Essen & Trinken – Rezepte

Zitronen Zitronensaft (c) STADTBEKANNT
Zitronen Zitronensaft (c) STADTBEKANNT

Wiener Küche – Milchrahmstrudel

6. August 2013 • Rezepte, Süßes

Wiener Mehlspeisenküche

Wir präsentieren typische Gerichte der guten alten Wiener Küche!

Der „Millirahmstrudel“, wie er in Wien genannt wird, wird ebendort schon seit Zeiten der österreichisch-ungarischen Monarchie kredenzt. Er ist ein klassisches Beispiel für die Wiener Mehlspeisenküche, in der das Dessert schon mal zur Hauptspeise werden kann.

 

Zutaten

1⁄2 Toastbrot
4 Eier
40 g Butter
50 g Staubzucker
Saft und Schale von einer Zitrone
Saft und Schale von einer Orange
1 Vanilleschote
50 g Rosinen
500 ml Sauerrahm
40 g Kristallzucker
2 Strudelteigblätter
40 g Butter
Etwas Mehl
250 ml Milch
1 Ei
30 g Zucker

 

Zubereitung

Backrohr auf 170 °C vorheizen. Toastbrot entrinden und klein würfeln. Eier trennen und die Dotter mit Butter und dem Staubzucker schaumig rühren, mit geriebener Zitronen- und Orangenschale, Zitronen- und Orangensaft, dem Mark einer Vanilleschote, Rosinen und Sauerrahm vermischen und auch die Weißbrotwürfel zugeben. Eiklar und Zucker zu steifem Schnee schlagen und unterheben. Auf ein bemehltes Tischtuch zwei Strudelteigblätter legen, mit zerlassener Butter bestreichen und je ein Drittel des Teigs mit der Füllung belegen. Beide Teige einrollen, an den Rändern andrücken und in eine pas- sende, gebutterte Form legen. Milch und Ei versprudeln und einen Teil darüber gießen. Der Rest der Eiermilch wird im Laufe des Backvorgangs nach und nach über den Strudel gegossen. Nach etwa 40 Minuten ist der Milchrahmstrudel fertig, kurz auskühlen lassen und Vanillesoße servieren.

 

Mahlzeit

Traditionelle Gerichte mit regionalen und saisonalen Produkten gewinnen in Fast – Food – Zeiten wie diesen immer mehr an Bedeutung. Wir bringen ein für diese Stadt typisches Gericht auf den Tisch. Das Rezept ist für 4 Personen.

Eine Vielzahl an köstlichen Rezepten der Wiener Küche findest du im So macht Kochen Freude erschienen im Metroverlag.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »