Lokalführer

Zur Herknerin Restaurant (c) Zur Herknerin
Zur Herknerin Restaurant (c) Zur Herknerin

Zur Herknerin

26. September 2014 • Lokalführer, Wienerisch1 Kommentar zu Zur Herknerin

Bobo-Wirtshaus auf der Wieden

Zur Herknerin“, das hat man den einen schon mal dem anderen ins Ohr flüstern hören. Wer oder was diese Herknerin nun ist, wollen wir herausfinden. Man macht sich also auf den Weg, um dem neuen Bobo-Wirtshaus im 4. Bezirk einen Besuch abzustatten.

 

Die Küche mit dem großen Herz?

In der Wiedner Hauptstraße 36 angekommen, wundern wir uns zunächst. Installationen? Sind wir hier richtig? Als wir näher an das Lokal herantreten, erklärt uns das Schild „Zur Herknerin. Die Küche mit dem großen Herz“, dass wir hier richtig sind und dass wir hier etwas zu essen bekommen. Großes Herz?

Wir betreten also den alten Installationsladen und beim Empfang durch die Herknerin selbst wird uns beim Anblick dieses großzügigen Dekolletés dann klar, wie das mit dem Herz gemeint war. Die Herknerin begleitet uns an unseren Logen-Platz, wie sie so schön sagt, und auf den wenigen Metern des Weges steht es fest: dieses Mädchen ist ein fideles. Wir setzen uns also an das kleine Tischlein mit Rose und Kerze. Der Raum ist in diffuses Licht getaucht und wird lediglich von zwei kleinen Stehlampen und den Kerzen auf den Tischen erleuchtet. Eine Wollhaube an der Wand, ein Bild mit Ankern an der anderen, dort eine Kredenz mit alten Apothekerfläschchen, Kerzen und frischen Blumen. Es herrscht die wohldurchdachte Lässigkeit einer Künstlergarderobe.

Zur Herknerin Lokal (c) Voggenberger stadtbekannt.at

Zur Herknerin Lokal (c) Voggenberger stadtbekannt.at

Unser aller Großmutter in der Küche der Herknerin

Die Chefin steht neben uns und unterrichtet uns darüber, was es denn heute gäbe. Dabei scherzt sie und fasst sich vor Lachen gekrümmt auf den Bauch und uns auf die Schulter. Unversehens werden wir in wenigen Sekunden zu den besten Freunden. Zumindest für diesen Abend. Uns dürstet, wir bestellen einen Hollundersaft, denn den, so die Herknerin, setzt ihre Tante selbst an. Und lacht.

Dann der Blick in die handgeschriebene Speisekarte: Serbische Krautsuppe, Sulze mit Hauskernöl, Krautroulade mit Petersilerdäpfeln, Zwetschkenstrudel und Hollerkoch mit Vanilleeis finden sich darin und erinnern einen an Großmutters einmalige Küche.

Wir entscheiden uns für die Eierschwammerl-Erdäpfel Suppe und den faschierten Braten mit Erdäpfelpüree. Da es meine Begleitung bevorzugt Low-Carb zu essen, locken wir die Küche aus der Reserve und lassen uns Alternativen zum Pürre feilbieten. Die Kollegin entscheidet sich zwischen Fisolen und diversen Salaten dann für die Peperonata.

Die Suppe wird aufgetafelt und lässt einen beim bloßen Geruch an irgendetwas zwischen Waldspaziergang und unbeschwerter Kindheit denken. Wir versenken den Löffel in ihr und den Löffel in uns um unverzüglich festzustellen, dass Temperatur perfekt, Konsistenz cremig und die Würze fein abgeschmeckt ist. Da gibt es eigentlich nichts hinzuzufügen, nicht einmal Salz.

Zur Herknerin Suppe (c) Voggenberger stadtbekannt.at

Zur Herknerin Suppe (c) Voggenberger stadtbekannt.at

Plötzlich aus dem Nichts: „Hat’s g’schmeckt?“. Die Herknerin will’s wissen, die Herknerin erfährt’s. Immer.

Der faschierte Braten wird aufgefahren. Während sich meine Begleitung in der Peperonata verliert und erst einmal schweigt, lasse ich mir das Püree auf der Zunge zergehen. Dann der Braten. Der erste Stich hinein lässt vermuten, dass das gute Stück vielleicht etwas zu lange im Rohr war, der erste Kontakt mit dem Gaumen lässt vermuten, dass der Koch eventuell verliebt war: Der Braten war leider etwas versalzen, ansonsten aber gut. Und wieder hört man von irgendwo das Lachen der Herknerin.

Zur Herknerin Speise (c) Voggenberger stadtbekannt.at

Zur Herknerin Speise (c) Voggenberger stadtbekannt.at

Nach zwei Stunden des Lachens und Schlemmens verlassen wir das Lokal, unterhalten uns noch einmal mit der Chefin und ziehen folgendes Resumée: die Herknerin spinnt heute noch Gold! Ganz bestimmt.

 

STADTBEKANNT meint

Wer den lustigsten Abend seines Lebens verbringen und dabei auch noch gut essen will, der begibt sich am besten noch heute in die Wiedner Hauptstraße 36, denn: Die Herknerin ist die liebevollste und vor allem lustigste Wirtin Wiens. 100%!

Zur Herknerin

Wiedner Hauptstraße 36
1040 Wien
0699 15220522

Dienstag – Freitag: 17:00 – 22:00 Uhr

Weitere Artikel

Eine Antwort auf Zur Herknerin – Verstecken

  1. gourmetfriedl sagt:

    einfach himmlisch
    ich liebe dieses lokal und die wirtin und bin selber jede woche dort. tolle kritik!

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »