Lokalführer – Wienerisch

Unibräu Gastgarten (c) STADTBEKANNT
Unibräu Gastgarten (c) STADTBEKANNT

Universitäts Bräuhaus

27. August 2016 • Wienerisch

Österreichische Küche und eigens gebrautes Bier im Alten AKH

Den Universitätscampus am Alsergrund, auch bekannt als Altes AKH, könnte man, bedingt durch seinen interessanten Grundriss, fast als kleines, von der Außenwelt abgeschlossenes Universum bezeichnen. Eine Buchhandlung, ein Reisebüro, aber natürlich auch jede Menge Hörsäle hat das Alte AKH zu bieten, sowie, nicht zu vergessen, zahlreiche Möglichkeiten für Speis und Trank.

 

Eine davon heißt Universitäts Bräuhaus – und die Konnotation, die einem beim Wort „Bräuhaus“ in den Sinn kommen mag, bestätigt sich beim Betreten des Lokals durch „hölzernes“ Ambiente , hervorgerufen durch allgegenwärtige Holztische, Holzvertäfelungen und ja, auch Holzböden. Dass die Wahl bei der Gestaltung des Interieurs auf helles Holz gefallen ist, führt zum Glück dazu, dass man sich durch das viele Holz nicht erdrückt fühlt, sondern es heimelig-gemütlich hat.

Tische Unibräu Altes AKH (c) STADTBEKANNT

Tische Unibräu Altes AKH (c) STADTBEKANNT

Magister Märzen und Campus Zwickl

Auch die andere Assoziation, die „Bräuhaus“ hervorrufen mag, stellt sich als richtig heraus – dem Hopfen und dem Malz widmet man sich hier mit besonderer Liebe, denn das Bier wird von der Stiftsbrauerei Schlägl eigens für das Universitäts Bräuhaus, kurz Unibräu, gebraut. Ob man die Namensgebung nun lustig findet, oder nicht, sei jedem selbst überlassen, der Geschmack ist aber unbestreitbar gut. Das Magister Märzen und das Doktor Pils sind helle Biere, außerdem gibt es noch das Professor Doppelmalz, das Campus Zwickl sowie das Unibräu Alt-Bier.

Bierkarte Universitätsbräuhaus (c) STADTBEKANNT

Bierkarte Universitätsbräuhaus (c) STADTBEKANNT

Hunger?

Natürlich kann man nicht bloß zum Trinken, sondern auch zum Essen ins Unibräu kommen, das eine recht umfangreiche Speisekarte bereitstellt. Gekocht werden traditionelle, regionale Schmankerl wie etwa Zwiebelrostbraten mit Fächergurkerl und Braterdäpfeln, Cordon Bleu vom Schwein mit Petersilerdäpfeln oder Blunzengröstl mit frischem Kren und Krautsalat. Auch Vegetarier müssen hier nicht leiden, ihnen steht zwar ein weitaus geringes Angebot zur Verfügung, dafür müsste man sich aber bei der Tradition der österreichischen Küche bedanken – mit Eiernockerln mit gemischtem Salat zum Beispiel wird aber auch fleischlos der Hunger gestillt.

Auch frühstücken lässt es sich im Unibräu: Das Campus Frückstück etwa beinhaltet zwei Semmeln, Butter, Marmelade, Honig sowie einen Kaffee oder Tee und besinnt sich somit auch bei der ersten Mahlzeit des Tages im Gegensatz zu vielen „Szenelokalen“ auf Tradition.

Zusätzlich gibt es eine Tageskarte, die auch online abgerufen werden kann.

Tisch Unibräu (c) STADTBEKANNT

Tisch Unibräu (c) STADTBEKANNT

STADTBEKANNT meint

Urige, gemütliche Atmosphäre wird zwar durch die Innenausstattung erzeugt, und eine gewisse Erwartungshaltung mit der umfangreichen, sehr traditionsreichen Speise- und Getränkekarte auf jeden Fall erfüllt, oft geht es im Unibräu vor allem abends jedoch eher hektisch zu und lässt das wohlige Gefühl ein wenig schwinden. Wer jedoch tagsüber große Lust auf ein Schnitzerl und einen Kartoffelsalat, oder aber ein günstiges, satt machendes Mittagsmenü und ein hervorragendes Bier verspürt, beziehungsweise, wer es mag, wenn es um einen herum ein wenig wuselt, der ist hier an der richtigen Adresse.

 

Ambiente – variiert zwischen Gemütlichkeit und Hektik
Qualität – sehr gut
Nichtraucher-/ Raucherbereich
Service – schnell
Preis – leistbar
Küche – österreichisch

Universitäts Bräuhaus

Alser Straße 4, Hof 1
1090 Wien
+43 1 409 18 15
www.unibrau.at

Mo – So: 11:00 – 24:00 Uhr

Weitere Artikel

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

« »