Wien – Wienerisch

Wienerisch - am Zaga (c) STADTBEKANNT
Wienerisch - am Zaga (c) STADTBEKANNT

Wienerisch im Alltag – Anbraten

15. November 2017 • Wienerisch

Ein verständlicherweise erfolgloser Flirt-Versuch

Dass eine berauschte Anmach-Aktion schnell einmal danebengehen kann, wissen wir nicht erst seit #metoo.

Wer kennt sie nicht, jene volltrunkenen Gesellen, die gegen 3:00-4:00 Uhr morgens die Wiener Club- und Barlandschaft unsicher machen und verzweifelt wie vergeblich versuchen, doch noch bei einer Dame zu landen. Dass sich dies nicht so einfach bewerkstelligen lässt, wenn man(n) vor lauter Promille kaum mehr einen geraden Satz herausbringt und sich dann auch noch im Vokabular vergreift, ist klar.

So frustig es auch ist – keine interessiert sich für das arme Rauschkind, das sich, tapfer gegen die lästige Schwerkraft ankämpfend, an der Theke festkrallt und dabei depperte Sprüche von sich gibt! Im Gegenteil – deftige Retourkutschen vonseiten der allzu plump angebratenen Dame sind zu erwarten.

Hier eine Szene, wie sie sich allsamstäglich in Wien zutragen könnte – natürlich inklusive Übersetzung ins Hochdeutsche für alle, die des Wienerischen (noch) nicht so mächtig sind.

 

Wienerisch

Schwammerl: „Halloo, fesche Kotz! Mogst an Drink und a Bussal?”
Fesche Frau: „Naa. Und i wüü a nix von dia. Du bist blunznfett.”
Schwammerl: „Is do wurscht, oda net?”
Fesche Frau: „Oida, geh ma net am Zaga.”
Schwammerl: „Owa…”
Frau: „Schleich di, du goschat’s Zniachtl. I riach scho von da Weidn, du hast nix ois wia Schnacksln im Schädl.”

 

Übersetzung

Pilz: „Hallo, begehrenswertes Wesen! Willst du einen Drink und ein Küsschen?”
Dame: „Nein, und ich will auch nichts von dir. Du bist ärgstens betrunken.”
Pilz: „Das ist doch egal, oder?”
Dame: „Alter, geh mir nicht auf den Keks.”
Pilz: “Aber…”
Dame: “Zieh Leine, du vorlauter Schmalbrust-Indianer. Ich rieche schon von weiter Ferne, dass du nichts als Geschlechtsverkehr im Sinn hast.”

 

Praktischer Guide

Schimpfen kann man lernen. Wer in Wien wohnt, muss das sogar gewissermaßen tun, um den Alltag unter lauter Deppaten zu bewältigen. Aus diesem Grunde entstand dieser Guide, der einem jenes Wissen vermittelt, das man zum Überleben einfach braucht. Ob universelle Schimpfwörter, kulinarische Schmähungen oder richtig derbe Flüche – all das ist in dem STADTBEKANNT-Guide Schimpfen wie ein echter Wiener enthalten und wartet nur darauf, entdeckt zu werden.

 

Cover Schimpfen wie ein echter Wiener

, ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »