Wien – Leben

Ballgasse Wien (c) STADTBEKANNT Zohmann
Ballgasse Wien (c) STADTBEKANNT Zohmann

Wien – abseits der typischen Sehenswürdigkeiten

1. April 2016 • Leben

Wenn ihr nach Wien kommt, stehen sicherlich einige, bestimmte Punkte auf eurer To-Do-Liste: Ein Stück Sacher-Torte im Hotel Sacher essen, Mozartkugeln als Souvenir für die Daheimgebliebenen kaufen und anschließend in einem original Kaffeehaus einkehren und eine kleine Auszeit vom Besichtigungsstress genießen. Dabei hat Wien so viel mehr zu bieten als die typischen Touristenattraktionen. Wir haben euch ein paar tolle Tipps rausgesucht, mit denen ihr Wien von einer anderen Seite kennenlernt.

 

Stadtführungen der besonderen Art

In Wien gibt es unzählige Anbieter von Stadtführungen. Zu vielen Themen finden sich interessante oder auch skurrile Führungen, die die Hauptstadt den Besuchern näher bringt.

 

So gibt es in Wien zahlreiche Innenhöfe und schmale Gässchen. Wer sich nur dort aufhält, wo sich die meisten Touristen tummeln, wird von ihnen allerdings kaum etwas sehen. Ratsam ist es dann, sich einer speziellen Tour anzuschließen, um in diesen Gegenden Häuser und Fassaden aus dem Mittelalter, Biedermeier oder Jugendstil zu finden.
 
An Mozart geht in Wien kaum ein Weg dran vorbei. In einer solchen Stadtführung lernt ihr sein Leben in der Stadt kennen – vom kleinen 6-Jährigen bis hin zu seinem Tod. Verschiedene Häuser, in denen er lebte, komponierte oder letztendlich starb, stehen dabei auf dem Programm.
 
Wiens Vergangenheit lässt sich an den römischen Ausgrabungen besonders gut erkennen. Versierte Fremdenführer erklären euch, wie das Leben im römischen und mittelalterlichen Wien ausgesehen hat. Die Ankeruhr am Hohen Markt oder das Haus des Tuchhändlers Michel Menschein sind zum Beispiel Etappen, die bei ihr einplanen könnt.

 

Wien im Museum kennenlernen

In Wien gibt es nicht nur ausgefallende Stadtführungen, sondern ebenso Museen, die ihr anderswo nicht so schnell findet.

 

Für die ganze Familie bietet ein interaktives Kindermuseum in Wien eine gelungene Abwechslung. Seit der Eröffnung haben sich davon bereits mehr als 500.000 Besucher überzeugt. Im Time Travel begeistert die Besucher besonders das preisgekrönte 5D-Kino, in dem sie die Geschichte Wiens beinahe hautnah miterleben. Die Reise in der Zeitmaschine führt euch durch das mittelalterliche Wien bis hin zur Türkenbelagerung im Jahr 1683.
 
Ein Unikat in Europa ist das Fälschermuseum in der Löwengasse in Wien. Wenn ihr gerne Krimis lest oder Thriller im Fernsehen anschaut, seid ihr hier genau richtig. Konrad Kujau, Tom Keating oder Han van Meegeren sind nur ein paar der berühmt berüchtigten Fälscher, die ihr hier kennenlernt. Auch wenn ihr euch sonst zu den Kunstbanausen zählt, lohnt sich ein Besuch in diesem unterhaltsamen Museum.
 
Eher gruselig geht es im Foltermuseum am Fritz-Grünbaum-Platz zu. Hier seht ihr auf 800 Quadratmetern wichtige Stationen aus dem europäischen Rechtssystem. Los geht es in der Antike mit ihren Folterinstrumenten. Allerdings ist dieses Thema nicht auf frühere Zeiten beschränkt, sondern ist auch noch heute aktuell, wie das Foltermuseum anhand von rund 100 Exponaten veranschaulicht.
 
Was gehört nach Wien genauso wie Mozartkugeln und Sacher-Torte? Sissi! Wenn ihr vom prunkvollen Leben als Prinzessin träumen wollt, darf ein Besuch in der Hofburg nicht fehlen. Im ehemaligen Zentrum des Habsburgereiches bekommt ihr authentische Einblicke in den Alltag jener Zeit. Vor allem die originalgetreu ausgestatteten Kaiserappartements laden dazu ein, die Gedanken schweifen zu lassen.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »