Lifestyle

Wien Ausblick Häuser (c) STADTBEKANNT
Wien Ausblick Häuser (c) STADTBEKANNT

Wer schön sein will, muss leiden!

13. Juli 2013 • Lifestyle

Landebahn, Pfeil, Herzchen, Blitz & Co

Wovon hier die Rede ist? Naja, von Frisuren für Down Under. Zu solchen gibt es verschiedene Meinungen, da will ich mich gar nicht weiter vertiefen, in den umfangreichen Behaarungsdriskurs. Meine Anmerkung: Brazilian Waxing. 

 

Brazilian Waxing? Oh ja, Schmerzen!

Brazilian Waxing? Da werden die meisten an Schmerzen denken, schmerzhaft ist es, ja, wenn Warmwachs im Spiel ist. Doch wie heißt es so passend, wer schön sein will, muss leiden. Und je tapferer sie oder er (ja es gibt auch Männer unter den Waxern, wenn auch wenige) die Prozedur über sich ergehen lässt, desto schneller ist es auch schon wieder vorbei.

 

Tanginis, Tangas und Microkinis

Und das Waxing hat sogar eine Geschichte, kaum zu glauben, mit Warmwachs (Halawa) wurden schon im Orient verschiedene Körperpartien enthaart. Und der Term Brazilian Waxing kommt aus – jetzt die ganz Schlauen – Brasilien. Brasilien, das Land der Tanginis, Tangas und Microkinis hatte natürlich als erster ernsthaften Bedarf an der vollständigen Enthaarung des weiblichen oder männlichen Intimbereichs. Und weils so schön ist, hat es auch in den USA und Europa, Australien, Südamerika, Asien und Afrika dann schnell die Runde gemacht.

 

Wichtiger Tipp

Brazilian Waxing NIE alleine veranstalten, besonders dann nicht, wenn mit Warmwachs gearbeitet wird. Wer Verbrennungen, Rötungen und Hautirritationen soweit als möglich vermeiden will, geht am besten in das Kosmetikstudio seines Vertrauens und lässt den Profi ran.

Und, als Highlight quasi, für alle die, denen Brazilian Waxing zu langweilig ist: Rasierschablonen für die individuelle Intim-Frisur! Herzen, Pfeile und Sterne können aus der Haarpracht gezaubert werden. Entweder selber basteln, auch mal eine Nachmittagsbeschäftigung („Nein, ich kann jetzt nicht, ich bastel gerade Schablonen für meine neue Frisur“). Individuelle Ideen sind sicher gern gesehen, beim STADTBEKANNT Brainstorming fiel uns ein: Christbäume für Weihnachten, Häschen für Ostern oder die Mona Lisa für ganz besonders begabte. Oder frau bzw. man macht es sich einfach und kauft z.B. bei Bipa oder Online-Erotik-Shops ein solches Set für ungefähr 10 Euro. Tobt euch aus!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »