Lifestyle – Reise

Himmel Wolken (c) STADTBEKANNT

Vulkan und kein Ende

28. Mai 2010 • Reise, Skurriles

Seit heute wird in Wien wieder geflogen, aber die meisten europäischen Flughäfen sind nachwievor außer Betrieb und keine/r weiß wie es weitergeht. Wir wagen eine, nicht ganz ernstgemeinte, Prognose, was sich jetzt verändern wird und wie wir darauf reagieren.

1. Versuchen wir den Namen des isländischen Vulkans Eyjafjalla richtig auszusprechen, hier gibt es ein Video zum üben. Bis uns das gelungen ist, kann in Europa mit Sicherheit wieder geflogen werden

2. Es stellt sich heraus, dass das Schienennetz extrem anfällig auf Pollenflug reagiert. In ganz Europa muss der Zugverkehr ausgesetzt werden, die Postkutsche wird reaktiviert und zum Fortbewegungsmittel des 21. Jahrhunderts.

3. Warum in die Ferne schweifen, wo das Gute liegt so nah? Urlaub in Österreich wird wieder richtig „in“, um die Massen davon abzuhalten an den Kärntner Seen zu urlauben, bekommen die Pläne um Wien ein Binnenmeer zu errichten neuen Auftrieb und noch heuer startet der Baubeginn.

4. Die Menschen haben viel mehr Zeit und können sich endlich mit wirklich wichtigen Themen beschäftigen. Beispielsweise mit der Frage, wie wir verhindern können, dass uns Mikrochips implantiert werden, um uns zu kontrollieren, wie das beispielsweise ein Präsidentschaftskandidat annimmt.

5. An Europas Flughäfen wird das TV-Duell Gehring-Rosenkranz in Endlosschleife wiederholt, um die verzweifelten wartenden Fluggäste einzuschlummern und so allfällige aus der Verzweiflung resultierende Ausschreitungen im Keim zu ersticken.

6. Der Ärmelkanal kann nur mehr schwimmend überquert werden, zahlreiche RettungsschwimmerInnen müssen eingestellt werden, um tausende ArbeitspendlerInnen vor dem Ertrinken zu retten.

7. Niki Lauda sattelt um und gründet Wiens erste Rikschafirma.

8. Zahlreiche Südfrüchte sind in Europa nicht mehr erhältlich. In Deutschland beginnt das Programm „Deutsche esst nur deutsche Bananen“. Die Europäische Union macht „an Apple a day keeps the doctor away“ zum Motto des Jahres.

9. Die Mitglieder von Al Kaida verfallen in eine Depression ungeahnten Ausmaßes, ist doch ihr Lieblingsanschlagsziel mit einem Mal weggefallen. Einzelne Versuche von Postkutschenanschlägen scheitern an mangelndem öffentlichem Interesse, die Organisation ist gezwungen umzusatteln und tingelt mit einer Cover Version von „leaving on a jetplane“ durch die Lande. Das endgültige Ende von Al Kaida ist gekommen, als Dieter Bohlen Osama Bin Laden bei DSDS rausschmeißt.

10. Die Eurofighter stellen sich als das nutzlose überteuerte Spielzeug heraus, das sie immer waren.

11. Tausende ManagerInnen erkranken an Burn Out Syndromen, da ihnen der fehlende „Flight Modus“ die letzten Stunden Freizeit auch noch genommen hat. BesitzerInnen von Senatorenkarten, Vielfliegermeilen und Airline AktionärInnen gründen gemeinsame Selbsthilfegruppen, um die erlittenen Traumata aufzuarbeiten.

12. Island wird zum Schurkenstaat erklärt, die NATO erklärt den Krieg, mangels Möglichkeiten Bombardements durchzuführen, verendet das Vorhaben jedoch schon in der Planungsphase.

, , , , ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »