Wien – Grätzltipps – 1. Innere Stadt

Volksgarten Brunnen (c) STADTBEKANNT
Volksgarten Brunnen (c) STADTBEKANNT

Von früh bis spät im Volksgarten

12. August 2017 • 1. Innere Stadt, Parks & Brunnen

Parkanlange im 1. Bezirk

Rosenliebhaber, Sonnenanbeter, Partyfreunde ­– dieser wunderbare Fleck in Wien lockt sie alle an und macht seinem Namen heutzutage alle Ehre. Doch einst blieb das Vergnügen sich auf dem ansehnlichen Prachtareal fortzubewegen nur Erzherzögen vorbehalten. Seit 1823 ist die wunderschöne Parkanlage an der Ringstraße für die Öffentlichkeit zugänglich, seit 1825 kennen wir sie als Volksgarten.

 

Wo England und Frankreich aufeinander treffen

Das besondere zur Entstehungszeit des Volksgartens war, dass er der erste öffentliche Park in kaiserlichem Besitz war. Freilich fragt heutzutage niemand mehr danach – viele Spuren sollen uns aber noch immer daran erinnern. So wurde ein Teil des Gartens, der der Hofburg zugewandt ist, einem englischen Park nachempfunden. Die andere Hälfte zur Ringstraße birgt eine streng geplante Gartenanlage, die den Prinzipien des französischen Barock folgt. All das können wir heute noch beobachten und zwar dort wo sich ursprünglich Burgschanze und Kurtine als Festungsanlage befanden. Ebenso wie beim Burggarten waren für die Gestaltung vor allem auch die Ludwig von Remy und Hofgärtner Franz Antoine der Ältere verantwortlich.

Volksgarten Theseustempel (c) STADTBEKANNT

Volksgarten Theseustempel (c) STADTBEKANNT

Von Sisi bis Julius Raab

1907 wurde das Denkmal für Kaiserin Elisabeth, eine besonders aufwändige Arbeit im Stil der Wiener Secession, hier eingebettet und mit der näheren Umgebung liebevoll abgestimmt. Bis heute hat Sisi einen guten Blick auf die zwei Brunnen, den Triton- und Nymphenbrunnen sowie den Volksgarten-Brunnen, dessen Wasserfontäne das i-Tüpferl beim malerischen Anblick des gesamten Ambientes ist. Nicht nur Sisi wurde hier verewigt. Neben ihr stoßen wir auf Denkmäler für Franz Grillparzer und Julius Raab.

Volksgarten Sisi Statue (c) STADTBEKANNT

Volksgarten Sisi Statue (c) STADTBEKANNT

Von Rosenduft bis Notdurft

Mit nichts vergleichbar ist der Anblick der hübsch arrangierten Rosen, die dem Volksgarten einen ganz besonderen Duft verleihen. Auf dem Weg zum Burgtheater ziehen wir an etwa 3000 Rosensträuchern von mehr als 200 unterschiedlichen Sorten vorbei, was selbst im größten Romantikmuffel schöne Gefühle entflammen könnte. In Mitten all der botanischen Pracht gibt es aber auch noch andere Highlights, die beim Besuch im Volksgarten nicht fehlen dürfen. Es mag jetzt war seltsam klingen, wenn uns dazu an erster Stelle eine Toilette einfällt, aber 1884 errichtete „Öffentliche Bedürfnisanstalt“ das älteste Klo dieser Art in ganz Wien. So wird auch der Gang aufs WC zum Wandeln auf historischen Pfaden. Weniger mit menschlichen Grundbedürfnissen verknüpft, dennoch ein Muss ist ein Besuch beim Theseustempel. Zwischen 1819 und 1823 wurde dieser errichtet. Der klassizistische Bau ist dem Tempel des Hephaistos in Athen nachempfunden und dient heute häufig als Kulisse für verschiedene Ausstellungen.

Volksgarten Toiletten (c) STADTBEKANNT

Volksgarten Toiletten (c) STADTBEKANNT

Von Käsekrainer bis Kaffee

Natürlich soll an dieser Stelle auch gesagt sein, dass es sich ideal anbietet, entlang der Ringstraßenseite nach einem guten Snack vom Würstelstand Ausschau zu halten und diesen genüsslich bei einem Buch oder Bier in der Wiese oder auf einer der aufgestellten Bänke oder Stühle zu verzehren. Aber auch für alle, die es nicht bei einem Snack belassen wollen, gibt es im Volksgarten natürlich die richtigen Adressen. Frühstück und Drinks gibt es neben dem mittlerweile traditionellen Technocafè zur Sommerszeit auch im Volksgarten-Pavillon alias dem „Volksgarten-Cafè“. Genüsslich geht es auch in der Cafe Meierei Volksgarten zu. Hier laden Wiener Schmankerl zum Verweilen mit Ausblick ein.

Volksgarten Meierei (c) STADTBEKANNT

Volksgarten Meierei (c) STADTBEKANNT

Tanz bis in die frühen Morgenstunden

Jetzt aber mal zu etwas Wesentlichem, dass wohl allen Partytigern beim Begriff „Volksgarten“ als erstes in den Sinn kommt. Ganz klar, wer ein echter Wiener sein will, muss zumindest einmal im „VoGa“ bis in die Puppen getanzt haben. Das Eventprogramm ist vielseitig und somit sollte auch für jeden Musikgeschmack etwas dabei sein. Besonders die Säulenhalle besticht durch ihre außergewöhnlichen Veranstaltungen ­– von der Badeenten- bis zur Pride-Party ist hier wohl alles dabei.

Volksgarten Pavillon (c) STADTBEKANNT

Volksgarten Pavillon (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Eventlocation, Platz für Verliebte zum romantischen Spazieren, wunderbarer Anblick für alle, die sich an schönen Blumen erfreuen. Der Volkgarten ist Zufluchtsstätte für alle Geschmäcker und beim Rasten und Dahinträumen bekommt man vielleicht kurz das Gefühl selbst Kaiser oder Kaiserin in Mitten dieser Pracht zu sein.

Vom Volksgarten ist es eigentlich nur ein Katzensprung zum Burggarten, der auch vieles zu bieten. Alle, die der Stadt noch ein Stück weiter entfliehen wollen, müssen jetzt nicht verzagen. Wir haben auch die schönsten Ausflugsziele außerhalb des Großstadtkollers zusammengefasst.

, ,

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »