Lokalführer – Szene

Victus und Mili Außenansicht Foto: stadtbekannt.at
Victus und Mili Außenansicht Foto: stadtbekannt.at

Victus & Mili

18. Oktober 2011 • Szene

Schmackhafte Südtiroler Hausmannskost und mehr

 Im Vicus und Milli wird nicht nur Südtiroler Hausmannskost, sondern auch mediterrane und bayrische Küche kredenzt.

Das neue Lokal beim Augustinplatz lockt nicht nur mit seiner Mittags- und Abendkarte, sondern ist auch der ideale Ort, um sich nach getaner Arbeit auf einen Drink zu treffen.

 

Ein neues Lokal im urbanen Dorf

Die Zahl an Szenelokalen und dem schon etwas strapazierten Phänomen der Eventgastronomie im 7.Bezirk ist groß und die diesbezüglich Auswahl vielfältig. In 1070 findet fast jeder seine Wohnzimmererweiterung. Nachdem das Konsumbedürfnis im „urban village“ schier unstillbar ist, gibt es immer ein Plätzchen für neue Lokale im Herzen seiner Bewohner, so es mit Stil, Küche, Service und Publikum überzeugen kann. Und obwohl stetig neue Jungdesginer, fancy Shops und Restaurants ihr Glück in Boboville versuchen, gibt es erstaunlicherweise noch immer eine Vielzahl an leer stehenden Geschäftslokalen im Bezirk Neubau, so auch jahrelang am Augustinplatz. Trotz der Sanierung des Platzes blieb ein Geschäftslokal jahrelang leer, obwohl sich die Location für die Eröffnung eines Lokales gerade zu anbot. Nun wurde diese Lücke gefüllt.

 

Das Konzept …

Victus und Mili Foto: stadtbekannt.at

Victus und Mili Foto: stadtbekannt.at

Seit 22.August gibt es nun Victus und Mili in der Neustiftgasse beim Augustinplatz. Der Name des Lokals ist übrigens auch Programm, denn der Begriff „Victus“ kommt aus dem lateinischem und bedeutet Essen. „Mili“ entstammt einer germanischen Sage und ist ein Synonym für Liebe, wie man auf der Speisekarte liest. Die Idee, die dahinter steht ist, wie uns eine der drei Gründerinnen erzählt, dass nur das gekocht wird, womit sie selbst groß geworden sind – nämlich südtiroler, bayrische und italienische Küche. Auf den Tisch kommen nur Speisen, die mit regionalen und saisonalen Produkten zubereitet werden. Die Wochenkarte haben sie bewusst recht übersichtlich gehalten, dafür wird sie wöchentlich gewechselt. Ein weiterer Neo-Lokalbetreiber erzählt uns, dass sie das Gemüse aus einer Gärtnerei im 22. Bezirk beziehen und die Karte davon abhängig ist, was gerade geerntet wird.

 

Streifzug durch die Karte

Täglich gibt es eine Mittagskarte von 12:00 bis 15:00 Uhr und eine Abendkarte von 18:00 bis 22:00 Uhr. Diese Woche stehen auf der Abendkarte unter anderem leckere frisch gemachte Gemüseantipasti um 6,50 Euro. Bei den Hauptgerichten findet man sowohl italienische Gerichte wie Rigaton Victus & Mili mit frischen und getrockneten Tomaten, Ricotta, Parmesan und Rucola um 9,20 Euro oder ganz traditionelle Küche wie Kalbsrücken mit Einerschwammerl um 16,50 Euro. Für Naschkatzen gibt es zum Beispiel Zwetsckenknödel um 5,50 Euro. Die Einrichtung ist retro und modern. Die Gäste nehmen auf Plastikstühlen im 70er Jahre Design Platz, im selben Stil ist auch die Beleuchtung gehalten. Der Rest des Interieurs ist schlicht und funktional, so dass das Erscheinungsbild des Lokals eine klare Linie erhält.

 

STADTBEKANNT meint

Victus und Mili sind der ideale Ort für ein gemütliches Beisammensein, für After Work oder für eine kurze Verschnaufpause um die Mittagszeit. Das Lokal besticht durch seine entspannte Atmosphäre, gute Küche und die herzliche Gästebetreuung der LokalbetreiberInnen.

 

Ambiente – entspannt
Qualität – sehr gut
Nichtraucher
Service – herzlich
Preis – moderat

, , , , , ,

Victus und Mili

Neustiftgasse 28
1070 Wien
/victusundmili.at

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »