Lokalführer – Pizza / Pasta

Vapiano gespiegelt (c) stadtbekannt.at

Vapiano 1060

20. März 2014 • Pizza / Pasta

Der etwas andere Italiener

Auch wenn der geneigte STADTBEKANNT Leser beim Anblick des Wortes „Franchise“ wahrscheinlich zusammenzuckt, im Falle des Vapiano sollte man sich davon nicht abschrecken und zur Annahme, hier handle es sich um Fast Food bringen lassen: im Gegenteil.
Vier Vapianos gibt es in Wien, wobei wir uns hier auf das in der Theobaldgasse, gleich bei der Mariahilfer Straße beziehen. Zurück zum Thema: das Konzept des Vapianos läuft ein wenig anders als das vom Italiener nebenan. Beim Vapiano wird man nämlich nicht bedient. Man holt sich beim Eingang eine Karte, auf die die gesamten Speisen und Getränke gebucht werden. Dann geht’s zu den jeweiligen „Stationen“: diese sind zum einen Antipasti, Pasta und Pizza sowie die Bar sowie „Dolci“, also Süßigkeiten. Dort bestellt man, legt die Karte an – wartet auf das Essen und genießt dieses dann in einer überraschend gemütlichen Atmosphäre. Gezahlt wird dann beim Verlassen des Restaurants am Schalter.
Vapiano Desserts (c) stadtbekannt.at

Vapiano Desserts (c) stadtbekannt.at

In medias res: das Essen

Die Zutaten, die das Vapiano verwendet, sind wunderbar frisch, man kann bei der Zubereitung auch zusehen. Einige Gewürze pflückt man sich selbst vom Glas-Gewürzregal am Tisch – ja, das Vapiano macht einen auf Lounge, oder wie es die Homepage nennt, „Designtempel“. Letzterer Begriff mag ein wenig gar hochgegriffen sein, jedenfalls bietet das Vapiano tatsächlich eher eine Bar- und Lounge mäßige Atmosphäre.

Vapiano Tische (c) stadtbekannt.at

Vapiano Tische (c) stadtbekannt.at

Pasta

Natürlich dürfen die Klassiker hier nicht fehlen: zwischen Arrabiata, Funghi, Pomodoro, Aglio e Oglio oder Pesto kann man hier wählen. Aber auch Nudeln mit Filetto di Manzo e Rucola, also mit Rinderstreifen, Pilzen oder Rucola  werden angeboten– oder man entscheidet sich einfach für Pasta con Scampi. Die Auswahl ist einfach zu groß.

 

Pizza

Um € 6,50 bekommt man Basics wie Pizza Margarita oder eine, sehr leckere, Salamipizza – die teuerste Preisklasse beinhaltet unter anderem eine köstliche Pizza mit Parmaschinken, frischen Feigen und Akazienblütenhonig, Tomaten und Mozzarella („Crudo E Fichi“) oder die „Vitello Tonato“, mit Thunfischcreme und Kalbsfleisch. In den mittleren Kategorien findet man alles dazwischen – sehr empfehlenswert ist die Bruscetta (frische Tomaten, Knoblauch, Rucola, Parmesan, Mozzarella).

 

STADTBEKANNT meint

Das Vapiano ist definitiv einen Besuch wert – den gemütlichen Italiener nebenan wird es nicht ersetzen, aber mit einem ganz anderen Ambiente, normalen Preisen und vor allen Dingen sehr gutem Essen, ist es definitiv eine Alternative!

 

Ambiente – Designerkantine Service – freundlich
Qualität – sehr gut Preis – mittel
Nichtraucher

Vapiano

Theobaldgasse 19
1060 Wien
01/581 1212
http://www.vapiano.com/

Mo – Sa 11.00 – 24.00 Uhr
So, feiertags 12.00 – 23.00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »