70 Jahre Wiener Stadtwerke

70 Jahre Zukunftsfest (c) Wiener Stadtwerke

70 Jahre Zukunftsfest

Am 11. Mai feiern die Wiener Stadtwerke ihr 70-jähriges Bestehen mit einem großem Geburtstagsfest auf einer Festbühne vor der Müllverbrennungsanlage Spittelau. Die Wiener Stadtwerke leisten einen wichtigen Beitrag für das Funktionieren der lebenswertesten Stadt der Welt – doch welchen eigentlich?

Allroundtalent für Wien

Der Wiener Stadtwerke-Konzern leistet einen sehr wichtigen Beitrag für das Funktionieren der österreichischen Bundeshauptstadt. Der Strom aus der Steckdose und die Öffi-Fahrten werden durch das Unternehmen sichergestellt. Doch auch die Wiener Lokalbahnen, Wien it und nicht zuletzt die Wiener Friedhöfe und Bestattung gehören zu den Wiener Stadtwerken. Nebenbei finden in den insgesamt 70 Garagen von Wipark täglich 24.500 Autos einen Parkplatz.

Zurück in die Vergangenheit

Die Geschichte der Wiener Stadtwerke ist eine lange und beginnt bereits mit Ende des 19. Jahrhunderts. Zu diesem Zeitpunkt waren die Elektrizitätswerke, die Gas- und Stromversorgung sowie die Verkehrsbetriebe noch in privater Hand – bis Karl Lueger seine Amtszeit (1897 – 1910) als Wiener Bürgermeister antrat. Er kommunalisierte die eben diese Bereiche und stellte zudem die noch bestehenden Pferdebahnlinien auf einen elektrischen Betrieb um. Um das Straßenbahnnetz mit Strom zu versorgen, wurde ein Dampfkraftwerk in Simmering in Betrieb genommen und ein städtisches Gaswerk errichtet. 1946 wird schließlich die Idee aufgegriffen, die drei großen Monopolbetriebe Elektrizitätswerke, Gaswerke und Verkehrsbetriebe unter dem gemeinsamen Dach des Magistrats zusammenzufassen. Am 1. Jänner 1949 gehen aus dieser Organisation schließlich die Wiener Stadtwerke hervor. Drei Jahre später wird erstmals die städtische Bestattung eingegliedert. 1968 erfolgte dann der Startschuss für den Bau eines U-Bahnnetzes und im November 1969 begann man am Karlsplatz mit den Bauarbeiten. Rund zehn Jahre später wurde schließlich die erste U-Bahn-Strecke in Betrieb genommen: die U1 transportierte die Wiener und Wienerinnen zwischen Reumannplatz und Karlsplatz hin und her. Im gleichen Jahr wurden die Heizbetriebe als Vorläufer der Fernwärme Wien gegründet und 1978 durch die Energiecomfort ergänzt. So entstanden nach und nach die Wiener Stadtwerke in ihrer heutigen Struktur. 50 Jahre nach ihrer Gründung werden die Wiener Stadtwerke 1999 aus der Gemeindeverwaltung ausgegliedert und zu einer Aktiengesellschaft, bis sie 2017 schließlich in eine GmbH umgewandelt werden.

Im Hier und Jetzt

Mittlerweile können sich die Wiener Stadtwerke als eines der 25 größten Unternehmen Österreichs bezeichnen und leisten damit einen wichtigen Beitrag zum Funktionieren der Stadt Wien. Insgesamt erwirtschaftet der Konzern jährlich Umsätze von über drei Milliarden Euro und beschäftigt in den Konzernbereichen Energie, Mobilität, Garagierung, sowie Bestattung und Friedhöfe an die 16.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das schlägt sich auch im Wiener Arbeitsmarkt nieder, zu dem die Wiener Stadtwerke rund fünf Prozent beitragen. Im Fokus des Konzern stehen stetige Innovationen, die sie durch Investitionen und eine enge Zusammenarbeit mit der Wissenschaft umgesetzt werden.

Zukunftsmusik

Die Wiener Stadtwerke tragen einen großen Teil zur Lebensqualität der Wienerinnen und Wiener bei und das will zum 70-jährigen Jubiläum auch gefeiert werden. Aus diesem Grund laden die Wiener Stadtwerke am 11. Mai alle Wienerinnen und Wiener zu ihrem „Zukunftsfest“ ein. An mehreren Standorten wird der Geburtstag des Unternehmens gefeiert. So wartet die Hauptbühne in Spittelau mit einem breiten Kinderprogramm, einem Konzert des Sängers Nino aus Wien und einem abschließenden Feuerwerk auf. Aber auch der Wiener Zentralfriedhof, das Verkehrsmuseum Remise und das Kraftwerk Simmering haben sich für diesen Tag ein besonderes Rahmenprogramm überlegt. Hinschauen und 70 Jahre der vielfältigen Geschichte der Wiener Stadtwerke erleben lohnt sich.

(Un-)nützes Wissen über die Wiener Stadtwerke

– Rund 16.000 MitarbeiterInnen arbeiten für die Wiener Stadtwerke.
– Die Wiener Linien beförderten im Jahr 2017 961,7 Millionen Fahrgäste.
– Wien Energie versorgt 1 Million Haushalte mit Strom und Gas.
– Das Netz von Wien Energie (Gas, Strom, Fernwärme) ist 28.900 Kilometer lang.
– Die Wiener Linien umfassen 503 Straßenbahnen, 456 Busse und 161 U-Bahnzüge.
– Die 46 Friedhöfe mit 550.000 Grabstellen auf einer Fläche von rund 5,2 km² sind ein Teil der Wiener Stadtwerke.

Bild: 70 Jahre Zukunftsfest (c) Wiener Stadtwerke

Newsletter abonnieren

Kommentieren

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

STADTBEKANNT Newsletter

Holler Box