Essen & Trinken – Essen

Hans im Glück Tisch Wein (c) Mautner stadtbekannt.at
Hans im Glück Tisch Wein (c) Mautner stadtbekannt.at

Wein gekonnt servieren

25. August 2014 • Essen, Trinken

Gute Weine müssen nicht teuer sein. Dennoch gibt es bestimmte Anlässe, zu denen ihr sicherlich ein paar Euro mehr ausgebt. Zu den Feiertagen, um eine neue Bekanntschaft zu beeindrucken oder wenn eine Flasche verschenkt werden soll, ist es durchaus üblich, nicht nach dem günstigsten Fusel zu greifen. Doch besonders wenn ihr etwas mehr Geld investiert, solltet ihr wissen, wie der Geschmack des Weins am besten zur Geltung kommt. Bei Rot- und Weißwein sowie Rosé gibt es durchaus Unterschiede, die zu beachten sind.

 

Rotwein braucht Luft zum Atmen

Rotwein serviert ihr am besten nicht direkt aus der Flasche, sondern füllt ihn in eine Karaffe um. Dies sollte bereits eine Stunde geschehen, bevor der Besuch eintrifft. Der Wein hat dann ausreichend Zeit, um sich zu entfalten. In einer Karaffe ist durch den dicken Bauch die Kontaktfläche zum Sauerstoff größer als in der Weinflasche, sodass er besser atmen kann. Hat sich in der Flasche Bodensatz gebildet, lässt er sich dadurch trennen.
Während es lange Zeit ein Qualitätsmerkmal war, dass ein guter Wein mit einem Korken verschlossen wird, ist dies heute nicht mehr der Fall. Dies könnt ihr auch im Shop von acQUisto erkennen, der verschiedene Weine anbietet. Der Vorteil an Schraubverschlüssen liegt unter anderem darin, dass der Wein nicht mehr den Geschmack eines minderwertigen Korkens annehmen kann und dadurch ungenießbar wird. Außerdem ist die Flasche mit nur einem Handgriff zu öffnen.

 

Den Korken entfernen

Wer eine Weinflasche mit einem Korken öffnet, muss zuerst die Kapsel mit einem Messer anschneiden und entfernen. Mit einem Korkenzieher lässt sich dann vorsichtig der Korken entfernen. Eventuelle Krümel sind vorsichtig mit einem Tuch vom inneren des Flaschenhalses zu entfernen. Ob der Korken nicht gut ist, könnt ihr schnell merken, indem ihr jetzt einmal daran riecht. Es ist schnell zu erkennen, ob der Wein zu entsorgen ist.
Damit der Wein im Glas atmen kann, braucht ihr Gläser mit einem Bauch. In einem schmalen Sektglas könnte er sich beispielsweise nicht entfalten. Auf keinen Fall ist das Glas zu voll zu machen. An der dicksten Stelle des Bauches ist Schluss.
Die Temperatur, bei der ein Rotwein angenehm zu trinken ist, liegt zwischen 16 und 18 Grad.

 

Weißwein aus dem Kühlschrank

Soll ein Weißwein im Sommer serviert werden, ist es deutlich unkomplizierter. Ihr könnt ihn im Kühlschrank aufbewahren und die Flasche kurz vor dem Öffnen herausholen. Da er am besten bei einer Temperatur um 10 Grad schmeckt, würde er bei längerem Aufenthalt in Raum- oder Außentemperatur zu warm werden. Ihn in eine Karaffe umzufüllen, wäre daher kontraproduktiv. Für Weißwein gibt es spezielle Gläser, die deutlich kleiner als Rotweingläser sind.
Rosé schmeckt wie Weißwein am besten gut gekühlt und wird daher erst kurz vor dem Einschenken geöffnet. Die Gläser befinden sich in der Größe zwischen denen von Rot- und Weißwein.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »