Essen & Trinken

Apfelstrudel (c) STADTBEKANNT Noll
Apfelstrudel (c) STADTBEKANNT Noll

Vegane Küche – Apfelstrudel

5. November 2016 • Essen & Trinken, Rezepte, Süßes, Vegane Küche

Wunderbar wandelbares Apfelstrudelrezept

Der Apfelstrudel blickt auf eine sagenumwobene Geschichte zurück. Einige Stimmen munkeln, dass diese allzeit beliebte Süßspeise ihre Wurzeln nicht wie vermutet in Wien, sondern im Nahen Osten hat.

Nach Wien gelangte die Köstlichkeit schließlich über die Türkei, wo der Apfelstrudel als  nahrhafte Marschverpflegung bei Feldzügen zum Einsatz kam. Durch die Äpfel blieb der süße Strudel nämlich für längere Zeit saftig und schmackhaft. Bald schon nach den Türkenbelagerungen fasste der Apfelstrudel in Ungarn und kurz darauf auch in Wien Fuß. Selbst Maria Theresia genoss hin und wieder gerne ein Stückchen davon. Der Apfelstrudel wurde zum Trend, sowohl in den Salons als auch in den Bauernstuben. Nicht umsonst – bis heute lieben wir ihn.

Wo auch immer die Ursprünge des Apfelstrudels aber liegen mögen, eines ist sicher: Mit diesem wunderbar wandelbaren Apfelstrudelrezept kommt ihr bestimmt nicht ins Strudeln!

 

Zutaten Teig

150 g Mehl
1 gute Prise Salz
1/2 TL Apfelessig
2 EL Öl
75 ml Wasser
Mehl für die Arbeitsfläche

 

Zutaten Füllung

40 g Rosinen
3 cl Rum
1 kg Äpfel
½ Zitrone, Saft
1/2 EL Zimt
1 EL Vanillezucker
einige Abriebe Muskatnuss
40 g Zucker
4 El Semmelbrösel
40 g Butter (Alsan)

 

Zubereitung

Als Erstes die Rosinen in Rum einlegen.

Mehl und Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Apfelessig, Öl und Wasser hinzufügen und zu einem Teig zusammenkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche kneten, bis der Teig sich geschmeidig anfühlt. Er sollte nicht trocken sein und auch nicht kleben.
Teig in eine Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten im Kühlschrank rasten lassen.

Inzwischen die Äpfel schälen, raspeln und mit dem Zitronensaft beträufeln. Zimt, Vanillezucker, Muskatnuss, Zucker und Semmelbröseln untermischen. Alle Zutaten gut vermengen und beiseite stellen.

Den Strudelteig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals gut durchkneten. Den Teig auf einem gut bemehlten Küchentuch mit dem Nudelholz rechteckig ausrollen. Danach den Teig hauchdünn mit den Händen ausziehen. Dafür die Hände und Handrücken bemehlen und mit einer Hand unter den Teig fahren. Nun den Teig von der Mitte nach außen vorsichtig ausziehen. Am Schluss sollte der Teig so dünn sein, dass man durch ihn hindurch Zeitung lesen könnte.

Die Butter schmelzen und die Hälfte davon auf dem Strudelteig mit einem Pinsel verstreichen. Die Füllung mit 3cm Abstand vom Rand ebenfalls darauf verteilen. Mithilfe des Küchentuchs die Seiten einschlagen und den Strudel von der Längsseite her aufrollen.

Den Strudel auf ein Backblech setzen und bei 170° C Umluft 40 Minuten backen.

Mit Puderzucker bestreuen und noch warm servieren.

 

Guten Appetit!

Gutes Gelingen wünscht euch die SCHNITTE!

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »