Essen & Trinken – Rezepte

Zwiebel (c) STADTBEKANNT
Zwiebel (c) STADTBEKANNT

Wiener Küche – Wiener Saftgulasch

28. Mai 2013 • Rezepte

Traditionelle Gerichte mit regionalen und saisonalen Produkten gewinnen in Fast – Food – Zeiten wie diesen immer mehr an Bedeutung.

Wir bringen ein für diese Stadt typisches Gericht auf den Tisch. Das Rezept ist für 4 Personen.

Zutaten

100 g Schmalz
4 Zwiebeln
Etwas Paradeismark
4 EL edelsüßes Paprikapulver
500 ml Wasser
Etwas Essig
750 g Rindfleisch (Wadschinken)
Salz
2 Knoblauchzehen
1 TL Majoran
1 TL gemahlener Kümmel
Etwas Mehl

Zubereitung

Schmalz zerlassen, Zwiebeln fein hacken und darin anrösten. Paradeismark und Paprikapulver untermengen und mit einer Wasser- Essig-Mischung ablöschen. Das Fleisch in große Würfel schneiden und beigeben. Mit Salz, zerdrücktem Knoblauch, Majoran und Kümmel würzen. Gut umrühren und bei geschlossenem Deckel schwach köcheln lassen. Den Flüssigkeitsverlust gegebenenfalls immer wieder mit etwas heißem Wasser ausgleichen. Kurz vor Ende der Garzeit die Soße mit etwas Mehl binden und abschmecken. Traditionell wird das Wiener Saftgulasch mit Schwarzbrot gegessen.

„Gulasch“ leitet sich vom ungarischen „gulya“ ab, was so viel wie Rinderherde bedeutet. Den Namen haben die Wiener für Ihr Saft- oder Rindsgulasch beibehalten, das Gericht ist jedoch ein völlig eigenständiges. Bis auf den Namen und die Paprikawürzung haben die beiden Speisen nämlich nicht viel gemein. Das Gulasch erfreute sich vor allem zu Zeiten der Donaumonarchie allergrößter Beliebtheit und wurde in den verschiedensten Variationen gekocht.

Mahlzeit

Eine Vielzahl an köstlichen Rezepten der Wiener Küche findest du im Wiener Beisel Kochbuch erschienen im Metroverlag.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »