Wien – Leben

Brille (c) STADTBEKANNT
Brille (c) STADTBEKANNT

Unser kleines 1×1 rund um die Gleitsichtstudie 2017

12. Juli 2017 • Leben

Die ersten Anzeichen der Altersweitsichtigkeit machen sich meist im Alter von 40 bis 45 Jahren bemerkbar. Wer morgens beim Zeitungslesen im die Buchstaben nicht mehr klar erkennt oder im Restaurant vergeblich versucht, die kleinen Schriftzüge der Speisekarte zu entziffern, leidet unter Presbyopie. Mit diesem Begriff ist die zunehmende Weitsichtigkeit, die im fortschreitenden Lebensalter auftritt gemeint.

Scharfes Sehen garantiert

Vor allem berufstätige Menschen benötigen dann eine arbeitsplatzbezogene Brille mit Gleitsichtgläsern. Diese Brillen verfügen im oberen Teil über die ideale Glasstärke für die Bildschirmentfernung und unten über geeignete Glasstärke zur Leseentfernung. Sie unterscheiden sich von den herkömmlichen Gleitsichtbrillen durch den größeren Glasanteil. Damit ist scharfes Sehen in jede Entfernung gewährleistet. Wenn dadurch weniger Drehbewegungen mit dem Kopf notwendig sind, wird die Halswirbelsäule entlastet. Manche Menschen sind bereits durch ihre Kurzsichtigkeit auf eine Brille angewiesen. Tritt zusätzlich eine Altersweitsichtigkeit auf, nutzen sie häufig eine Lesebrille. Dadurch gehört ständiges Brillenwechseln zum Tagesablauf.

 

Gleitsichtgläsern mit drei unterschiedlichen Sehbereichen

Da moderne Gleitsichtbrillen sowohl für das Nah- und auf die Ferne sehen geeignet sind, wird nur eine Brille benötigt. Die Alterssichtigkeit tritt nicht von heute auf morgen auf, sondern beginnt schleichend. Mit zunehmendem Lebensalter verliert das Auge an Flexibilität und die Linse verhärtet sich. Dadurch wird die Fokussierung auf Objekte in unmittelbarer Nähe erschwert. Durch moderne Gleitsichtgläser wird die scharfe Sicht in alle Entfernungen wieder hergestellt. Unter Gleitsicht versteht man einen gleitenden und nicht sichtbaren Übergang zwischen den beiden Korrektionszonen. Dadurch unterscheiden sich die Gleitsichtgläser von den Bifokalgläsern, die über eine deutlich zu sehende Trennungslinie zwischen den einzelnen Sehbereichen verfügen. Ein Gleitsichtglas besteht aus drei unterschiedlichen Sehbereichen. Während die obere Zone der Fernsicht dient, ist die mittlere Zone für die Zwischen-Entfernungen zuständig. Mit der unteren Zone wird die Nahsicht verbessert.

 

Hohe Sehanforderungen

Eine Gleitsichtbrille entspricht dem natürlichen Sehen am besten. Augenärzte und Optiker raten Betroffenen, rechtzeitig ihre Augen überprüfen und bei Bedarf eine Brille anpassen zu lassen. Die Sehanforderungen werden in unserer Zeit immer anspruchsvoller. Die meisten Menschen nutzen Handys, Laptops und iPads. Die hochtechnisierten Geräte strengen ebenso wie die Computer die Augen sehr an und stellen auch hohe Anforderungen an eine Brille. Zudem werden die Augen im täglichen Alltag immer stärker beansprucht. Viele Menschen, die längst eine Brille tragen müssten, schrecken vor der Eingewöhnungsphase zurück. Augenoptiker berichten, dass sich die meisten Nutzer von Gleitsichtbrillen innerhalb von wenigen Stunden oder Tagen an ihr neues Sehgefühl gewöhnen. Eine gute Gleitsichtbrille stellt zwar eine gewisse Investition dar, der sich aber lohnt.

 

Gleitsichtstudie 2017

In der Presse wurde unlängst berichtet, dass im Nachbarland Deutschland für eine gut ausgestattete Gleitsichtbrille circa 900 Euro bezahlt wird. Bei der diesjährigen Gleitsichtstudie in Österreich erhalten die Teilnehmer eine hochwertige High-End Gleitsichtbrille für insgesamt 299 Euro. Nähere Informationen zur Gleitsichtstudie und zur Teilnahme finden sich auf https://goo.gl/pSSW14 und https://goo.gl/XYkzZC. Die von namhaften optischen Entwicklungslaboren aus leichtem Kunststoff hergestellten Brillen der neuen Generation sind mit Superentspiegelung, Cleancoat und Hartschicht ausgestattet. Die Teilnehmer an der Gleitsichtstudie 2017 können aus 250 Designerfassungen ihr bevorzugtes Modell auswählen und erhalten eine Brille, die in Trägerprofil und Fassung genau an ihre Sehgewohnheiten angepasst ist.

Nach einem Sehtest und einer kompetenten Beratung durch den Partneroptiker sehen die Teilnehmer durch ihre Gleichtsichtbrille mit den äußerst breiten Sehbereichen farbsatte Bilder in hochauflösender und kontrastreicher Qualität mit optimaler Tiefenschärfe. Die notwendige Brillenversicherung und die Zufriedenheitsgarantie sind dabei ebenfalls inbegriffen. Von den Teilnehmern der aktuellen Gleitsichtstudie wird die Beantwortung von 12-15 Fragen erwartet, die sie per E-Mail erhalten und online zurücksenden können. Wenn die Augenoptiker-Meister eine Rückfrage haben, setzen sie sich unmittelbar mit den Studienteilnehmern in Verbindung. Mit der Beantwortung der Fragen soll die Entwicklung des Glasdesigns verbessert werden.

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

« »