M.I.A. © Stadtkino Filmverleih

… and take your money

Eine besondere Dokumentation darüber, wie Flucht, politischer Aktivismus und Pop-Ikonen-Dasein zusammenhängen können.

Alle, die die Songlyrics im Titel kennen und feiern, dürfen sich freuen! Denn M.I.A. kommt ins Gartenabukino!

Nein, nicht persönlich, leider. Der Dokumentarfilm MATANGI | MAYA | M.I.A. feiert am 23. November 2018 im Gartenbaukino Premiere, inklusive Diskussion über politischen Aktivismus in Popmusik und Afterparty im Anschluss. Für alle, die nicht wissen wer Matangi Arulpragasm (alias Maya, für ihre Freunde, und M.I.A. der internationale Superstar) ist, hier eine kurze Einführung: M.I.A. ist eine international gefeierte und durchaus kontroverse Rap-, Pop- und Hip Hop-Ikone aus London. Einer ihrer bekanntesten Songs ist Paper Planes, ja genau, der mit dem Peng Peng Peng. Habt ihr sicher schon mal gehört. Und falls nicht, na dann los!

M.I.A. © Stadtkino Filmverleih
M.I.A. © Stadtkino Filmverleih

Von Sri Lanka über England zum Weltruhm

M.I.A. wuchs in Sri Lanka auf und musst im Alter von 10 Jahren über Indien nach England fliehen, wo sie in London als Immigrantin, Flüchtling und in armen Verhältnissen lebte. Als Tochter des Gründers einer tamilischen Rebellengruppe, und Politaktivistin für die verfolgte tamilische Minderheit in Sri Lanka wird sie nach wie vor kontrovers aufgenommen. Fans feiern sie für ihre direkte und offene Art, politische Missstände anzusprechen und natürlich für ihr musikalisches Können.

M.I.A. © Stadtkino Filmverleih
M.I.A. © Stadtkino Filmverleih

Homevideo Dokumentation zeigt M.I.A.s Leben als Aktivistin und Immigrantin

Der Dokumentarfilm vom Regisseurs Steve Loveridge wurde zusammengeschnitten aus 700 Stunden sehr persönlichen Filmmaterials, das M.I.A. und ihre engsten Freunde im Laufe der letzten 22 Jahre aufgezeichnet haben. Sie zeigen den  bemerkenswerten Weg vom Einwandererkind Matangi Arulpragasm, von ihren Bürgerkriegs- und Migrationserfahrungen zum international gefeierten Popstar. Frech ließ M.I.A. bei all ihren Auseinandersetzungen mit der Musikindustrie und den Mainstream-Medien stets die Kamera mitlaufen, während ihr Bekanntheit stieg und sie zu einer der provokantesten und umstrittensten Künstlerinnen der aktuellen Musikszene wurde.

 

Alles auf einen Blick

Auftaktscreening MATANGI | MAYA | M.I.A.

Nach dem Film
Panel: „M.I.A – Immigrant. Activist. Popstar.“
Gespräch mit: Marlene Engel (Hyperreality), Adia Trischler (Series: Black)  und weitere
Moderation Natalie Brunner (radio FM4)

Tickets 10,- Euro

Wo Gartenbaukino, Parkring 12, 1010 Wien
Wann Fr, 23. November 2018, 20:00 Uhr

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

STADTBEKANNT Newsletter

Holler Box