Essen & Trinken

Schnaps Foto: STADTBEKANNT
Schnaps Foto: STADTBEKANNT

Die Minischnäpse aus dem Supermarkt

2. Jänner 2012 • Essen & Trinken, Ganz Wien aufgelistet6 Kommentare zu Die Minischnäpse aus dem Supermarkt

Wärmen von Innen

Die Temperaturen gehen wieder mal in den Keller aber die Punschsaison ist vorbei – wer keine Lust mehr hat auf konventionelle Warmhalte-Methoden wie dicke Pullover oder warme Socken, der sollte einmal versuchen, sich von Innen zu wärmen: die kleinen Fläschchen mit Hochprozentigem, die so verlockend bei der Supermarktkasse angeboten werden, eignen sich dafür perfekt.

Auch wenn wir eigentlich wissen, dass Alkohol längerfristig eher auskühlt: wir spüren den wärmenden Effekt trotzdem. Und wir haben den ultimativen Test: welcher Schnaps wärmt am besten und schmeckt dabei noch halbwegs erträglich?

 

Leibwächter Kräuter-Bitter – 35%vol. 0,04l

Der Klassiker aus 58 wohltuenden Kräutern, Wurzeln und Früchten erinnert laut Vertrieb an eine wirksame Medizin aus der Kindheit. Uns erinnert er eher an sehr bittere Pillen und irgendwie auch Lebkuchen – passend zur Wintersaison. Wärmen tut er jedenfalls ziemlich gut, und man spürt ihn auch noch länger im Magen, wenn man ihn denn mal runtergewürgt hat, und nur darauf kommt es ja an.

 

Scharlachberg Weinbrand – 36%vol. 0,04l

„Weich und mild im Geschmack“ steht schon vielversprechenderweise auf der Flasche – und wir haben nichts hinzuzufügen. Der am leichtesten zu trinkende Kandidat, was bei dieser Konkurrenz allerdings nicht viel zu bedeuten hat. Mit 36%vol. Alkoholgehalt liegt er auch im Spitzenfeld.

 

Gurktaler Alpenkräuter 27%vol. 0,04l

Die „Light-Variante“ des Leibwächters kommt milder, sanfter, trinkbarer, allerdings auch mit bedeutend weniger Alkohol daher. Hustensaft trifft auf Magenbitter, nett für zwischendurch, ist geschmacklich durchaus nicht zu verachten! Wärmetechnisch ist er allerdings kein ernsthafter Konkurrent für die anderen Bewerber, außer man trinkt gleich derer zwei.

 

Nikita Wodka 37,5%vol. 0,04l

Schon Elton John wusste, dass Nikita die Seele wärmt: “Hey Nikita is it cold/in your little corner of the world/you could roll around the globe/and never find a warmer soul to knowsang er 1985. Nur konsequent, dass der Wodka auch den höchsten Alkoholgehalt und damit das größte Wärmepotenzial hat – trinkbar ist er ebenfalls: keine störenden Nebengeräusche im Geschmacksbild trüben den Alkoholgenuss. Wodka riecht außerdem nicht und ist deshalb bürotauglich – und die Flasche im Kristalldesign ist ebenfalls formschön. Testsieger!

, , , , , , ,

Weitere Artikel

6 Antworten auf Die Minischnäpse aus dem Supermarkt – Verstecken

  1. Holler sagt:

    Wodka
    Also dass Wodka nicht riecht, kann ich leider nicht bestätigen. Meinem Chef fällt es immer auf 😉

  2. minister sagt:

    ohgott
    ich frag mich an der kassa immer wer dieses zeug trinkt, das ist ja eigentlicht echt armselig. als wärmespender aber dann vertretbar!

  3. Vienna sagt:

    @minister
    Jetzt weisst du wer es trinkt – Stadtbekannt ;). Diese Kräutermischungen finde ich auch nur widerlich.

  4. enne sagt:

    ..
    gurktaler am morgen top!

  5. Chris sagt:

    @Holler
    Ich glaub, du trinkst zu viel! Mehr als 0,04l darf es nicht überschreiten.

  6. warkus sagt:


    alternative: flachmann mit besserem fusel. flachmänner aller welt, vereinigt euch.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »