in einer Prominenten-Klinik, wo sie am 23.3.2011 im Kreise ihrer vier Kinder starb.

7 Comments

  1. Camilla

    23. März 2011

    Eine wunderbare Schauspielerin..
    und ausserdem eine schöne Frau – R.I.P

    Reply
  2. sabine

    23. März 2011

    🙁
    R.I.P

    Reply
  3. lennon & trotzki

    23. März 2011


    "Die Katze auf dem kalten Blechdach" wohl eher. RIP

    Reply
  4. bubbles der affe

    23. März 2011

    scheiße
    zuerst jacko, dann liz. RIP.

    Reply
  5. norman

    23. März 2011

    naja…
    besser liz taylor als liv tyler.

    Reply
  6. brandstetter

    23. März 2011

    !
    immerhin haben wir noch dagmar koller.

    Reply
  7. wienerin

    23. März 2011

    @brandstetter
    ja, zum glück! 😉

    Reply

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

STADTBEKANNT Newsletter

Holler Box