Essen & Trinken – Essen

Kaffee Alt Wien (c) STADTBEKANNT
Kaffee Alt Wien (c) STADTBEKANNT

Wiener Kaffeehäuser

1. Oktober 2015 • Essen, Essen & Trinken, Ganz Wien aufgelistet, Kulinarik3 Kommentare zu Wiener Kaffeehäuser

Melange, Einspänner, Kleiner Brauner, Espresso oder Verlängerter?

Die kalte Jahreszeit lädt dazu ein sich in Wiens Kaffeehäusern zu tummeln und die Atmosphäre aus längst vergangenen Zeiten in sich aufzusaugen.

Etwas verschroben und abgeschmuddelt sind sie ja meist schon, die richtigen Wiener Kaffeehäuser. Aber sie haben etwas, was die hippen Lokale der Stadt und Starbucks & Co nicht haben. In den traditionellen Kaffehäusern ist die Wiener Seele daheim. Hier ticken die Uhren anders. Man trinkt hier seine Melange und liest Zeitung oder Adorno und Horkheimer. Es gibt immer etwas zum Beobachten und es ist der ideale Ort um sich zum Diskutieren und Plaudern zu treffen.

Natürlich stellt sich immer wieder die Frage: Wo kann man ungestört seinen Kaffee genießen ohne einer Horde von Touristen zu begegnen?

Die Frage nach dem besten Kaffee in der Stadt möchte ich an dieser Stelle gar nicht erst aufwerfen, weil sich hier sowieso die Geister scheiden. Und natürlich darf man im Kaffeehaus nicht einfach einen Kaffee bestellen, das wissen wir schon von Waldbrunn und Farkas. Tut man das nämlich, bekommt man vom Kellner zur Antwort: Was wolln’s denn? Eine Melange, einen Einspänner, einen kleinen Braunen, einen Espresso oder einen Verlängerten?

Wir nehmen euch mit auf unsere Kaffeehaustour!

 

Café Weidinger

Das Café Weidinger steht für Wiener Kaffeehaustradition. Seit 1928 wird es als Familienbetrieb von der Familie Weidinger mit viel Herzblut und Liebe geführt. Das Interieur wurde wohl, vor gefühlten hundert Jahren, als „modern“ bezeichnet. Die Wände haben eine gelb-braune Farbe angenommen und selbst die Kücheneinrichtung dürfte noch aus der Zeit der Eröffnung stammen. Hier steht die Zeit im wahrsten Sinne des Wortes still. Mit Ausnahme der neu eingezogenen Glaswand hat sich kaum etwas geändert. Wenn ein Gast im Weidinger für Stunden verweilt und an seinem kleinen Braunen nippt wird er hier nicht schief angeschaut und die Preise sind überraschend günstig. Man kann hier auch kleine Happen für zwischendurch bestellen, wie eine Semmel mit Eierspeis oder den wunderbaren Topfenstrudel. Man könnte fast sagen, dass es sich bei dem Café um ein kleines Paralleluniversum handelt. Im hinteren Bereich des Lokals gibt es neben Caramboltischen einige Stammgäste die sich zum Karten oder Backgammon spielen treffen.

Cafe Weidinger
Lerchenfelder Gürtel 1
1160 Wien

 

Kaffee Alt Wien

Kaffee Alt Wien Tische (c) stadtbekannt.at

Kaffee Alt Wien Tische (c) stadtbekannt.at

Mit seiner etwas muffigen Atmosphäre, seinen von den Zigaretten braun gewordenen Wänden und Schichten von übereinander geklebten Plakaten ist das Kaffee Alt Wien ein Unikat. Gut, die Beschreibung klingt auf den ersten Blick nicht so einladend, aber wer schon einmal dort war, weiß dieses Fleckchen zu schätzen. Seit einiger Zeit gibt es eine gläserne Trennwand, welche das Lokal in Raucher- und Nichtraucherbereich unterteilt. Was dem Schram des Lokals aber Gott sei Dank keinen Abbruch tut. Im Alt Wien trifft man sich um zu diskutieren, bei einer Melange oder auch einem Achterl Wein. Auf der Speisekarte findet man Gulaschsuppe, Eierspeis und Wiener Mehlspeisen wie Topfenstrudel und Apfelstrudel, alles zu einem guten Preis. Es wurlt immer und am Abend findet man manchmal keinen Platz. In diesem Fall kann man ins etwas teurere Diglas ausweichen.

Kaffee Alt Wien
Bäckerstraße 9
1010 Wien

 

Café Westend

Westend Cafe Westbahnhof (c) Mautner stadtbekannt.at

Westend Cafe Westbahnhof (c) Mautner stadtbekannt.at

Das Westend unterscheidet sich von den vorher genannten Lokalen vorrangig durch den bekannten Scharm der Wiener Ober, ähnlich saurer Milch ist er wenig beliebt und wird trotzdem erduldet. Das Ambiente des Cafés ist allemal einen Besuch wert. Die hellen hohen Räume laden dazu ein, länger zu verweilen und mit guter Lektüre längere Zeit hier zu verbringen. Das Westend ist im Gegensatz zum Café Weidinger eher teurer, was aber niemanden bisher davon abgehalten hat es zu besuchen.

Café Westend
Mariahilfer Straße 128
1070 Wien

 

Cafe Kafka

Cafe Kafka Tische (c) STADTBEKANNT

Cafe Kafka Tische (c) STADTBEKANNT

Eigentlich weicht es ein wenig ab vom Bild des traditionellen Kaffeehauses, da es nicht so weitläufig wie die meisten anderen seiner Art ist, aber sein Interieur lässt in Bezug auf Kaffeehaustradition nichts zu wünschen übrig. Das 1880 gegründete Café besticht vor allem durch seine Atmosphäre. Hier kann frau stundenlang bei ihrer Melange sitzen und lesen. Es gibt sogar einige Gäste die das Kafka als zweites Wohnzimmer oder Arbeitsplatz nutzen und immer ihr Laptop dabei haben. Für das leibliche Wohl wird hier auch gesorgt, auf der Speisekarte steht schlichte vegetarisch-orientalische Küche. Besonders zu empfehlen ist der Schokokuchen.

Café Kafka
Capistrangasse 8
1060 Wien

 

Café Diglas

Cafe Diglas (c) STADTBEKANNT

Cafe Diglas (c) STADTBEKANNT

Das Café Diglas ist ein sehr traditionsreiches Wiener Kaffeehaus, in welchem man im gediegenen Stil, bei Kaffee und Torte, Klaviermusik lauschen kann – oder dem Gespräch am Nachbartisch. Im Ambiente des 19. Jahrhunderts kann man die wunderbaren selbstgemachten Mehlspeisen genießen und fühlt sich in die Zeit der Monarchie zurück versetzt. Ideal um ein paar Stunden mit einem Buch zu verbringen oder nach einem längeren Stadtspaziergang einzukehren.

Café Diglas
Wollzeile 10
1010 Wien

 

Café Griensteidl

Cafe Griensteidl Tische (c) Mautner stadtbekannt.at

Cafe Griensteidl Tische (c) Mautner stadtbekannt.at

Das Griensteidl befindet sich am Michaelaplatz und ist ein klassisches Wiener Kaffeehaus mit hellen hohen Räumen und dem traditionellen Kaffeehausinterieur. Hier trinkt man nicht nur seinen Verlängerten oder liest seine Zeitung, sondern es finden auch immer wieder Meetings statt. Die vom Aussterben bedrohte Spezies des typisch unfreundlichen Obers ist in diesem Kaffeehaus noch zu finden und gratis bei der Melange dabei.

Café Griensteidl
Michaelerplatz 2
1010 Wien

 

Café Hawelka

Cafe Hawelka Eingang (c) Margareta Hofinger stadtbekannt.at

Cafe Hawelka Eingang (c) Margareta Hofinger stadtbekannt.at

Eines der letzten richtigen Künstlerkaffeehäuser im traditionellen Sinne, gingen doch Größen wie H.C.Artmann, Friedensreich Hundertwasser und Helmut Qualtinger hier ein und aus, und spätestens seit Danzers „Jö Schau“ ist es auch einem breiten Publikum bekannt. Legendär ist auch der alte Chef Leopold Hawelka und die fantastischen Buchtln die abends hier serviert werden.

Café Hawelka
Dorotheergasse 6
1010 Wien

 

Café Sperlhof

Cafe Sperlhof Billard (c) STADTBEKANNT Voggenberger

Cafe Sperlhof Billard (c) STADTBEKANNT Voggenberger

Auf eine bewegte Geschichte blickt das Café Sperlhof zurück, und das sieht man, das Kaffeehaus hat sich über die Jahre eine beeindruckende Patina erkämpft. Zwischen Taborstrasse und Augarten eingebettet könnte man es fast das Herz der Leopoldstadt nennen. Das unglaublich umfangreiche Angebot an Brettspielen und Zeitschriften, der riesige gratis-Bücherwühltisch und die angeschlossene Billiard und Tischtennishalle runden das Angebot ab. Imperiales Flair sucht man hier vergeblich, aber das Sperlhof ist eines der gemütlichsten Kaffeehäuser Wiens.

Café Sperlhof
Große Sperlgasse 41
1020 Wien

 

Café Rüdigerhof

Direkt an der Wienzeile, in einem denkmalgeschützten Jugendstilgebäude liegt dieses Kaffeehaus. Die Einrichtung ist teilweise noch original erhalten, der Rest ist aus den 50er und 60er Jahren, was für ein einzigartiges Flair sorgt. Die Naschmarktnähe sorgt für viel junges Publikum.

Café Rüdigerhof
Hamburgerstraße 20
1050 Wien

 

Café Frauenhuber

Cafe Frauenhuber (c) Mautner stadtbekannt.at

Cafe Frauenhuber (c) Mautner stadtbekannt.at

Das Cafe Restaurant Frauenhuber öffnete 1824 seine Tore und ist damit das älteste noch bestehende Kaffeehaus Wiens. Es liegt gut versteckt in einer der Seitengassen der Kärtnerstraße, nämlich in der Himmelpfortgasse 6. Auf die Frage ob man etwas mehr über die Geschichte des Cafés erzählen könnte, weiß einer der Kellner zu berichten, dass schon Mozart hier einige seiner Opern komponierte, natürlich lange bevor das Lokal ein Kaffeehaus war. Zu dieser Zeit zählte es zu den Nobelrestaurants der Stadt.

Cafe Frauenhuber
Himmelpfortgasse 6
1010 Wien

 

Café Ritter

Cafe Ritter Eingang Schanigarten (c) STADTBEKANNT

Cafe Ritter Eingang Schanigarten (c) STADTBEKANNT

Das Café Ritter gibt es seit 1867, das mittlerweile in Raucher- und Nichtraucherbereich unterteilt ist und in jeder Form den Ansprüchen der Kaffeehaustradition gerecht wird. Hier lässt es sich stundenlang sitzen, Kaffee trinken, Kuchen essen, Menschen beobachten und natürlich auch ausgesprochen gut sinnieren.

Café Ritter
Mariahilfer Straße 73
1060 Wien

Weitere Artikel

3 Antworten auf Wiener Kaffeehäuser – Verstecken

  1. ente sagt:

    Cafe Merkur
    Auch sehr zu empfehlen ist das Cafe Merkur in der Lammgasse (bei der Florianigasse) im 8. Bezirk. Wenig los, nette Atmosphäre und billiges Essen!

  2. stadtbekannt sagt:

    @Ente
    Ja das Merkur ist auch so ein Klassiker! Wir haben es hier nicht erwähnt, weil es kein klassisches Wiener Kaffeehaus ist, aber in unserem Lokalführer schon einmal erwähnt. http://www.stadtbekannt.at/de/essen-und-trinken/essen-_-trinken/merkur-und-tunnel-zwei-echte-klassiker.html

  3. steffi sagt:

    tolle idee
    macht doch mehr solche Serien.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »