Wien – Leben

Waldseilpark Kahlenberg (c) stadtbekannt.at
Waldseilpark Kahlenberg (c) stadtbekannt.at

Waldseilpark Kahlenberg

17. Mai 2016 • Leben, Sport1 Kommentar zu Waldseilpark Kahlenberg

Für Adrenalinjunkies

Gefühlte fünfzig Meter über dem Erdboden hänge ich an einer waagrechten Kletterwand, aus der winzige Halterungen hervorragen, auf denen ich verzweifelt versuche, meinen Fuß zu platzieren oder mich mit der Hand festzuklammern. Langsam schwinden meine Kräfte und ich verfluche mich dafür, dass ich die McFit Mitgliedschaft schon vor Jahren gekündigt habe. Ein letztes Mal blicke ich Richtung Boden und schicke ein Abschiedsgebet gen Himmel …

Waldseilpark Kahlenberg (c) stadtbekannt.at

Waldseilpark Kahlenberg (c) stadtbekannt.at

Schwarze Piste

Das war jetzt etwas überdramatisiert, denn der schwarze Parcours im Waldseilpark am Kahlenberg ist zwar wirklich nichts für schwache Nerven, aber bisher ist noch jeder wackere Bergsteiger wieder heil heruntergekommen. Das Areal bietet den WienerInnen die Möglichkeit, zwischen Baumkronen herumzukraxeln, über windige Holzbrücken zu wandeln und wie Tarzan am Seil von einer Plattform zur nächsten zu schwingen. Bei 14 verschiedenen Parcours in drei unterschiedlichen Schwierigkeitstufen ist garantiert für jeden etwas dabei.

Natürlich gibt es auch Gegenstimmen zu dem Projekt am Kahlenberg, die Konstruktion wird von den Spaziergängern bestaunt und natürlich auch kritisiert, wir sind ja schließlich in Wien. Objektiv betrachtet ist das aber eine wirklich feine Sache, allein schon wegen der malerischen Lage, der guten Erreichbarkeit mit dem 38A und der moderaten Preise (26,- Euro für ein Erwachsenen-Tagesticket inklusive Einschulung durch das sehr freundliche Personal). Auch auf die Natur wurde bei der Errichtung Rücksicht genommen, durch das schonende Befestigungssystem können die Bäume unbeschädigt weiterwachsen und den Besuchern beim Klettern zusehen.

Waldseilpark Kahlenberg (c) stadtbekannt.at

Waldseilpark Kahlenberg (c) stadtbekannt.at

Jausensackerl statt Flachsengulasch

Wer nach dem Kletterspaß eine kulinarische Stärkung braucht, dem sei von einem Besuch in der naheliegenden Josefinenhütte abgeraten. Bei unserem Test gab es dort überfordertes Personal und schlechte Küche zu hohen Preisen. Besser also ein Jausensackerl aus der Stadt mitbringen, in die Wiese setzen, und den anderen beim Klettern zuschauen.

Waldseilpark Kahlenberg

Josefsdorf 47
1190 Wien
www.waldseilpark-kahlenberg.at

Weitere Artikel

Eine Antwort auf Waldseilpark Kahlenberg – Verstecken

  1. Thomas sagt:

    Bin selber mit zwei Freunden 2014 im Waldseilpark gewesen und muss sagen, dass ich begeistert war. Die schwarzen Pisten sind wirklich herausfordernd und kräfteraubend. Die eigenen Grenzen werden getestet. Auch für den Preis eine tolle Sache und eine Aktivität für einen ganzen Nachmittag. Ein Freund von mir hat darüber einen Artikel geschrieben, zu sehen auf: http://www.maennerabend.at/waldseilpark-kahlenberg/

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »