Wien – Wienerisch

Wiener Antwort auf Alles Graff
Wiener Antwort auf Alles - Maria Antonia Graff

Wiener Antwort auf alles – Oasch

31. März 2016 • Wienerisch

Das Wiener Hinterteil und seine vielseitige sprachliche Einsetzbarkeit

Kaum ein Wort in Wien wird so flexibel verwendet wie Oasch. Vielleicht wird man das essenzielle Vokabel aus Gründen der Etikette nicht immer und überall über die Lippen bringen, trotzdem entwischt so gut wie jedem einmal ein Satz wie: „Des geht ma sowas von am Oasch!” Aber beginnen wir von vorn.

Oasch, nach korrekter Orthografie Arsch, ist eines der ältesten Wörter, die in fast allen germanischen Sprachen vorkommen. Schon im Althochdeutschen (ab 1000 n. Chr.) bezeichnete der Wortstamm das Gesäß; im Mittelhochdeutschen war ars bereits sehr gebräuchlich. Auch das Englische arse oder ass leitet sich von ars ab, mit gleicher Bedeutung.

Eine Wiener Besonderheit ist jedoch das originelle, vielseitige Schimpf-Repertoire, das der Oasch dem Sprachakrobaten eröffnet. Im Folgenden haben wir ein paar unverzichtbare Wörter gesammelt. Aber Achtung: Anwendung als direkte Anrede auf eigene Gefahr! Man könnte eine Watschn („derbe Ohrfeige”) kassieren,

 

Oasch

-gsicht n. – hässliche, dumme oder ungute Person

-gfries, n. – Trottel, ursprüngl. pausbäckige Person

-geign f. –  unangenehmer, nervender Mensch

-kräuler m. – Person, die sich auf widerliche Weise bei jemandem anbiedert und einschmeichelt und dieser quasi in den Hintern kriecht, das Verb dazu ist oaschkräuln

-loch n. – klassische Bezeichnung für Trottel, Mz. Oaschlecha

-partie f. –  1. fades Fußballspiel, 2. schlechte Gesellschaft

-puderer m. – Person, die Analverkehr praktiziert

-worzn f. – 1. Warze am Gesäß, 2. aufdringliche, lästige und auch sonst entbehrliche Person

-mit Uan – „Arsch mit Ohren”, Volltrottel, ungute Person

Will man seinem Unmut über eine gewisse Situation Ausdruck verleihen, kann oasch auch adjektivisch gebraucht werden, wie etwa in „Des is ur oasch!”, („Das ist ziemlich ungünstig.”), „Der oasch Computer geht net!” oder „Des woa oasch von eam.” („Das war gemein von ihm.”)

 

Auch einige wichtige Redewendungen brauchen den Allerwertesten

Du bist bei mir im Oasch daham.
Du hast bei mir nichts zu melden.

I reiß ma sicha net den Oasch auf fia di!
Ich werde mich sicherlich nicht deinetwegen übermäßig anstrengen.

Des kannst da in Oasch steckn.
Das kannst du gleich vergessen.

Des is si ums Oaschlecken net ausgangen.
Das ist sich knapp nicht ausgegangen.

Veroaschen kannst wen andern.
Ich bin doch nicht deppat!

Geh in Oasch!
Geh dorthin, wo der Pfeffer wächst!

Des geht ma am Oasch.
Das geht mir gehörig auf den Geist.

Des geht ma am Oasch vorbei.
Das ist mir gleichgültig. (Oder: Is ma wuascht.)

Leck mi am Oasch.
Du kannst mich mal.

An deina Stöö tat i mi in Oasch eineschaman.
An deiner Stelle würde mich bis in den Arsch hinein schämen. / Schäm dich!

Des is zum in Oasch beißn.
Das ist wirklich sehr ärgerlich.

Er fohrt am imma glei mitn Oasch ins Gsicht.
Er hat absolut kein Gespür für Höflichkeit.

Du bist bei mia im Oasch daham.
Du hast bei mir nichts zu melden. / Ich betrachte dich als Trottel.

Jetz is ois im Oasch.
Jetzt hat sich alles zum Schlechten gewandt.

Sie wü imma mit an Oasch auf zwa Kirtagn tanzn.
Sie will immer zwei Dinge auf einmal tun.

I prack da ane, dass’t mitn Oasch auf’d Uhr schaust.
Ich werde dir Prügel verpassen, an die du lange denken wirst.

 

Praktischer Guide

Schimpfen kann man lernen. Wer in Wien wohnt, muss das sogar gewissermaßen tun, um den Alltag unter lauter Deppaten zu bewältigen. Aus diesem Grunde entstand dieser Guide, der einem jenes Wissen vermittelt, das man zum Überleben einfach braucht. Ob universelle Schimpfwörter, kulinarische Schmähungen oder richtig derbe Flüche – all das ist in dem STADTBEKANNT-Guide Schimpfen wie ein echter Wiener enthalten und wartet nur darauf, entdeckt zu werden.

 

Cover Schimpfen wie ein echter Wiener

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »